[Rezension] Bourbon Sins - J.R. Ward

Bourbon Kings Band #2


Quelle: Verlagsseite
Verlag: Lyx
Taschenbuch mit 536 Seiten
Empfohlen ab 16 Jahre
ISBN: 978-3-7363-0401-7
Erschienen am 28.06.2017
Preis: € 12,90 (D)




Meine Bewertung: 5 von 5 Sterne





Nachdem Lane, Edward und Gin ihren Vater verloren haben, erhalten sie langsam Einblicke in die Hintergründe der Firmengeschichte. Ganz langsam merken sie, dass der Schuldenberg noch viel höher ist, als zunächst vermutet und es für die Bradford Bourbon Company sehr schlecht aussieht. Schafft es Lane dennoch, den Familiensitz zu retten? Glücklicherweise hat er Lizzie an seiner Seite, die ihm mit Rat und Tat zur Seite steht. Und das braucht er auch, schließlich weiß er noch nicht, ob sein Vater ermordet worden ist, ob das Unternehmen überlebt und was mit seiner zukünftigen Exfrau sein wird.

Es wird spannend, dramatisch und sehr aufregend, denn das Drama um das Bourbon-Unternehmen geht in die zweite Runde.

Vorweg sollte angemerkt werden, dass es von großem Vorteil ist, den ersten Band zu kennen. Andernfalls könnten wichtige Informationen fehlen und so die Lesefreude einschränken.
Doch wer den ersten Teil kennt, darf sich auf eine großartige Fortsetzung freuen, die nahtlos an den ersten Band anknüpft.

Erneut steht Lane im Mittelpunkt der Erzählung. Doch ging es im Auftakt vielmehr um seine große Liebe Lizzie, wird hier die Handlung weitergesponnen und die Rettung des Unternehmens steht nun im Fokus.
Doch neben Lane erhalten auch Edward und Gin genügend Raum sich zu präsentieren. Während Gin den ekeligen Richard Pford ehelicht, kehr ihre Tochter Amelia aus dem Internat zurück. Sie muss sich nun nicht nur Gedanken um ihren finanziellen Verlust, sondern auch um ihre Tochter machen, die sich anscheinend ähnlich entwickelt wie sie.
Edward hingegen macht eine komplette Kehrtwende durch. Obwohl er durch sein Handicap stark eingeschränkt ist, entwickelt er immer mehr Charisma und wird zu einer bedeutenden Persönlichkeit des Werkes.

Die Handlung baut sich logisch und nachvollziehbar auf. Da die Erzählung direkt an den ersten Band anschließt, fällt es sehr leicht, in die Geschichte zurückzufinden und sich die Begebenheiten vorzustellen. Alles wirkt authentisch, fesselnd und ergreifend.
Autorin J.R. Ward verfügt zusätzlich über die Gabe, durch ihre bildliche Erzählung, den Leser zu berühren und ihn regelmäßig zu überraschen. Regelmäßig zaubert sie eine kleine Wendung aus dem Hut, die für eine herrliche Dynamik sorgt.


Großartige Inszenierung!

Mein persönliches Fazit:
Schon der erste Teil hat mich mitgerissen, doch den zweiten Band konnte ich erst recht nicht mehr aus der Hand legen.
Hier geht das Gesamtkonzept wunderbar auf, denn alles wirkt glaubwürdig, dramatisch und gefühlvoll. Als Leser konnte ich mich die Szenerie ideal vorstellen und mich in die Situation hineinversetzen.
Besonders die Erzählungen um Gin und ihren neuen Ehemann haben mich dabei berührt. Ihr Schicksal ist mir sehr nah gegangen und ich bin schon sehr gespannt, wie es im dritten Teil mit den beiden weitergehen wird.
Von mir gibt es eine große Leseempfehlung für alle, die sich gerne auf ein Familienepos einlassen wollen.


Wenn ihr mehr über das Buch erfahren wollt, dann besucht doch mal
die Verlagsseite. Ein Klick, der sich lohnt. Viel Freude.

Das könnte auch interessant sein...

[Rezension] Irgendwas von dir - Gayle Forman

[Rezension] From Scratch - Stacey Kade