[Rezension] Nocturne - Charles Sheehan-Miles

Roman

Quelle: Autorenseite
Das Buch bei Amazon
Seitenzahl ca. 495 Seiten
Format: Kindle Edition
Verlag: Cincinnatus Press
Erschienen am 15.12.2017
ASIN: B078FPWVP8
Preis: € 3,99 (D)



Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen



Gregory Fitzgerald ist ein Meister seines Fachs. Mit Anfang dreißig ist er bereits erster Cellist des BSO „Bostoner Symphony Orchestra“. Doch so sehr er auch als Musiker gefeiert wird, menschlich fehlt es ihm an allen Ecken und Kanten. Als die junge Studentin Savannah Marshall in einem Studienfach auf Gregory Fitzgerald als Lehrer trifft, prallen zwei Welten aufeinander. Während sie aufgeschlossen, wunderschön und wissbegierig ist, möchte er ihr einfach seine Meinung aufdrücken. Doch Savannah ist nicht nur eine begnadete Querflötenspielerin, sondern auch geschickt darin, Gregory auf die Palme zu bringen. Doch eigentlich wissen beide, dass sie sich einfach nur zueinander hingezogen fühlen. Doch das darf nicht passieren, sie ist Studentin, er ist ihr Professor. Eine Affäre könnte seine Karriere zerstören. Gibt es für das musikalische Paar dennoch eine Chance für die Zukunft?

„Mein Herz pochte wie verrückt.
Was wollte ich von ihr?
Wie sollte ich das beantworten?
Wie konnte ich ihr erklären, was ich wollte,
wenn ich selbst keine Ahnung hatte?
Ich wollte Liebe mit ihr machen.
Ich wollte Musik mit ihr machen.“

Autor Charles Sheehan-Miles ist vielen Lesern bereits ein Begriff. Durch seine Romanreihe der „Thompson´s Sisters“ hat er sich auch hierzu Lande einen Namen gemacht und ist bekannt für seine gefühlsbetonten und dramatischen Erzählungen. Zusammen mit Andrea Randall hat er das Werk „Nocturne – Prelude“ entwickelt.

Abwechselnd beschreiben in dieser Geschichte Savannah und Gregory ihre Erlebnisse und lassen so jeden Leser hautnah an den Geschehnissen teilnehmen.
Zunächst werfen wir einen Blick auf Gregory, der während der Handlung die größte Wandlung durchmacht. Zu Beginn des Buches ist er noch von düsterer und mysteriöser Gestalt. Er lebt für die Musik und verbringt fast den ganzen Tag am Cello. Er übt und übt, ist deshalb ein wahrer Meister. Er ist arrogant und ein wenig selbstverliebt. Er weiß, dass er der Beste ist und verlangt von seinen Studenten ein ebenso verbissenes Engagement. Doch nach und nach wird dieser Mann weicher, denn er verliebt sich in Savannah, womit er niemals gerechnet hätte. Mit einem Mal wird er menschlicher und authentischer. Eine wird zu einer Person, die der Leser gern hat.

Savannah ist ein ganz anderer Typ. Obwohl sie eine ähnliche Besessenheit für die klassische Musik besitzt, ist sie dabei liebenswert und fürsorglich. Sie hat das Herz am rechten Fleck und ist vom ersten Moment an von Gregory begeistert. Sie möchte ihm gefallen, zeitgleich aber auch ihr Gesicht wahren. Es ist ein herrlicher Balanceakt, der sie dazu bringt, über sich hinauszuwachsen.

Zusammen bilden sie nicht nur musikalisch ein tolles Duett. Wenn sie gemeinsam auf der Bühne stehen und ihre Symphonien vortragen werden sie zu einer Einheit, die auch hinter den Kulissen weiter Bestand hat. Doch dort ist es schwerer, den Widrigkeiten zu widerstehen und sich gegen alle Bedenken durchzusetzen. Es dauert eine ganze Weile, bis sie es endlich schaffen, eine Basis zu finden. Der Weg dorthin ist allerdings sehr schwer und mühsam. Es wird von beiden eine Menge verlangt. Doch wird das Finale auch zu ihrem größten Erfolg?

Charles und Andrea haben in diesem Werk einen wundervollen Einklang gefunden und dadurch die Erzählung ergreifend und fesselnd gestaltet. Es ist ein ideales Zusammenspiel aus Romantik, Leidenschaft und viel Gefühl. Außerdem hat der Leser den Eindruck, mit am Orchester-Leben teilzuhaben, denn alles wirkt so lebendig und glaubhaft. Obwohl ich selbst kein Klassik-Fan bin, habe ich mich hier sehr wohl und aufgehoben gefühlt.

Eine Geschichte, die nie zu Ende gehen sollte…

Mein persönliches Fazit:
Der mitreißende Erzählstil und die emotionalen Worte haben mich von Anfang an begeistert. Ich habe mich während der ganzen Lesezeit unglaublich gut unterhalten gefühlt und wollte immer wissen, wie es weitergehen wird. Savannah und Gregory sind mir schnell ans Herz gewachsen und ich habe mit ihnen mitgelitten. Ihre Geschichte hat mir gezeigt, dass es einfach nur den richtigen Menschen bedarf, der die Mauern zum einstürzen bringen kann. Liebe überwindet alle Grenzen und fordert Mut, Geduld und Zuversicht. Wer sich also auf ein romantisches Abenteuer durch Musik und Gefühle einlassen möchte, ist hier perfekt aufgehoben. Von mir gibt es eine große Leseempfehlung.

Wenn ihr mehr über das Buch erfahren wollt, dann besucht doch mal
die Autorenseite. Ein Klick, der sich lohnt. Viel Freude.

Mein Dank geht auch an Dimitra Fleissner,
die den Kontakt zu Charles erst möglich gemacht hat.
Vielen Dank.

Das könnte auch interessant sein...

[Rezension] Winston Brothers - Penny Reid

[Rezension] Between us - Julianna Keyes