[Rezension] The Contract - Melanie Moreland

Sie dürfen den Chef jetzt küssen

Quelle: Verlagsseite
Verlag: LYX digital
eBook mit 455 Seiten
Empfohlen ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0506-9
Erschienen am 03.08.2017
Preis: € 6,99 (D)



Meine Bewertung: 4 von 5 Sternen




Richard VanRyan ist ein erfolgreicher Werbemann und ein riesiger Mistkerl. Für seine berufliche Laufbahn ist ihm nichts zu schade. Deshalb reagiert er auch sofort, als er bei einer künftigen Partnerschaft in der Firma übergangen wird. Schnell wird er auf eine andere Werbeagentur aufmerksam, doch um dort arbeiten zu können, muss er einen kompletten Lebenswandel vollziehen. Da kommt ihm seine Assistentin gerade recht. Richard macht Katharine Elliott ein Angebot, das sie nicht abschlagen kann, denn die junge Frau braucht dringend Geld. Gegen vorgespielte Liebe kann sie nun die Pflege ihrer Adoptivmutter bezahlen. Was als guter Plan beginnt, bringt schnell die Gefühle aller durcheinander.

Die kanadische Autorin Melanie Moreland ist eine New-York-Times und USA-Today-Bestseller-Autorin. Mit "The Contract - Sie dürfen den Chef jetzt küssen" hat sie sich nun auch einen Namen bei uns gemacht. In ihrem ersten Werk, das beim LYX-Verlag erschienen ist, dreht sich alles um Richard und Katharine, die auf umständliche Art und Weise den Weg zur großen Liebe finden müssen.

Im Fokus stehen also Richard und Katharine, die aus der Ich-Perspektive die Geschichte präsentieren. Interessant ist es mitzuerleben, dass in diesem Buch Richard den Hauptanteil der Erzählung vorträgt, während Katharine eher nur kurze Passagen beiträgt. Dabei fällt schnell auf, dass Richard ein starker Charakter ist, Katharine aber eher eine graue Maus darstellt, die nur ganz langsam vom hässlichem Entlein zum wunderschönen Schwan mutiert.

Beide Charaktere sind sehr facettenreich und ausdrucksstark beschrieben. Sie sind authentische Protagonisten, die schnell das Herz des Lesers erreichen. Während Katharine sich früh in ihr Schicksal fügt und schnell weiß, was ihr Herz will, benötigt Richard deutlich länger. Er macht auch den größeren Wechsel in seiner Persönlichkeit durch. Er wird vom Tyrannen und Ekelpaket zu einem wahren Softie, der für seine Frau alles geben würde.

Der weitere Handlungsstrang ist eher ein Nebenprodukt des Geschehens, denn der Blickwinkel ist klar auf die Entwicklung der Charaktere gerichtet. Zwar gibt es einen logischen und nachvollziehbaren Background, doch das ist hier nicht so wichtig. Hier dreht sich halt alles um die große Liebe. Trotzdem macht es Freude, Katharine Tante Penny kennenzulernen, die an Alzheimer erkrankt ist, oder die neue Firmenetage von Gavins Werbung, die für Richard und Katharine schnell zur neuen Familie werden.

Guter Roman, der für abwechslungsreiche Lesestunden sorgt!

Mein persönliches Fazit:
Das Buch ist gut, dennoch war ich leider zwiegespalten von der Erzählung. Während mich der Anfang vollkommen begeistert und mitgerissen hat, ermüdete mich der Abschluss. Zu Beginn ist die Handlung dynamisch, aufregend und fesselnd. Richard ist ein riesiger Mistkerl, der überzeugend seine Rolle spielt. Doch nach der Hälfte des Buches verändert er sich und diese Wendung ist dann doch etwas zu radikal. Das Ende wirkt in die Länge gezogen und ich war glücklich, als ich es dann endlich zur Seite legen konnte.
Also alles in allem ein Buch, das zwar gut unterhält, doch irgendwie nicht unbedingt in Erinnerung bleiben wird. Von mir gibt es eine Leseempfehlung für alle Romantik-Fans, die auf herrische Typen und graue Mäuschen stehen.

Wenn ihr mehr über das Buch erfahren wollt, dann besucht doch mal
die Verlagsseite. Ein Klick, der sich lohnt. Viel Freude.

Kommentare

Das könnte auch interessant sein...

[Rezension] Royal Wedding - April Dawson

[Rezension] So was passiert nur Idioten. Wie uns. - Sabine Schoder