[Rezension] Queen and Blood - Amy Harmon

Bird-and-Sword-Reihe Band #02

Quelle: Verlagsseite
Verlag: LYX
Paperback mit 393 Seiten
Empfohlen ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0705-6
Erschienen am 27.07.2018
Preis: € 15,00 (D)




Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen





Während Kjell, der Heiler, mit seiner Armee auf der Suche nach weiteren Volgar unterwegs ist, findet er eine Frau, die kurz vor der Schwelle des Todes steht. Doch Kjell ist schneller, er schafft es sie zu retten. Seither weicht ihm Sascha nicht mehr von der Seite, denn sie weiß, sie ist die Seine. Sascha ist Seherin und weiß, was in näherer Zukunft passieren wird. Doch kann sie sich nicht mehr an ihre Vergangenheit erinnern. Kjell ist bereit, Sascha zu helfen, ihr Leben weiterzuführen und verliebt sich während der Reise immer mehr in sie. Doch er ahnt nicht, welches Schicksal auf sie beide wartet.

Amy Harmon gehört mit zu New York Times Bestseller-Autorinnen und hat sich bereits mit anderen Werken einen Namen gemacht. Nachdem im ersten Band der Reihe „Bird and Sword“ bereits Tiras und Lark ihre Liebe gefunden haben, dürfen nun auch Sascha und Kjell um ihre Zukunft kämpfen.

Wie bereits angedeutet, dreht sich hier alles um Kjell und Sascha, die sich auf eine gefährliche Reise begeben.
Kjell ist Hauptmann und Heiler, außerdem der Bruder von König Tiras von Jeru. Er hat das Herz am rechten Fleck, obwohl er nicht immer nur gute Zeiten durchlebt hat. Als Sohn einer einfachen Magd und dem ehemaigen König von Jeru, hat er keinen Anspruch auf den Thron, dennoch folgt er seinem Bruder bedingungslos. In Sascha erkennt er sofort mehr, obwohl er es zunächst nicht zu benennen weiß. Aber Sascha macht aus ihm einen noch besseren Menschen, denn fortan hat er eine Aufgabe und einen Platz im Leben gefunden.
Sascha ist eine Sklavin und Seherin. Sie wurde aus ihrem Dorf verbannt und von den Ältesten fast in den Tod getrieben. Nur Kjell konnte das Schlimmste verhindern. Sie ist eine liebenswerte Person, die für die Menschen, die sie liebt, alles geben würde. Auch für Kjell, der es gerade zu Beginn kaum begreifen kann. Sie hat sofort einen Draht zu dem Hauptmann und ist ständig in seiner Nähe. Sie folgt ihm und ist bereit, alle Gefahren und Strapazen auf sich zu nehmen, Hauptsache sie bleibt in seiner Nähe. Das macht sie zu einer sympathischen Gefährtin, die nur das Beste verdienst hat.

Die Handlung setzt ein paar Jahre nach dem Ende des Bandes „Bird and Sword“ ein und spielt in der gleichen fantasievollen Umgebung. Kjell ist in Jeru und versucht die Volgar zu vernichten. Die Kulisse wirkt dabei lebendig und authentisch, so dass der Leser sich alles farblich und bildlich vorstellen kann. Die Schriftstellerin hat eine aufregende und mitreißende Erzählweise, es ist ganz einfach sich von der Geschichte einfangen zu lassen. Von Beginn an ist die Erzählung sowohl dramatisch, als auch romantisch und bietet so eine herrliche Kombination, die zum Weiterlesen verführt.

Ich habe jede Minute davon genossen!

Mein persönliches Fazit:
Nachdem ich den ersten Teil verschlungen habe, musste ich wissen, wie es mit Kjell weitergehen würde. Und was soll ich sagen… Es ist fantastisch. Genau in der gleichen ergreifenden Erzählweise hat mich die Autorin empfangen und in eine tragisch, leidenschaftliche Handlung mitgenommen. Ich konnte mich ideal auf die Charaktere einlassen, denn ihre Geschichten sind sowohl emotional als auch lebendig. Alles hat mich bewegt und ich habe die ganze Zeit mitgefiebert. Besonders das Ende ist so einfühlsam und fesselnd, dass ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte.
Wer große Gefühle, eine rührende und fantasievolle Geschichte und zwei hinreißende Protagonisten erleben möchte, sollte hier auf jeden Fall sofort zugreifen. Meine Leseempfehlung ist gewiss!

Wenn ihr mehr über das Buch erfahren wollt, dann besucht doch mal die Verlagsseite.
Ein Klick, der sich lohnt. Viel Freude.

Mein Dank geht auch an NetGalley, die mich auf das Buch aufmerksam gemacht haben.

Das könnte auch interessant sein...

Happy Birthday Leonard Peacock - Matthew Quick ****

[Rezension] POST MORTEM - Mark Roderick