[Rezension] Der verrückte Erfinderschuppen - Lena Hach

Der Looping-Dreher (Band #02)


Quelle: Verlagsseite
Verlag: Mixtvision
gebunden Ausgabe mit 168 Seiten
Illustrationen von Daniela Kulot
ISBN 978–3–95854–097–2
Empfohlen ab 8 Jahren
Erschienen am 17.07.2017
Preis: € 12,90 (D)




Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen




Fred, Tilda und Walter haben ein schlechtes Gewissen. Zwei Wochen ist es nun her, seit das Freibad nach ihrer Limonaden-Sprudler-Erfindung schließen musste. Nun sind alle Kinder enttäuscht, schließlich sind Sommerferien. Doch die drei wären nicht der verrückte Erfinderschuppen, wenn Walter nicht schon wieder eine neue Idee hätte. Kurzum möchte er die Schaukel auf dem Spielplatz aufmotzen und daraus einen Looping-Dreher machen. Haben die drei mit ihrer Erfindung Erfolg?

Lena Hachs Romane „Ich, Tessa und das Erbsengeheimnis“, „Wanted. Ja. Nein. Vielleicht“ oder „Zoom – Alles entwickelt sich“ sind bereits vielen Lesern ein Begriff. Nun hat sie in Zusammenarbeit mit der Illustratorin Daniela Kulot die Kinderbuchreihe „Der verrückte Erfinderschuppen“ ins Leben gerufen.

Dieses Buch ist inzwischen der zweite Teil der Kinderbuchreihe, kann aber vollkommen losgelöst vom ersten verschlungen werden, denn dieses Werk beinhaltet eine neue, in sich abgeschlossene, Handlung.
Natürlich dreht sich auch hier wieder alles um Tilda, Fred und Walter, die versuchen, die Sommerferien zu einem besonderen Erlebnis zu machen. Nachdem das Freibad nun geschlossen ist, wollen sie ein weiteres Highlight für alle Kinder finden. So entsteht die Idee des Looping-Drehers.

Natürlich ist der Weg bis zur Perfektion mit vielen Hindernissen und Rückschlägen verbunden. Zusätzlich dürfen sich die drei um Tildas kleine Schwester Nellie kümmern, die noch in den Windeln steckt und besondere Fürsorge benötigt. Das alles liest sich so herrlich komisch, denn nichts klappt so, wie sie es sich wünschen, dass es dem Leser ganz leichtfällt, sich auf die Geschichte einzulassen und sich mit den drei Erfindern zu freuen. Alles wirkt harmonisch, lustig und farbenfroh.

Schön ist auch die Kombination aus Lena Hachs leichter und mitreißender Erzählweise und den kleinen schwarz-weißen Illustratoren, die das Lesen noch authentischer macht. Durch diese kleinen Bilder können gerade die jüngsten Leser schnell einen Bezug zu der Geschichte und den drei kleinen Helden aufbauen. Es ist einfach perfekt, das Zusammenspiel ist perfekt gelungen und machen aus diesem Kinderbuch ein wahres Highlight.


Großartiger Lesespaß garantiert


Mein persönliches Fazit:
Nur ganz, ganz selten hat mich eine Kinderbuchreihe so gut unterhalten, dass ich das Buch in einem Rutsch verschlungen habe. Deshalb bin ich von diesen Büchern absolut überzeugt und kann den Werken nur meine größte Leseempfehlung aussprechen. Hier stimmt das Gesamtkonzept vollkommen. Es ist eine lustige, mitreißende Erzählung mit liebenswerten Charakteren, die stets ein paar Überraschungen parat haben. Also nicht nur für Erstleser ist diese Buchreihe etwas ganz Besonderes.

Wenn ihr mehr über das Buch erfahren wollt, dann besucht doch mal
die Verlagsseite. Ein Klick, der sich lohnt. Viel Freude.

Das könnte auch interessant sein...

[Rezension] Dream Maker - Audrey Carlan

[Rezension] Victorian Rebels - Kerrigan Byrne