[Rezension] Ivory & Bone - Julie Eshbaugh

Die Geschichte von Mya und Kol (Band #1)


Quelle: Verlagsseite
Verlag: FISCHER Sauerländer
Übersetzt von Rainer Schmidt
Gebundene Ausgabe mit 368 Seiten
ISBN: 978-3-7373-5344-1
Erschienen am 21.09.2017
Empfohlen ab 14 Jahren
Preis: € 16,99 (D)




Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen




Um die Zukunft seines Stamms zu sichern, muss sich der junge Kol bald eine Frau suchen. Doch dieses Unterfangen wird praktisch unmöglich, da sein Stamm kaum über weibliche Gefährten verfügt. Als Chev, Mya und Seerna zu Gast sind, verguckt sich Kol schnell in die Jägerin Mya, doch diese straft ihn mit Mißachtung, obwohl er sich wirklich bemüht. Als es dann zu einem Kampf zwischen zwei verfeindeten Stämmen kommt, befindet sich Kol plötzlich genau dazwischen und muss um Mya und ihre gemeinsame Zukunft kämpfen.

Mit dem Werk „Ivory & Bone – Die Geschichte von Mya und Kol“ beschreibt Autorin Julie Eshbaugh ihr Roman-Debüt. Ursprünglich war die Geschichte auf eine Trilogie ausgelegt, doch nun wird es leider nur noch einen weiteren Band geben. Dieser ist im Original unter dem Titel „Obsidian & Stars“ bereits erschienen. Einen Termin für die deutsche Veröffentlichung liegt zur Zeit noch nicht vor.

Wer sich bei diesem Werk auf einen leichten, unterhaltsamen Jugendroman freut, wird mit Sicherheit ein wenig enttäuscht sein, denn in diesem Buch geht es zwar um eine Liebesgeschichte, doch verpackt in eine prähistorische Kulisse, die den Leser für eine kurze Zeit in eine ganz andere Welt versetzt.

Stämme, Mammuts, Säbelzahntiger und Speere gehören zum Leben von Kol und Mya. Sie jagen um zu überleben, die Fälle dienen als Kleidung, das Fleisch als Nahrung. Familie ist das wichtigste, denn nur wenn sie zusammenhalten, können sie auch überleben. Denn das Leben ist ein einziger Kampf gegen gefährliche Tiere und Naturkatastrophen. Und in genau so einer Zeit wachsen die beiden Jugendlichen Mya und Kol auf.

Während Mya recht ungehobelt und ein wenig versnobt wirkt, ist Kol der bodenständige Mann, der sich Hals über Kopf in die junge Jägerin verliebt. Doch diese möchte zunächst nichts von ihm wissen. Dabei erscheinen beide Charaktere sehr ausdrucksstark und facettenreich. Es ist interessant, die Erlebnisse der beiden mitzuerleben und sich auf Kols Beschreibungen einzulassen. Der junge Mann trägt dabei alles sehr lebendig und realistisch vor. Als Leser ist es ganz einfach, sich auf die Erzählung und die Atmopshäre einzulassen.

Autorin Julie Eshbaugh schafft es mühelos durch ihre moderne Erzählweise die prähistorische Kulisse verständlich und lebendig erscheinen zu lassen. Ganz schnell gewöhnt sich der Leser an die Ausdrücke und die Beschreibungen, weshalb es leicht ist, sich die Szene vorzustellen. Außerdem sind die beiden Protagonisten Sympathieträger, weshalb sie schnell das Herz des Lesers erreichen.


Prähistorisches Liebesdrama vor atemberaubender Kulisse!

Mein persönliches Fazit:
Diese Geschichte geht richtig unter die Haut und schon nach wenigen Kapiteln habe ich mit Kol & Mya mitgefiebert. Sie sind mir beide sehr sympathisch gewesen, obwohl Mya zwischendurch ganz schön eingebildet erschienen ist. Doch zusammen haben sie mich einfach überzeugt.
Auch die Kulisse und die Beschreibungen während des Kampfes sind so authentisch und bildlich, dass ich einfach immer weiterlesen musste. Das Gesamtwerk hat mich regelrecht in seinen Bann gezogen und ich mich begeistert. Ich freue mich schon sehr auf den zweiten Band, der hoffentlich bald auch bei uns in Deutschland erscheinen wird.


Wenn ihr mehr über das Buch erfahren wollt, dann besucht doch mal
die Verlagsseite. Ein Klick, der sich lohnt. Viel Freude.

Das könnte auch interessant sein...

Wenn alle Stricke reißen - Jennifer Bentz *****

[Rezension] Die gute Tochter - Karin Slaughter