[Rezension] Das Böse - Alex Cava

Maggie O´Dell Band #01


Quelle: Verlagsseite
Verlag: Mira Taschenbuch
Erschienen am 01.07.2012
eBook mit ca. 448 Seiten
ISBN: 9783862781775
Preis: € 4,99 (D)





Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen





Eine Kinderleiche wird entdeckt und schnell wird klar, dass es ein ähnliches Tötungsdelikt vor einigen Jahren bereits gegeben hat. Doch der damalige Verbrecher wurde vor wenigen Monaten hingerichtet. Gibt es nun also einen Nachamungstäter oder wurde der falsche Mann zum Tode verurteilt?
Sheriff Nick Morelli ist mit dem Fall überfordert. Der Druck der Kleinstadt lastet auf ihm, denn er sollte für Recht und Ordnung sorgen. Doch als die Leiche des kleinen Jungen gefunden wird, bringt sie ihn stark durcheinander. Normalerweise hat er es nicht mit derlei Fällen zu tun. Glücklicherweise erhält er von der FBI-Profilerin Agentin Maggie O`Dell Unterstützung. Obwohl Maggie zur Zeit selbst noch genug Probleme hat. Ihr letzter Auftrag hat sie an die Grenzen ihrer Belastung gebracht. Ist sie überhaupt dazu fähig, den neuen Mörder aufzuspüren, ehe es einen weiteren bestialischen Mord gibt?

Alex Kavas Romanreihe um die FBI-Agentin Maggie O`Dell startet mit diesem Band „Das Böse“ und erinnert den Leser ein wenig an die Geschichten von Tess Gerritsen. Ähnlich brutal und mitreißend schreibt auch Alex Kava über ihre Ideen, denn schon nach wenigen Seiten kann der Leser das Buch kaum noch aus den Händen legen.

Da die Romanreihe sich mit Maggie O´Dell beschäftigt, sollte der Leser glauben, dass sie im Fokus steht, doch das hat die Autorin geschickt gelöst, denn neben Maggie gibt es noch andere Protagonistin, die diese Geschichte und damit verbundene Handlung lebendig gestalten.

Zunächst werfen wir allerdings einen Blick auf die Hauptperson. Maggie hat gerade einen schweren Fall abgeschlossen, der sie bis an ihre Grenzen geführt hat. Noch immer kann sie nicht schlafen, hat Albträume und ist verwundet. Ihr Ehemann Greg hat keinen Zugang zu ihr, obwohl diese Disharmonie anderen Geschehnisse zu Grunde liegen. Greg möchte, dass Maggie ihren Job an den Nagel hängt, doch diese denkt gar nicht daran. Sie liebt ihre Arbeit und nimmt eher eine Trennung in Kauf, als sich vorschreiben zu lassen, was sie machen soll.

Neben Maggie gibt es noch Nick, der als Sheriff in dem kleinen Ort fungiert. Er ist ein Frauenaufreißer und ehemaliger Quarterback, gutaussehend und ein Charmeur. Doch diese Reize sind es nicht, die Maggie neugierig auf ihn machen. Vielmehr ist es seine verletzliche Seite, die demonstriert, dass dieser Mann vielschichtig ist. In jedem Fall bringt Maggie etwas bei ihm zum Vorschein, dass noch niemand zuvor entdeckt hat, sein Herz.

Christine bildet die dritte feste Größe in der Handlung. Sie ist Nicks Schwester und Journalistin. Da sie durch ihren Bruder einen guten Überblick über die Gewalttaten hat, nutzt sie diese Chance schamlos aus. Doch wie weit ist sie bereit zu gehen? Schließlich hat sie selbst einen kleinen Jungen zu Hause, der ihre Hilfe und Unterstützung benötigt. Bringt sie durch ihre Berichte womöglich ihren Sohn in Gefahr?

Die Handlung ist lebendig, bildlich und absolut fesselnd beschrieben worden.
Systematisch baut sich die Spannung auf und es werden immer wieder kleine Brotkrumen gestreut, die den Leser verwirren, oder aber auch überraschen sollen. Von Beginn an darf mitgerätselt werden, wer denn nun der Mörder ist. Denn eins ist von Beginn an klar, der Täter ist direkt unter ihnen.

Ein mitreißendes Leseabenteuer!

Mein persönliches Fazit:
Das Buch hat mir so gut gefallen, dass ich mir direkt den nächsten Band bestellt habe. So spannend und realistisch, dass ich mich einfach nicht von der Geschichte lösen konnte.
Maggie und Nick sind ein gutes Team, das mich sowohl kriminalistisch, als auch romantisch begeistert hat. Die Charaktere sind facettenreich und ausdruckstark gestaltet worden, die Erzählung ist authentisch und spannend. Also alles in allem ein Buch, das sich in einem Rutsch verschlingen lässt. Wer also auf gute Thriller mit Gefühl steht, muss bei diesem Werk einfach zu greifen. Meine Leseempfehlung gibt es auf jeden Fall.

Wenn ihr mehr über das Werk erfahren wollt, dann besucht doch mal die Verlagsseite.
Ein Klick, der sich lohnt. Viel Freude.

Das könnte auch interessant sein...

[Rezension] Dream Maker - Audrey Carlan

[Rezension] Victorian Rebels - Kerrigan Byrne