[Rezension] Goldwäsche - Karin Slaughter / Lee Child

Ein Will Trent und Jack Reacher Short Thriller

Quelle: Verlagsseite
Verlag: HarperCollins
Erschienen am 29.05.2019
eBook mit 112 Seiten
ISBN: 9783959679114
Preis: € 1,99 (D)




Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen




In Fort Knox werden die Goldvorräte der USA gelagert. Alle paar Jahre müssen diese einmal entstaubt, sortiert und umgelagert werden. Die perfekte Gelegenheit, damit sich Jack Reacher und Will Trent einmal über den Weg laufen....

Das Gemeinschaftsprojekt „Goldwäsche“ entspringt einer Idee von Karin Slaughter und Lee Child, die endlich einmal ihre beiden berühmten Romanhelden Jack Reacher und Will Trent aufeinandertreffen lassen.

Leider ist dass Werk viel zu kurz. Denn dieser Kurzroman umfasst bloß 112 Seiten und fünf Kapitel. Doch diese Seiten haben es mächtig in sich, denn sie lassen die Dynamik und Spannung wunderbar aufleben und die beiden Helden in einem gewohntem Licht erscheinen.

Will Trent hat eine ganz besondere Aufgabe. Er soll den Mord an einem Deputy von vor über zwanzig Jahren aufklären. Sein Hauptverdächtiger ist Jack Reacher.
Jack Reacher ist in Fort Knox, da das Pentagon ahnt, dass dort illegale Dinge hinter den Mauern geschehen. Genauso wie Will Trent arbeitet auch er undercover.

Die Handlung ist kurz, knapp und aufregend. Schon nach wenigen Seiten kann der Leser sich herrlich in die flotte Erzählweise der beiden Autoren hineinfinden und sich von der Geschichte mitreißen lassen. Die Ideen haben Hand und Fuß, wirken stimmig und ideal aufeinander abgestimmt.

Will Trent und Jack Reacher sind beides sehr starke Protagonisten, die für Integrität und Loyalität stehen. Doch sie leben diesen Weg auf vollkommen verschiedenen Wegen aus. Es ist unterhaltsam zu lesen, wie diese beiden Welten aufeinander prallen.

Vielleicht gibt es irgendwann noch ein weiteres Werk?

Mein persönliches Fazit:
Ich bin ein Fan von beiden Helden. Ich habe jeden Schritt von Will Trent miterlebt und auch Jack Reachers Weg seit vielen Jahren verfolgt. Mich hat das Aufeinandertreffen sehr gefreut, denn obwohl sie so unterschiedlich sind, verfolgen sie doch das gleiche Ziel im Leben.
Die Geschichte ist für meinen Geschmack ein wenig zu kurz. Drei oder vier Kapitel hätten es ruhig noch sein dürfen, denn gerade die Kampfszenen und die Auflösung wurden dann doch etwas schnell abgehandelt. Doch darauf kommt es sicherlich nicht an, denn es sollte vielmehr eine kleine Anekdote aus dem Leben von Trent und Reacher bilden.
Mich hat es trotzdem begeistert und meine Vorfreude auf die nächsten Werke geweckt. Sicherlich ein Highlight für alle Fans der Reihen.

Wenn ihr mehr über das Werk erfahren wollt, dann besucht doch mal die Verlagsseite.
Ein Klick, der sich lohnt. Viel Freude.

Mein Dank geht an NetGalley, die mich auf das Buch aufmerksam gemacht haben.

Das könnte auch interessant sein...

[Rezension] Broken Dreams - Anne-Marie Jungwirth

[Rezension] Reckless: Hemmungslos - Nicole Edwards