[Rezension] Die letzte erste Nacht - Bianca Iosivoni

Die Firsts-Reihe Band #03


Quelle: Verlagsseite
Verlag: LYX 
Taschenbuch mit 400 Seiten 
Empfohlen ab 16 Jahren 
ISBN: 978-3-7363-0717-9 
Erschienen am 25.05.2018
Preis: € 10,00 (D) 





Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen





Trevor und Tate haben eine sehr verzwickte Beziehung. Sie sind nicht wirklich Freunde, aber auch keine Fremden. Durch den gleichen Freundeskreis sind sie aneinandergebunden und Trevor ist auch immer da, wenn Tate Hilfe braucht, ihr selbstloser Retter. Doch eines abends im November landen sie zusammen im Bett. Doch sie sprechen danach nicht darüber, genaugenommen machen sie genau dort weiter, wo sie vorher auch gewesen sind. Nur dass sie Gefühle dabei im Weg sind. Während Tate die ganze Sache gerne wiederholen möchte, weiß Trevor, dass das niemals geschehen darf. Denn er kennt ein Geheimnis, das alles zerstören könnte. Gibt es dennoch ein Happy End für Tate und Trevor?

Autorin Bianca Iosivoni hat bereits mit den ersten beiden Bänden der Reihe verdeutlicht, dass sie es herrlich versteht, einen Liebesroman mit dem nötigen Etwas zu versehen. So auch hier, denn dieser Roman geht von der ersten Seite an unter die Haut und verlockt zum Weiterlesen.

In diesem Roman dreht sich alles um Tate und Trevor, die abwechselnd ihre Erlebnisse schildern und so den Leser hautnah am Geschehen teilhaben lassen.
Beides sind facettenreiche Persönlichkeiten, die sich nicht unbedingt in eine Schublade stecken lassen. Zwar steh bei beiden das Studium an erster Stelle, doch während Tate durch Tanzen, Sex und Alkohol das Vergessen sucht, geht Trevor lieber Boxen oder in die Bibliothek. Doch beide verbindet etwas, das für explosive Stimmung sorgen kann. Außerdem werden sie von ihren Freunden auch gerne TNT genannt, denn wenn sie zusammen sind, kann es ordentlich krachen.

Natürlich gibt es in dem Roman ein Wiedersehen mit allen bekannten Gesichtern aus den ersten beiden Teilen. Sie sind genauso wichtig für die Handlung wie die beiden Hauptcharaktere, und doch nehmen sie eine eher nebensächliche Rolle ein. Der Fokus bleibt also allein auf der Geschichte um Trevor und Tate gerichtet. Trotzdem ist es schön zu erfahren, dass es den anderen nach wie vor gut geht. Emery & Dylan, genauso wie Luke & Elle sind zu festen Paaren herangereift, die noch immer das Herz des Lesers erreichen.
Aber auch für Neueinsteiger ist diese Geschichte absolut lesenswert, denn jedes Buch beinhaltet eine in sich abgeschlossene Handlung, die für ordentlich Dynamik und Leidenschaft steht.

 „Es geht darum, ob du diesen Menschen weiterhin
in deinem Leben haben willst oder nicht.
Wenn du das ganz ehrlich beantworten kannst,
dann stellt sich die Frage nach dem Verzeihen gar nicht mehr.“

Die Handlung in dieser Erzählung ist sehr umfangreich, denn es gibt eine wichtige Hintergrundgeschichte, die für viel Dramatik sorgt. Auch die vielen Höhen und Tiefen, die gerade Tate durchmacht, zerren an den Nerven. Diese Szenen sind so authentisch beschrieben, dass es ganz leichtfällt, zu der jungen Frau einen herrlichen Bezug aufzubauen. Auch Trevor ist sympathisch und zusammen bilden sie ein wunderschönes, wenn auch explosives Gespann. Eigentlich wartet der Leser nur darauf, dass etwas passiert, was schockiert und erschreckt. Deshalb ist es ein Muss, sich auf diese Erzählung einfach einzulassen und diese Story mitzuerleben.


Tate & Travor – Eine schrecklich romantische Lovestory!

Mein persönliches Fazit:
Schon zu Ende? Ne, ehrlich?
Das waren meine ersten Gedanken, als ich die letzte Seite gelesen habe. An dieser Stelle kann doch noch gar nicht Schluss sein, schließlich möchte ich gerne wissen, wie es mit den beiden weitergehen wird.
Natürlich bildet das Ende des Buches das perfekte Finale, denn Trevor und Tate sind beides keine Süßholzraspler und deshalb ist der Abschluss auch ideal gewählt, dennoch hätte ich mir ein paar weitere Seiten gewünscht. Aber das ist nur mein persönlicher Wunsch.
Ganz im Allgemeinen hat mich das Werk mal wieder richtig überrascht, denn es erzählt eine teilweise brutale Geschichte, aufgeschlossen und ehrlich. Tate und Trevor sind beides sehr zurückhaltende Menschen, die nur wenig von sich preisgeben. Deshalb ist es so schön zu lesen, wie die beiden aufeinander reagieren und sich gegenseitig Halt geben.
Mich hat die Handlung begeistert und ich habe das Buch mal wieder in kürzester Zeit verschlungen. Eigentlich schade, denn so ist die Wartezeit bis zum nächsten Band so unendlich lang!
Von mir gibt es natürlich eine riesige Leseempfehlung, denn diese Buchreihe muss einfach gelesen werden. Sie gehört für mich zu den Besten aller Zeiten!

Wenn ihr mehr über das Buch erfahren wollt, dann besucht doch mal die Verlagsseite.
Ein Klick, der sich lohnt. Viel Freude.


Die Firsts-Reihe:
1. Der letzte erste Blick
2. Der letzte erste Kuss
3. Die letzte erste Nacht

Das könnte auch interessant sein...

[Rezension] Ein kleines Wunder würde reichen - Penny Joelson

[Rezension] Vielleicht passiert ein Wunder - Sara Barnard