[Rezension] Inked Love - J.D. Hawkins

Noch immer wir (Love and Arts #01)

Quelle: Verlagsseite
Verlag: LYX digital
eBook mit ca. 333 Seiten
Empfohlen ab 16 Jahren
ISBN: 9783736310933
Erschienen am 01.05.2019
Preis: € 4,99 (D)





Meine Bewertung: 4 von 5 Sternen




Teo hat sich mit seinem Tattoo-Laden in Los Angeles einen richtigen Namen gemacht. Er ist ein richtiger Künstler und kann sich vor Aufträgen kaum retten. Das war nicht immer so. Denn eigentlich war sein Weg vorherbestimmt. Als Sohn eines arbeitslosen Säufers musste er sich immer beweisen, bekam nur Kontra und lebte in ständiger Furcht vor der Polizei. Doch heute ist alles anders. Dabei musste er vor sieben Jahren diesen Schritt gehen, konnte sich noch nicht einmal von seiner Freundin Ash verabschieden. Als sie nun plötzlich in seinem Studio steht, kann er es kaum glauben.

Ash ist vollkommen vor den Kopf geschlagen, als sie plötzlich Teo wiedersieht. Sieben Jahre ist es her, als er ihr das Herz gebrochen hat. Noch immer weiß sie nicht, warum er sie verlassen hat. Doch irgendwie kann sie ihn nicht aus dem Sinn bekommen. Immer wieder zieht es sie zu ihm. Dabei ahnt sie, dass es ein dunkles Geheimnis in seiner Vergangenheit geben könnte. Wird sie es erfahren und hat ihre Liebe eine zweite Chance verdient?

Der amerikanische Schriftsteller J.D. Hawkins hatte die Idee zu der neuen Romanreihe „Love and Arts“ und erweckt mit seinem ersten Band „Inked Love – Noch immer wir“ Ash und Teo zum Leben. Der Autor lebt in Los Angeles und liebt es über starke Protagonisten und Heldinnen zu schreiben. So auch hier, denn seine beiden Hauptakteure werden sehr ausdrucksstark und herzlich dargestellt.

Ash entstammt einer reichen Familie mit strengen Prinzipien. Obwohl ihr Vater ihren beruflichen Werdegang bereits beschlossen hat, widersetzt sie sich und versucht ihren eigenen Weg zu beschreiten. Teo hat ihr vor sieben Jahren das Herz gebrochen. Seither hat sie keinen Mann mehr wirklich nah an sich herangelassen. Doch bei Teo kann sie einfach nicht nein sagen.
Teo hatte nie eine Chance, weder beruflich noch privat. Er musste immer um alles kämpfen und hatte es nie leicht. Aufgewachsen in einem heruntergekommenen Wohnwagen durchlebte er eine harte Kindheit. Nun hat sich sein Blatt gewendet und er ist ein erfolgreicher Tattoo-Künstler. Doch seine Vergangenheit schwebt über ihm.

Die Handlung ist vielversprechend, aufregend und leidenschaftlich. Durch den abwechselnden Erzählstil kann der Leser in beide Bereiche einen herrlichen Einblick genießen und so zu beiden Protagonisten einen guten Bezug aufbauen. Ihre Gefühle und Gedanken werden deutlich und anschaulich eingefangen. Dem Leser fällt es leicht, sich die Erlebnisse vorzustellen und sich ganz auf die dynamische und aufregende Handlung einzulassen. Außerdem hat der Autor Teos kleines Geheimnis geschickt verpackt und lässt den Leser genauso lange schmoren wie die junge Protagonistin. Deshalb wirkt alles dramatischer, denn es wird immer klarer, dass irgendwann der große Knall erfolgen muss.

Das Buch selbst bietet eine in sich abgeschlossene Geschichte. Bereits in wenigen Monaten soll der zweite Band der Reihe erscheinen. In „True Hearts - Ich sehe nur dich“ werden sich Wyatt und Melina in einander verlieben. Deshalb kann das Buch auch losgelöst von der restlichen Reihe verschlungen werden.

Eine Geschichte voller Höhen und Tiefen…

Mein persönliches Fazit:
Ich bin ein wenig hin- und hergerissen. Oberflächlich betrachtet gefällt mir das Buch richtig gut. Die Ideen des Autors haben mich begeistert und die Charaktere sind mit lebendig und herzlich erschienen. Doch die Ausführung und die zu schnellen Entwicklungen haben mich etwas in der Lesefreude gebremst. An manchen Stellen hätte ich mir etwas mehr Emotionen gewünscht, in anderen Passagen ein wenig mehr Ausdruck. Die leidenschaftlichen Szenen wurden für einen reinen Liebesroman recht bildlich und detailliert erzählt, und die Hintergrundgeschichten zu ausführlich. Mich hat die Handlung gereizt, die Spannung und Dramatik haben mich mitgerissen. Doch leider fehlte mir hier das ganz Besondere. Das gewisse Etwas, weshalb ich ein Buch noch einmal lesen würde. Trotzdem ist es gut, hinterlässt einen durchweg positiven Eindruck und erzählt die rührende Geschichte von zwei sympathischen Charakteren. Deshalb kann ich dennoch meine Leseempfehlung und meine Vorfreude auf den Folgeband aussprechen.

Wenn ihr mehr über das Buch erfahren wollt, dann besucht doch mal die Verlagsseite.
Ein Klick, der sich lohnt. Viel Freude.

Mein Dank geht auch an NetGalley, die mich auf das Werk aufmerksam gemacht haben.

Das könnte auch interessant sein...

[Rezension] Save You - Mona Kasten

[Rezension] Islandsommer - Kiri Johansson