[Rezension] Der Kruzifix-Killer - Chris Carter

Ein Hunter-und-Garcia-Thriller (Band #01)


Quelle: Verlagsseite
Verlag: Hörbuch Hamburg (HHV GmbH)
Erzähler: Uwe Teschner
Übersetzt: Maja Rößner
716 Minuten Laufzeit
ISBN 978-3-8449-1577-8
Erschienen am 05.10.2012
Preis: € 8,95 (D)





Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen




Inhaltsangabe (Verlagsseite): Los Angeles: Die Leiche einer wunderschönen Frau wird gefunden, zu Tode gequält und bestialisch verstümmelt. Keinerlei Spuren. Bis auf ein in den Nacken geritztes Kreuz, ein Teufelsmal: das Erkennungszeichen eines hingerichteten Serienmörders. Detective und Profiler Robert Hunter wird schnell klar, dass der Kruzifix-Killer lebt. Er mordet auf spektakuläre Weise weiter. Und er ist Hunter immer einen Schritt voraus - denn er kennt ihn gut. Zu gut.

Mit diesem Werk startet die „Hunter & Garcia-Reihe“ aus der Feder von Chris Carter. Dies ist der erste gemeinsame Fall, der beide Detectives an den Rand des Wahnsinns treibt. Möglicherweise sogar einen Schritt weiter, denn mit einem Mal sind sie selbst in Gefahr uns müssen um ihr eigenes Leben bangen.

Der „Kruzifix-Killer“ sollte eigentlich bereits durch den Elektrischen Stuhl hingerichtet worden sein. Zumindest wurde ein Mann vor ein paar Jahren verhaftet und für die grauenhaften Taten verurteilt. Doch nun ist er zurück und es besteht kein Zweifel, denn es handelt sich definitiv um keinen Trittbrettfahrer. Die schrecklichen Verstümmelungen tragen die Handschrift des Kruzifix-Killers und mit einem Mal muss Hunter alle seine bisherigen Ergebnisse in Frage stellen. Glücklicherweise erhält er durch seinen neuen und sehr jungen Kollegen Carlos Garcia neue Ideen, die ihn auf die richtige Spur bringen können. Zusammen bilden sie ein gutes Team, das sich gegenseitig zu Höchstleistungen motiviert.

Chris Carter nimmt bei seinen Erzählungen kein Blatt vor den Mund. Sehr detailliert und bildlich beschreibt er die Entstellungen und Taten des Täters. Seine Ideen haben dabei keine Grenzen, weshalb der Hörer starke Nerven benötigt. Es ist nicht immer leicht, alles Ausführungen zu folgen. Dafür überrascht er jedoch durch seine herzliche Darstellung der Protagnisten. Sowohl Hunter als auch Garcia sind sehr emotional und menschlich. Beides keine Überflieger, sondern mit dem Herz auf der Zunge und einer Menge Sorgen im Gepäck. Das mach das Gesamtwerk komplett und ausdrucksstark.

Mit Uwe Teschner hat sich der Verlag einen idealen Sprecher ausgesucht, der die Stimmung wunderbar einfängt und die Szenerie lebendig und authentisch umsetzt. Die Worte von Chris Carter werde durch die perfekte Intonation wahrlich in Realität gehüllt und lassen so die Kulisse gleich noch viel grausamer und erschreckender erscheinen.

Perfektes Hörbuch
Ich freue mich schon auf den nächsten Band!

Mein persönliches Fazit:
Das Hörbuch hat mich von Beginn an mitgerissen und begeistert. Chris Carters schrecklich schaurige Geschichte ist mir regelrecht unter die Haut gegangen und ich konnte mich ganz auf die Worte einlassen. Obwohl mit Garcia gerade zu Beginn noch etwas nervig erschien, entpuppte er sich im Verlauf der Erzählung als großartiger Partner an Hunters Seite, weshalb ich mich auf schon sehr auf das nächste Abenteuer der beiden freue. Aber Achtung! Diese Geschichte ist nichts für schwache Nerven, denn der Autor spart nicht an ekeligen Details. Ein Thriller, der sich für wahre Fans des Genres jedoch bestens eignet! Meine Empfehlung ist gewiss!

Wenn ihr mehr über das Werk erfahren wollt, dann schaut auf der Verlagsseite vorbei.
Ein Klick, der sich lohnt. Viel Freude.

Das könnte auch interessant sein...

[Rezension] Dein Licht, das mich umfängt - Avon Gale

[Rezension] Into the Fire - J.R. Ward