[Rezension] Islandsommer - Kiri Johansson

Roman

Quelle: Verlagsseite
Verlag: Heyne
Taschenbuch mit 384 Seiten
ISBN: 978-3-453-42350-3
Preis: € 9,99 (D)
Erschienen am 13.05.2019




Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen





Als Merit von ihrem Freund Ferdinand verlassen wird, findet sie in Berlin keine neue Unterkunft. Doch statt den Kopf in den Sand zu stecken, nimmt sie ein ungewöhnliches Angebot an. Denn in Reykjavík sucht jemand ganz dringend eine Mitbewohnerin, die auf den Hauskater aufpassen soll, während die Besitzerin auf Reisen gehen muss. Kurzentschlossen reist Merit in die isländische Hauptstadt, um dort neue Perspektiven zu finden. Dabei ist sie sehr mutig und aufgeschlossen, findet schnell Freunde, einen Job… Und vielleicht auch die große Liebe?

„Islandsommer“ ist der neuste Roman aus der Feder der isländischen Schriftstellerin Kiri Johansson, die in ihrem Werk der jungen Merit durch ihre Worte Leben einhaucht.

Natürlich steht hier der Sommer, Island und ein neues Land Vordergrund, doch diese Geschichte bietet so viel mehr…

Merit ist die Hauptperson, die kürzlich von ihrem Lebensgefährten praktisch vor die Tür gesetzt worden ist. Dieser mochte ihr unstrukturiertes Leben nicht, wollte dass Merit ihr Studium beendet und sich dann der Familienplanung widmet. Doch diese hatte einfach immer etwas anderes zu tun. Und nun steht Merit vor einem großen Scherbenhaufen.
Früh hat sie schon ihre Eltern verloren, und wurde praktisch von ihren beiden älteren Schwestern großgezogen. Sie hat schon in vielen Städten und Ländern gelebt, kennt sich also mit dem Reisen und dem Unbekannten sehr gut aus. Sie ist mutig, dynamisch und aufgeschlossen. Der Leser kann schnell einen idealen Bezug zu ihr aufbauen und sie ganz leicht ins Herz schließen.

Glücklicherweise gibt es auch einen männlichen Hauptakteur, der für Herzschmerz-Momente sorgen wird. Kristjan ist genau das Gegenteil von Merit, er ist ordnungsliebend und durchstrukturiert. Dennoch fühlt er sich von Beginn an zu Merit hingezogen, so dass auch der Leser die Funken spüren kann. Der Pilot ist zwar privat noch etwas eingebunden, doch nach und nach kommt er Merit immer näher. Vielleicht findet er auch endlich die große Liebe?

Island bietet natürlich viel Spielraum für große und kleine Augenblicke. Da die Autorin sich dort hervorragend auskennt, kann sie Reykjavík fantastisch beschreiben und lässt durch ihre Interpretation die Landschaft und Atmosphäre lebendig werden. Auch die Handlung ist gut durchdacht und baut sich herrlich auf. Besonders durch die schwungvolle Erzählweise und die ausdrucksstarken Dialoge, fällt es leicht, sich ganz auf die Erlebnisse einzulassen. Zusätzlich wurde die Geschichte durch eine kleine dramatische Einspielung aufgepeppt, weshalb sich bis zum Schluss hin ein wenig die Spannung steigert und in einem netten Finale gipfelt. 

Islandsommer – Ein Roman für jede Jahreszeit!

Mein persönliches Fazit:
Dieses Buch hat mich richtig überrascht, denn ich habe es vorher gar nicht so richtig auf dem Schirm gehabt. Doch der Verlag hat mich vollkommen überzeugt, denn dieses Buch ist es einfach wert, gelesen zu werden. Verpackt in einem wunderschönen, verträumten Cover, lädt es geradewegs zum Verweilen ein. Schon nach wenigen Seiten hat mich die Geschichte ergriffen, denn Merits Erlebnisse wurden so hautnah und eindrucksvoll beschrieben, dass ich mir alles real vorstellen konnte. Ich bin praktisch mit Merit nach Island gereist und habe dort allen miterleben können. Die Autorin verfügt über einen tollen Erzählstil, denn sie verleiht der Handlung einen ganz besonderen Schliff, der durch Leichtigkeit und Gemütlichkeit besticht.
Ich habe mich durch diese Erzählung großartig unterhalten gefühlt und konnte mich perfekt durch Merits neuen Weg verzaubern lassen. Auch die Romanze passte perfekt in den herrlichen Sommerroman, der auch gerne zu jeder anderen Jahreszeit verschlungen werden darf. Von mir gibt es deshalb eine ganz klare Leseempfehlung.

Wenn ihr mehr über das Buch erfahren wollt, dann besucht doch bitte die Verlagsseite.
Ein Klick, der sich lohnt. Viel Freude.

Mein Dank geht an den Heyne-Verlag,
der mir ein kostenloses Belegexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Das könnte auch interessant sein...

[Rezension] Save You - Mona Kasten