[Rezension] Während ich vom Leben träumte - Estelle Laure

Jugendbuch

Quelle: Verlagsseite
Verlag: Fischer KJB
Übersetzt von: Sophie Zeitz
Gebundene Ausgabe mit 320 Seiten
ISBN: 978-3-7373-5327-4
Empfohlen ab 14 Jahren
Erschienen am 21.03.2018
Preis: € 17,00 (D)



Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen




Eden Jones hat einen Moment nicht aufgepasst. Ein Augenblick, der ihr Leben verändert, denn sie stürzt auf dem Eis, schlägt mit dem Kopf auf und landet im Koma. Zum Glück kommt sie nach vier Wochen wieder zu sich, kann auf eine Zukunft hoffen. Doch alles ist anders. Sie kann nicht länger eine Ballerina sein, sie muss erst viele Dinge neu erlernen.
Auf der gleichen Station im Krankenhaus liegt ein weiteres Mädchen, ebenfalls im Koma. An ihrer Seite ein junger Mann, der sie immer wieder besucht. Ganz langsam beginnt Eden mehr für den jungen Mann zu empfinden. Doch darf sie das? Sich in den Freund einer Komapatientin verlieben?
Eden Jones beginnt sich ins Leben zurück zu kämpfen....

Vielen Lesern ist der Jugendroman „Gegen das Glück hat das Schicksal keine Chance“ von Estelle Laure bereits ein Begriff. Dort lernt der Leser Lucille kennen. In ihrem neuesten Werk dreht sich alles um Lucilles beste Freundin Eden Jones, die ihr eigenes Päckchen zu tragen hat.

Aus Edens Sicht wird die Handlung erzählt, die sich nicht nur leicht verwirrend, sondern absolut passend zu der schrecklichen Situation der jungen Protagonistin, liest. Edens Problematik steht dabei im Fokus der Geschichte, denn als sie aus dem Koma erwacht, ist nichts mehr so, wie es zuvor war.
Sie selbst muss erst vieles wieder neu lernen, essen und trinken, sprechen fällt ihr schwer. Doch sie kämpft sich hindurch, muss dabei ihre Gedanken immer wieder neu sortieren.
Estelle Laure ist es hervorragend gelungen, diesen Balanceakt zwischen heiteren Momenten und traurigen Phasen perfekt einzufangen und Edens verwirrten Zustand begreiflich zu machen. Es fällt absolut leicht, sich in Eden hineinzuversetzen und sich ihre Person vorzustellen.

Durch lebendige Worte und eine glaubwürdige Kulisse wird das Werk zusätzlich geprägt. Einfühlsam beschreibt die Schriftstellerin Edens Dilemma und gibt ihrem Charakter genügend Zeit, sich zu entwickeln. Dabei geht es nicht nur um die Nachwirkungen des Komas, sondern auch die privaten Belange, die sich verändert haben. Ihr Zwillingsbruder ist plötzlich mit ihrer besten Freundin zusammen, in der Schule kann sie nicht mehr mithalten und ihr ehemaliger Traum vom Tanzen scheint geplatzt. Alles wird hervorragend eingefangen und durch bildliche und authentische Beschreibungen eingefangen.

Ein sehr bewegendes Werk!

Mein persönliches Fazit:
Wer das Buch „Gegen das Glück hat das Schicksal keine Chance“ gelesen und gemocht hat, darf an diesem Buch nicht vorbeigehen. Es ist die ideale Ergänzung und bringt dieses Mal Eden in den Mittelpunkt der Handlung. Ihr Schicksal geht unter die Haut und ihre Erlebnisse haben mich sehr bewegt. Natürlich hat sie das Koma überlebt, doch damit sind nicht alle Probleme vergessen. Neue entstehen und diese müssen ebenfalls überwunden werden. Estelle Laure hat diese Geschichte perfekt zu Papier gebracht und durch die junge Eden perfekt dargestellt. Mich hat das Werk ideal unterhalten, weshalb ich auch gerne eine große Leseempfehlung ausspreche.

Wenn ihr mehr über das Buch erfahren wollt, dann besucht doch mal die Verlagsseite.
Ein Klick, der sich lohnt. Viel Freude.

Das könnte auch interessant sein...

[Rezension] Wolfsthron - Leo Carew

[Rezension] New York Affair - Louise Bay