Blogtour zu "Morgentau" von Jennifer Wolf

Tiergeister, Götter und Co.



Heute darf ich mit Stolz die Blogtour zu "Morgentau" von Jennifer Wolf auf meinem Blog präsentieren und Euch die Tiergeister, Götter und Co. ein wenig näher bringen.
Für den Fall, dass ich ihr von dem Buch noch nichts gelesen habt, darf ich Euch hier einen kleinen Vorgeschmack bieten. In meiner Rezension habe ich bereits über das tolle Werk berichtet, dass mich von der ersten bis zur letzten Seite an die Erzählung gefesselt hat.
Nun hoffe ich sehr, Euch mit den mystischen Tiergeistern die Geschichte ein wenig näher zu bringen.  


Krafttiere werden in der Esoterik auch Totemtiere oder Geisttiere genannt. Sie werde als spiritueller Wegbegleiter in Tiergestalt oder als Seelengefährte beschrieben. Der Ursprung der Krafttiere liegt in Nordamerika und Sibirien, wo Schamanen während einer Trance Geister gesehen haben und diese Erscheinungen als Geisttiere / Krafttiere benannt haben.*
(* Quelle Wikipedia)

Schnell versteht der Leser, weshalb die Tiergeister für die Halbgötter so wichtig sind. Leben die vier Söhne Gaias für gewöhnlich alleine, bleiben ihnen nur die Tiergeister als Begleiter während dieser Zeit. Sie bringen sie zum Lachen und helfen ihnen durch manch düstere Stunde. Zu ihnen können sie ehrlich sein. Auch können die Tiergeister sprechen und sich ihren Begleitern mitteilen. Zwischen Tier und Halbgott ist eine Freundschaft gewachsen, die weit über alles hinausreicht. Sie beschützen ihren Halbgott und sind für ihn da, bedingungslos. Sie überdauern die Jahre genauso wie die Halbgötter und sind damit fast unsterblich. Die Tiergeister bewahren sie vor der Einsamkeit und dem Verlust ihrer Menschlichkeit. Tiergeist und Halbgott ergänzen sich perfekt und sind ein eingespieltes Team. 

Den Anfang zur Geschichte könnt ihr bei Bianca nachlesen...
Und ein Interview mit Jennifer Wolf könnt ihr bei Desiree finden ...

Der Frühling - Aviv: 
mit dem Tiergeist: "Nutty", das Eichhörnchen 
Aviv wird von dem kleinen Eichhörnchen Nutty begleitet, das ihm sehr ans Herz gewachsen ist. Und auch Maya schafft es schnell, einen guten Bezug zu dem kleinen Nager aufzubauen.

Aviv ist ein eher schüchterner Halbgott, der erst mit Maya vertraut werden muss. Doch dann ist seine Freundschaft ehrlich. Er ist ein interessanter Mann, über den es bestimmt noch viel zu berichten gibt.

Mehr über den Frühling erfahrt ihr auch bei Sabrina,
die im Verlauf der Blogtour bereits über Aviv berichtet hat.


Der Sommer - Sol: 
mit dem Tiergeist: "Seth", der Delphin
Sol stellt sein Tiergeist als Flipper vor und macht sich damit über alte Zeiten lustig, ohne dass Maya diesen Hintergrund versteht. Dabei ist Seth, der Delfin, ein gutmütiges Tier. Nur leider schafft es Maya fast kaum, Kontakt zu ihm zu bekommen.

Sol ist ein wenig von sich eingenommen. Hat er doch bisher die meisten Erwählten bekommen, so kann er auch eine ganze Reihe von Frauen in seinem Leben zurück blicken. Dadurch wirkt er arrogant und selbstsicher. Und vollkommen falsch für Maya.

Mehr über den Frühling erfahrt ihr auch bei Vanessa,
die im Verlauf der Blogtour bereits über Sol berichtet hat. 


Der Herbst - Jesien: 
mit dem Tiergeist: "Sowa", die Eule 
Jesien wird von seinem Tiergeist Sowa begleitet, die mindestens ein genauso großes Herz hat, wie der Herbst selbst. Auch Sowa weiß, dass Maya den Winter wählen möchte. Sie ist eine Freundin für die Menschliche und unterstützt sie. Zusammen mit Jesien und Sowa verbringt Maya eine schöne Zeit beim Herbst.

Jesien ist ein wunderbarer Halbgott, der mehr an seinen Bruder denkt, als an sich. Er weiß, wie einsam Nevis ist und gönnt ihm die Liebe zu Maya. Dennoch sehnt er sich nach Freundschaft und Gesellschaft. Es wäre wunderbar, wenn wir noch mehr über Jesien erfahren könnten.


Mehr über den Herbst erfahrt ihr auch bei Sabrina,
die im Verlauf der Blogtour bereits über Jesien berichtet hat.


Der Winter - Nevis: 
mit dem Tiergeist: "Iria", der Wolf 
Nevis Tiergeist Iria erinnert Maya sehr an zu Hause und ihre beste Freundin, die ebenfalls Iria heißt. Der Wolf spürt sofort, dass Mayas Herz für den Winter schlägt. Sie heißt sie in dem kalten Heim Nevis schnell willkommen und hilft Maya, trotz Nevis anfänglich abweisender Art, sich heimisch zu fühlen. Das Tier ist die ideale Ergänzung zu dem sonst recht kühlen Nevis, denn durch sie erhält er Farbe und wird lebendig. Außerdem ist Iria jederzeit bereit, für Nevis ihr Leben zu geben. Sie beschützt, hütet und passt auf den Winter auf, der unter Einsamkeit und Trostlosigkeit zu leiden hat. Ohne Iria, wäre der Winter vielleicht schon lange eingegangen. 

Nevis ist ein einsamer und trauriger Halbgott. In seinen Augen spiegelt sich die Melancholie seines Herzens wider. Er sehnt sich nach Maya, hat aber zeitgleich Angst vor dem Verlustschmerz, wenn Maya nach 100 Jahren gehen muss. Deshalb stößt er sie von sich. Doch innerlich will er nichts anderes, als die junge Frau an seiner Seite zu wissen.

                     Mehr über den Winter erfahrt ihr auch bei Vanessa
             die im Verlauf der Blogtour bereits über Nevis berichtet hat.






Und das gibt es zu gewinnen:
je eines von 5 E-Books im Wunschformat
eine passende Kette zum Buch
1 Poster von Morgentau

Was ihr dafür tun müsst? Beantwortet mir einfach die folgende Frage in einem Kommentar unter diesem Post: 


Welches Tiergeist würdest Du für Dich selbst wählen?






Beachtet dabei bitte die Teilnahmebedingungen:
Keine Barauszahlung des Gewinns möglich
Teilnahme am Gewinnspiel ab 18 Jahren oder mit Erlaubnis des Erziehungsberechtigten
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen
Beantwortet die Frage bis heute Abend (Freitag,  30.05.2014) – 23:59 Uhr
Datenschutz: Adressen werden nach dem Gewinnspiel gelöscht
Keine Haftung für Postversand

Die Auslosung erfolgt im Laufe des Folgetages bei Katja auf Ka-Sa´s-Buchfinder.
Gewinner haben 1 Woche nach Gewinnbekanntgabe Zeit sich zu melden, ansonsten verfällt der Gewinn. Es erfolgt keine Mailbenachrichtigung 

Wir freuen uns über Eure Teilnahme.
Liebe Grüße
Eure Anja

Das könnte auch interessant sein...

[Rezension] Free Souls `Gefährliche Gedanken` - Susan Kaye Quinn

[Rezension] Im Visier - Lee Child