[Rezension] Zeuge des Spiels - Daan Heerma van Voss & Thomas Heerma van Voss

Gastrezension Buchraettin

Quelle: Verlagsseite
Verlag: Schöffling
Übersetzt von Ulrich Faure
Klappenbroschur mit 304 Seiten
ISBN: 978-3-89561-208-4
Preis: € 18,00 (D)



Bewertet mit 4 von 5 Sternen




Ein ungewöhnlicher Krimi-Thriller- voller Andeutungen, Verdächtigungen - genial konstruiert

Der Prolog ist aufwühlend, spannend. Eine junge Frau steigt zu einem Mann ins Auto. Sie scheinen sich zu kennen. Er trägt eine Verkleidung, ein Skelettkostüm, aufgrund eines Feiertages in den USA, wo die Szene spielt- dann passiert etwas Schlimmes.

Im Laufe der Geschichte wird nun noch ein Handlungszweig eingeführt. Ein Mann, der in den Niederlanden lebt. Auch er war in ein Verbrechen verwickelt. Doch wie hängen diese Stränge zusammen? Was verbindet diese Fälle?
Und kann es ein perfektes Verbrechen geben?

Es ist ein dramatischer atemloser Stil, der durch die kurzen Sätze erzeugt wird. Mir war der Stil anfangs etwas gewöhnungsbedürftig. Es sind sehr kurze Sätze, die auch kühl wirken. Im Laufe des Buches konnte mich diese Geschichte immer mehr fesseln.
Ein Detail ist auch, das die Geschichte in der Gegenwart erzählt wird. Über den Kapiteln finden sich Datumsangaben, aber keine Jahreszahlen. Das macht für mich als Leser das Ganze auch hautnaher, man ist als Leser direkter dabei.
Das Besondere an diesem Buch ist, dass auch immer wieder kleinen Szenen mit Andeutungen auftauchen, die den Leser neugierig machen, die ihn aber auch zu verwirren scheinen in seinen Verdächtigungen. 
Einige Kapitel enden so spannend, dass man auch hier gezwungen ist, immer weiter zu lesen.

Für mich war das eher ein Krimi. Denn es geht schon um die Ermittlungsarbeit. Für mich stand hier nicht so sehr eine actionreiche Handlung im Mittelpunkt, die ich eher mit einem Thriller in Verbindung bringe.
Es war schon ungewöhnlich. Ich ermittle gern mit beim Lesen. 
Aber hier war es als müsse ich als Leser einer Art Brotkrumen Spur folgen, die mich auf Abwege und Sackgassen führt und mich dann ratlos zurücklässt bezüglich meiner Verdächtigungen.

Ich finde es wirklich ungewöhnlich und ich kann nicht zu viel verraten, das ist auf jeden Fall ein Buch, das den Leser noch einige Zeit beschäftigen wird nach dem Lesen.
Ein ungewöhnlicher Krimi-Thriller- voller Andeutungen, Verdächtigungen führt er den Leser durch eine spannende Geschichte- und lässt den Leser danach auch nicht wirklich aus seinen Fängen- genial konstruiert.

Wenn ihr mehr über das Buch erfahren wollt, dann besucht doch mal die Verlagsseite.
Ein Klick, der sich lohnt. Viel Freude.

Vielen Dank Buchraettin, für diese Rezension und Deine Unterstützung!

Das könnte auch interessant sein...

[Rezension] Winston Brothers - Penny Reid

[Rezension] Between us - Julianna Keyes