[Rezension] Ein ungezähmtes Mädchen - Simona Ahrnstedt

Roman


Quelle: Verlagsseite
Verlag: LYX
Taschenbuch mit 528 Seiten
Erschienen am 21.07.2017
ISBN: 9783736304574
Preis: € 10,00 (D)





Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen





Stockholm, 1880: Beatrice von Löwenström wächst nach dem Tod ihres Vaters bei ihrem Onkel und deren Kindern auf. Während einer Feier lernt die impulsive und intelligente junge Frau den norwegischen Geschäftsmann Seth Hammerstaal kennen und verliebt sich in ihn. Doch ihr Onkel hat andere Pläne für sie vorgesehen. Um die Familie zu stützen, soll sie Graf Rosenschöld heiraten, der für eine brutale Hand und eine verächtliche Ansicht dem weiblichen Geschlecht gegenüber bekannt ist. Beatrice ist gezwungen, sich dem Willen des Onkels zu beugen und ihr eigenes Schicksal zu beschließen. Wird es dennoch eine Chance für sie und Seth geben?

Simona Ahrnstedt ist vor allem durch ihr Werk „Die Erbin“ bekannt geworden. Die Schwedin hat derzeitig das neue Buch „After Work“ veröffentlicht. Doch dieses Buch hat sie berühmt gemacht, denn mit diesem Band zeigt sie, dass sie es herrlich versteht, Historie, Drama und Romantik zu kombinieren.

Ganz im Mittelpunkt dieser Handlung steht Beatrice, dessen Erlebnisse dem Leser regelrecht unter die Haut gehen. Von Beginn an wird die 18-jährige Halbschwedin, Halbfranzösin durch ihre beeindruckende Intelligenz in den Fokus gerückt, denn Beatrice hat sich fundiertes Wissen angeeignet. Doch dieses Wissen sollte sie nun schnell wieder vergessen, denn als Frau wird von ihr erwartet, die Zierde des Gatten zu sein. Aber das passt so überhaupt nicht zu ihr.
Genau diese Raffinesse und Wissbegierde wecken in Seth den Wunsch, mehr über Beatrice zu erfahren. Er ist vom ersten Moment an fasziniert von der kecken Rothaarigen, die nur selten den Mund halten kann.
Zusammen bilden sie ein äußerst attraktives Paar, was für viel Schwung in der Handlung sorgt.

Die Handlung selbst ist überaus überraschend und tragisch geschildert. Beatrice Leben wird von zig Schicksalsschlägen geprägt, was der Erzählung ordentlich Tiefgang vermittelt. Obwohl das Werk über eine stattliche Seitenzahl verfügt, wird es nicht langweilig, vielmehr muss der Leser sich immer wieder auf neue Ergebnisse einlassen, die teilweise schockieren, teilweise aber auch erfreuen.

Durch den bildlich beschrieben historischen Hintergrund wirkt die Kulisse lebendig und authentisch. Zu jeder Zeit kann der Leser sich auf die Identität der jungen Frau, aber auch auf die Begebenheiten vor Ort, einlassen. Es ist einfach, sich alles vorzustellen und schnell setzt ein mitreißender Lesefluss ein.


Hervorragend! Besser geht es nicht!

Mein persönliches Fazit:
Diese Autorin versteht es perfekt, mich durch lebendige und verständliche Worte zu überzeugen. Ich habe von der ersten bis zur letzten Seite mit Beatrice mitgefiebert und mit ihr gebangt. Die Erzählung hat mich emotional erreicht und mich ideal unterhalten. Ich freue mich jetzt schon auf das neuste Werk der Schriftstellerin, denn sie gehört absolut zu den Besten ihres Fach. Meine Empfehlung kann ich nur aussprechen.

Wenn ihr mehr über das Buch erfahren wollt, dann besucht doch mal die Verlagsseite.
Ein Klick, der sich lohnt. Viel Freude.

Das könnte auch interessant sein...

[Rezension] Irgendwas von dir - Gayle Forman

[Rezension] Die Bestimmung - Veronica Roth