[Rezension] Der Ferdermann - Max Bentow

Nils Trojan Serie (Band #01)


Quelle: Verlagsseite
Verlag: der Hörverlag
Sprecher: Axel Milberg
Erschienen am 03.02.2016
ISBN: 978-3844522952
Preis: € 8,95 (D)





Meine Bewertung: 4 von 5 Sternen





Als der Berliner Kommissar Nils Trojan die erste Leiche des Federmanns entdeckt, will er es eigentlich kaum glauben. Denn die Tat des Täters ist so grauenhaft, dass es ihn schwer erschüttert. Dennoch nimmt er die Suche nach dem Mörder auf sich, wohlwissend, dass dieser noch lange nicht fertig ist. Schafft er es dennoch, dem Federmann rechtzeitig auf die Spur zu gelangen? Oder ist er ihm vielleicht schon viel näher, als er vermutet?

Max Bentows Romanreihe um den smarten Kommissar aus Berlin Kreuzberg startet mit diesem Werk und bringt so die Welt von Nils Trojan gefährlich ins Wanken. Gesprochen wird das Hörbuch von Axel Milberg, der der Erzählung seinen eigenen Stempel aufdrückt und so für eine düstere Gesamtstimmung sorgt.

Nils Trojan ist zwar der Hauptakteuer in dieser Geschichte, doch er ist kein Supermann. Er ist ein Mensch aus Fleisch und Blut, der genauso unter Ängsten und Sorgen, unter Gefühlen leidet, wie jeder andere auch. Er holt sich Hilfe bei einer Psychologin, die ihm unter die Haut geht. Doch ganz nebenbei muss er sich auch noch um den neusten Fall kümmern, sich Gedanken um seine Tochter und seine geschiedene Frau machen. Das macht aus Nils Trojan einen sehr komplexen und facettenreichen Charakter, der schnell das Herz des Hörers erreicht.

Die Geschichte um den Federmann selbst beschreibt Max Bentow äußerst brutal und hemmungslos. Regelrecht gewalttätig wird die Szenerie des Serienmörders bildlich eingefangen und lebendig umgesetzt, weshalb sich dieses Hörbuch auch nicht für Angsthasen eignet. Vielmehr dringt der Hörer in die Psyche des schrecklichen Menschen ein, der für eine erschreckende Kulisse sorgt. Zugleich wird die Handlung durch Nils Trojans private Verstrickungen aufgepeppt. Gleich mehrere Handlungsstränge sorgen für ordentlich Dramatik und Aufregung, was sich aber zum Ende hin wunderbar auflöst und für einen guten und spannenden Abschluss sorgt.

Der Erzählstil ist modern, flüssig und dynamisch. Mit der richtigen Mischung aus Brutalität und Gefühlen wird hier ein wahrer Page-Turner kreiert, der einfach zum Weiterlauschen animiert. Abschalten ist kaum möglich, dafür ist der Suchtfaktor einfach zu hoch!

Eine spannende Geschichte, die unter die Haut geht.

Mein persönliches Fazit:
Es ist schon einige Jahre her, dass ich das Buch gelesen habe und es ist mir in sehr guter Erinnerung geblieben. Deshalb habe ich nun die Chance genutzt und mir das Hörbuch noch einmal verinnerlicht. Die grausame Geschichte ist mir sehr schnell wieder präsent gewesen, weshalb es mir ganz leicht fiel, mich in die Erzählung hineinzuversetzen. Nils Trojan und seine Gedanken sind mir sofort unter die Haut gegangen und ich musste einfach immer weiter hören. Mein einziges Manko ist leider, dass mir der Erzählstil von Axel Milberg nicht besonders gut gefallen hat. Hier habe ich die starken Emotionen vermisst. Er bleibt bei seiner Erzählung fast immer in der gleichen Tonlage, weshalb es teilweise etwas langweilig erschien. Dabei kannte ich das Buch schon vorher und wusste, dass die Geschichte unglaublich spannend und mitreißend ist. Vielleicht überrascht mich Herr Milberg ja im zweiten Band, den ich noch nicht gelesen habe. Das wird sich aber bald ändern. Meine Vorfreude ist gewiss!


Wenn ihr mehr über das Werk erfahren wollt, dann besucht die Verlagsseite.
Ein Klick, der sich lohnt. Viel Freude.

Das könnte auch interessant sein...

Happy Birthday Leonard Peacock - Matthew Quick ****

[Rezension] POST MORTEM - Mark Roderick