[Rezension] Fever - Deon Meyer

Gastrezension Buchraettin

Quelle: Verlagsseite
Verlag: Rütten & Loening
Übersetzt von Stefanie Schäfer
Gebundene Ausgabe mit 702 Seiten
ISBN: 978-3-352-00902-0 
Preis: € 19,99 (D)




Bewertet mit 4,5 von 5 Sternen




Ein Wälzer- megaspannender Endzeit Thriller- lebendiger Stil- atemloses fesselndes Lesen garantiert.

Ein mutierter Virus, ein Fieber, das es auslöst und die Menschheit an den Rand der Auslösung bringt. Die Geschichte spielt in Südafrika.
Das Besondere am Erzählstil der Geschichte war die Zusammenfassung unterschiedlicher Perspektiven der Personen, die in der Geschichte auftauchen. Es wird wie eine Art Chronik der Erlebnisse aus ihrer Sicht erzählt und abgerundet durch die Erzählung von Nico. Dieser betrachtet die Ereignisse rückblickend und berichtet als Ich –Erzähler. 

Die Welt nach dem Fieberausbruch. Das Überleben, die Kämpfe, den Aufbau einer Gemeinschaft. 
Ich fand die Geschichte sehr intensiv erzählt. Es gab schon gerade zu Beginn ein paar Längen in der Erzählung, sei es der Aufbau des Militärs, die Kriege, die sie führen. Das hätte für mich gekürzt dargestellt werden können. Aber als Leser ist man auch durch die Erzählweise hautnah am Geschehen. 

Ich erlebe mit, wie sich die Menschen sozusagen sammeln und versuchen wieder eine Gemeinschaft aufzubauen. Aber auch die Figuren, gerade die von Domingo, die Tiefe in der Figur, Rückblenden in die Vergangenheit, Andeutungen, Hinweise, das Verhalten-  es weckt die Neugier des Lesers, ebenso wie den Zwang immer weiter lesen zu wollen.

Mir hat auch gefallen, dass die Emotionen der Figuren gut dargestellt werden. Als Leser kann ich eintauchen in die Geschichte und mitfiebern und mitempfinden.
Es wird schon gleich zu Beginn eigentlich deutlich, wo der Weg einer Figur hinführen wird, das zieht sich durch das ganze Buch, aber es bewirkt bei mir als Leser eine atemlose angespannte Stimmung, die sich auch mit durch die Geschichte zieht und mich an dieses Buch gefesselt hat- ein tolles Detail für einen Endzeitthriller.

Das Virus, wurde nur kurz angesprochen, ich hätte mir ein wenig mehr Details gewünscht zu Beginn, aber ich finde der Autor hat auch dafür eine geniale Lösung gefunden.
Für mich war es der erste Band des Autors, aber der Stil hat mich für ihn eingenommen und ich werde auf jeden Fall weiter zu Büchern des Autors greifen.
Hinten im Buch findet sich ein Glossar und ein Literaturverzeichnis, das rundet das Buch sehr gut ab.

Mir hat so eine kleine Übersichtskarte im Einband des Buches gefehlt um die Orte in Südafrika nachzuverfolgen, das wäre ein tolles Detail gewesen.
Ein Wälzer- megaspannender Endzeit Thriller- lebendiger Stil- atemloses fesselndes Lesen garantiert. 4,5 Sterne

Wenn ihr mehr über das Buch erfahren wollt, dann besucht doch mal
die Verlagsseite. Ein Klick, der sich lohnt. Viel Freude.

Vielen Dank Buchraettin, für diese tolle Rezension und Deine Unterstützung.

Das könnte auch interessant sein...

[Rezension] Irgendwas von dir - Gayle Forman

[Rezension] From Scratch - Stacey Kade