[Rezension] Maybe this Time - Jennifer Snow

Und auf einmal ist alles ganz anders

Quelle: Verlagsseite
Verlag: LYX
Taschenbuch mit 368 Seiten
Empfohlen ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0711-7
Erschienen am 26.10.2018
Preis: € 10,00 (D)




Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen



Niemals hätte Abby damit gerechnet, dass sie nach neun Ehejahren gemeinsam mit ihrer Tochter Dani ins elterliche Haus zurückziehen würde. Doch nach einem dreckigen Scheidungskampf mit Noch-Ehemann Dean muss sie einfach Abstand gewinnen und neu durchstarten. In ihrer kleinen Heimatstadt ist es allerdings nicht so einfach, noch einmal neu zu beginnen, denn schon nach kurzer Zeit steht sie plötzlich Jackson gegenüber, dem besten Freund ihres Ex. Dieser weckt ganz unterschiedliche Gefühle in ihr, doch noch ist sie nicht bereit, darüber nachzudenken.
Jackson kann es noch immer nicht glauben, als Abby ihm gegenübersteht. Seit der Highschool ist er in die blonde Schönheit vernarrt, hat sie aber aus Respekt seinem besten Freund Dean gegenüber, stets auf Abstand gehalten. Doch nun scheint es fast unmöglich, ihr weiter aus dem Weg zu gehen.

Jennifer Snows Werk „Maybe this Time“ bildet den Auftakt zu einer neuen Romanreihe, die sich mit den Eishockeystars der Familie Westwood beschäftigt. In diesem Band stehen Jackson Westwood und Abby Jansen im Mittelpunkt der Erzählung, die langsam ihre Liebe zueinander entdecken.

Das erste Wort, was mir zu diesem Buch einfällt, lautet sensibel! Denn genauso wird die zart wachsende Romanze zwischen Abby und Jackson beschrieben. Beide tanzen lange um den heißen Brei herum, ehe sie sich auf ein neues und unbekanntes Territorium einlassen.
Abby hat sehr schlechte Erfahrungen gesammelt. Als Ex-Frau eines Eishockeyspielers in der NHL hat sie Dean nur selten gesehen. Doch dafür hat sie ihn in flagranti mit ein paar hübschen Cheerleadern erwischt. Das hat sie geprägt, weshalb es ihr schwer fällt, anderen zu vertrauen. Zu Jackson hat sie gerade zu Beginn noch ein sehr angespanntes Verhältnis, weil sie glaubt, er könne sie nicht leiden und wäre sauer auf sie, weil sie seinen besten Freund verlassen hat.
Jackson hingegen weiß kaum mit seinen Gefühlen für Abby umzugehen. Seit der zweiten Klasse ist er bereits in sie vernarrt und als er mit sechzehn endlich den Mut fand, die nach einem Date zu fragen, hat sein bester Freund Dean ihm alles ruiniert. Seither hat er sich immer im Hintergrund gehalten, ist Abby aus dem Weg gegangen. Doch an seiner Liebe zu ihr hat sich seither nichts verändert. Noch immer will er sie, traut sich aber kaum zu hoffen, dass sie ähnlich empfinden könnte.

Diese Romanze ist so herrlich liebevoll und wächst in einem angenehmen Tempo, weshalb es ganz leicht fällt, sich auf diese tragische, aufregende Handlung einzulassen. Natürlich steht die Liebesgeschichte im Fokus, doch neben diesen Verwicklungen hat das Buch auch einiges anderes zu bieten. Es geht um zerplatzte Träume, um zweite Chancen und um Familienbande. Mit deutlichen und ausdruckstarken Worten lässt Jennifer Snow eine lebendige Kulisse entstehen und schafft es mühelos, der Erzählung Leichtigkeit zu verleihen. Sie versteht es perfekt, leidenschaftliche Momente mit dramatischen Ereignissen zu kombinieren, die für Aufregung sorgen.

Eine sensible Liebesgeschichte, die mich berührt hat…

Mein persönliches Fazit:
Diese Geschichte geht unter die Haut. Die Autorin hat es zu Hundertprozent geschafft, mich von dieser zarten Lovestory zu überzeugen, die vielmehr Tiefgang besitzt, als es Vordergründig scheint. Durch Abbys verletzliche Seite, aber auch Jackson unerwiderte Liebe ihr gegenüber, habe ich mich ganz und gar in der Erzählung mitgenommen gefühlt. Ich konnte mir alles bildlich vorstellen und mich ganz auf die Handlung einlassen. Jennifer Snow hat einen tollen Schreibstil, denn sie verwendet dazu eine moderne Sprache und verzichtet auf eine vulgäre Ausdrucksweise. Endlich mal ein Roman, der sich wieder auf die wichtigen Dinge konzentriert und nicht nur die leidenschaftlichen Augenblicke voll und ganz in Szene stellt. Hier geht es um eine zarte Liebe, die bereits vor zwanzig Jahren erwacht ist, doch bis heute keine Chance hatte. Es hat mir Freude bereitet, Abbys und Jacksons Geschichte mitzuerleben und ich freue mich schon sehr auf die nachfolgenden Bände der Reihe. Von mir gibt es eine ganz klare Leseempfehlung!

Wenn ihr mehr über das Werk erfahren wollt, dann besucht doch mal die Verlagsseite.
Ein Klick, der sich lohnt. Viel Freude.

Mein Dank geht an Netgalley, die mich auf das Werk aufmerksam gemacht haben.

Das könnte auch interessant sein...

[Rezension] New York Affair - Louise Bay

[Rezension] All In - Emma Scott