[Rezension] After Work - Simona Ahrnstedt

Roman

Quelle: Verlagsseite
Verlag: LYX
Paperback mit 528 Seiten
Erschienen am 29.03.2018
ISBN: 9783736305595
Preis: € 15,00 (D)




Meine Bewertung: 4,5 von 5 Sternen




Lexia Vikander ist eine erfolgreiche Werbetexterin. Doch darüber hinaus leidet sie unter großen Komplexen, denn sie ist etwas dicker, als es die Norm vorschreibt.
Als sie eines Abends in einer Kneipe ihren Frust über ihre scheinheiligen Freundinnen und ihren neuen Arbeitgeber wegsäuft, trifft sie dort auf Adam. Beide sind sich auf Anhieb sympathisch und Lexia ergreift die Initiative und küsst Adam.
Als sie am nächsten Morgen ins Büro kommt, muss sie feststellen, dass genau der gleiche Adam nun der Geschäftsführer ihrer kleinen Agentur geworden ist. Hat sie sich die Schmetterlinge im Bauch nur eingebildet? Schließlich spielt Adam in einer ganz anderen Liga...

Simona Ahrnstedts Roman „After Work“ beinhaltet eine in sich abgeschlossene Handlung und kann vollständig losgelöst von all ihren anderen Werken gelesen werden.
Die Autorin ist spätestens seit ihrem Roman „Die Erbin“ eine der bekanntesten Schriftstellerinnen Schwedens. In diesem Band haucht sie durch ihre feinfühlige Art und Weise Lexia und Adam Leben ein.

Abwechselnd wird dem Leser von den Erlebnissen der beiden Protagonisten berichtet. Dabei liegt der Fokus auf Lexia, die stark unter ihrem erhöhten Gewicht leidet. Sie entspricht nicht der Norm und wird häufig gehänselt oder verspottet.
Adam hingegen sieht Lexia nicht so, wie sie sich fühlt. Für ihn ist Lexia eine ganz normale junge Frau, die durch weibliche Kurven besticht. In jedem Fall wird das Thema Übergewicht und Mobbing in diesem Werk aufgegriffen und stark behandelt. Der Leser kann durch Lexia erkennen, wie schwer es ist, mit diesen Dingen klarzukommen.

Die Schriftstellerin verwendet eine gefühlvolle und ausdrucksstarke Erzählweise. Durch ihre Worte wird die Kulisse und die Atmosphäre bildlich und lebendig. Auch die Handlung bringt sie erfolgreich und nachvollziehbar zu Papier. Natürlich geht es um die große Liebesgeschichte, doch sie bringt ebenfalls die Verarbeitung von alltäglichen Problemen hervorragend zur Geltung.
Es ist auf jeden Fall einfach, sich ganz auf die Erzählung einzulassen und sich die Erlebnisse vorzustellen.

Gute Unterhaltung garantiert!

Mein persönliches Fazit:
Ich habe mich riesig auf das Buch gefreut, denn ich bin ein großer Fan der Autorin. Bisher habe ich alle Werke von Simona Ahrnstedt verschlungen, deshalb war meine Erwartungshaltung auch extrem hoch.
Ohne jetzt zu viel zu meckern, möchte ich sagen, dass das Buch sich super liest und mir die Charaktere von Anfang an sympathisch und authentisch erschienen sind. Die Autorin hat mich durch ihren flüssigen und wortgewandten Erzählstil begeistert und mir erneut Schwedens Metropole Stockholm durch ihre Beschreibungen nähergebracht. Auch die Gefühle wurden lebendig eingefangen und ließen mich mit Lexia und Adam mitfiebern. Einzig die etwas langatmigen Passagen zwischendurch haben mir ein wenig die Lesefreude getrübt. Manchmal erschien es mir so, als müsste die Autorin die Seiten noch füllen, um ein ordentliches Werk mit über 500 Seiten zustande zu bringen. Doch das sollte nicht vom Erwerb des Buches abhalten, denn die Geschichte selbst ist emotional, hinreißend und voller großartiger Gedanken, die mich tatsächlich berührt haben.

Wenn ihr mehr über das Buch erfahren wollt, dann besucht doch mal die Verlagsseite.
Ein Klick, der sich lohnt. Viel Freude.

Das könnte auch interessant sein...

[Rezension] Free Souls `Gefährliche Gedanken` - Susan Kaye Quinn

Wenn alle Stricke reißen - Jennifer Bentz *****