[Rezension] Kleiner Streuner - große Liebe - Petra Schier

Roman

Quelle: Verlagsseite
Verlag: HarperCollins (Mira TB)
Erschienen am 09.10.2017
Taschenbuch mit 304 Seiten
ISBN: 9783956497513
Preis: € 9,99 (D)




Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen




Nach einem Jahr kehrt Eva nach Rheindorf zurück und übernimmt wieder ihren alten Job in der Sozialstation. Obwohl viel Zeit vergangen ist, haben sich einige Dinge bis heute nicht verändert, sie ist noch immer Single und einsam, sie kommt noch immer nicht mit ihren Eltern aus und André lässt nach wie vor ihr Herz höherschlagen. Dabei hat sie dem smarten Koch vor über zwei Jahren bereits den Laufpass gegeben, ehe aus ihrer damaligen Affäre etwas Ernstes werden konnte. Aber was soll sie machen, wenn sie noch immer an ihn denken muss? Ihre besten Freundinnen haben jedenfalls eine hervorragende Idee. Gemeinsam schreiben sie einen ganz besonderen Wunschzettel an den Weihnachtsmann und bitten ihn um Mr. Right für Eva.

Petra Schier ist nach unzähligen Veröffentlichungen bereits eine der bekanntesten Autorinnen Deutschlands. Sie ist für ihre historischen Romane, aber auch ihre Weihnachtsbände bekannt. Zusätzlich schreibt die unter dem Pseudonym Mila Roth Kurzromane, die in Serienformat erscheinen. Wer mehr über die Schriftstellerin erfahren möchte, sollte unbedingt einen Blick auf ihre Autorenseite werfen.

„Kleiner Streuner - große Liebe“ ist ein weiterer, vollkommen unabhängiger Weihnachtsroman, der sich mit den beiden Liebenden Eva und André beschäftigt. Dieses Buch ist für die Vorweihnachtszeit genau das richtige Werk, denn es erzählt die romantische Liebesgeschichte, die nur durch Mitwirken von Santa Claus und seinen Elfen vollendet werden kann.

In den Hauptrollen des Liebesdramas befinden sich Eva und André, die bereits vor über zwei Jahren eine kurze, heiße Affäre miteinander hatten. Da André allerdings für seinen Frauenverschleiß berühmt war, zog Eva rechtzeitig die Notbremse, ehe ihr Herz noch Schaden nehmen konnte. Doch auch heute kann sie sich seinem Charme nicht entziehen, obwohl die beiden eigentlich nur verbale Wortgefechte miteinander ausfechten. Aber wie heißt es so schön: „Was sich liebt, dass neckt sich!“. Genauso auch in diesem Werk, denn zwischen den beiden sprühen regelrecht die Funken.

Die Geschichte baut sich langsam und nachvollziehbar auf. Auch für Neueinsteiger in die Weihnachtsbuchreihe fällt es ganz leicht, schnell einen herrlichen Bezug zu den Protagonisten aufzubauen und sich auf die Handlung einzulassen. Diese wurde hier liebenswert und authentisch gestaltet und perfekt durch Evas tragische Hintergrundgeschichte abgerundet.

Ein kleiner Streuner, der nicht nur Evas Herz berührt…

Mein persönliches Fazit:
Natürlich dürfen wir in der Bewertung Socke nicht vergessen, denn der kleine Hund ist mit dafür verantwortlich, dass die beiden Liebenden zusammenfinden. Durch ihn und die fantasievollen Elfen, sowie Santa Claus und seine Frau wird der Romantikfaktor in die Höhe getrieben.
Diese wunderbare Kombination aus Liebesdrama und süßem Weihnachtsroman ist hier perfekt gelungen. Außerdem ist es schön, dass das Buch nicht ganz so dick ist und sich perfekt für einen gemütlichen Winterabend eignet. Mir ist es ganz leichtgefallen, mich in die Geschichte einzufinden und ich habe mich von der großen Romanze ideal unterhalten gefühlt. Deshalb kann ich dem Werk bedenkenlos meine größte Leseempfehlung aussprechen und dieses Buch allen ans Herz legen, die sich auf eine schöne Vorweihnachtliche Liebesgeschichte einlassen.

Wenn ihr mehr über das Buch erfahren wollt, dann besucht doch mal
die Verlagsseite. Ein Klick, der sich lohnt. Viel Freude.

Und hier geht es zur Autorenseite von Petra Schier! Viel Spaß.

Kommentare

Das könnte auch interessant sein...

[Rezension] Royal Wedding - April Dawson

[Rezension] So was passiert nur Idioten. Wie uns. - Sabine Schoder