[Rezension] Zwei Teile einer Seele - Cooper West

Roman

Quelle: Verlagsseite
Verlag: Cursed Verlag
eBook mit 300 Seiten
Erschienen am 03.07.2017
ISBN: 978-3-95823-089-7
Preis: € 9,50 (D)




Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen




Niemals hätte Alex geglaubt, dass er den Tod seines Partners überleben würde, denn eigentlich sollte der Protector gemeinsam mit seinem Handler gehen. Doch nach Theos Tod wartet Alex auf seinen eigenen, der einfach nicht eintreten will.
Marcus ist ein Handler und noch immer ungebunden. Für gewöhnlich finden sich die passenden Paare bereits vor ihrem 20. Lebensjahr, doch Marcus muss mit 26 Jahren noch immer auf das kleine Wunder hoffen.
Als er bei einer Zeremonie auf Alex trifft, scheint es das Wunder endlich zu geben. Doch für Alex sieht es anders aus, denn er will sich nicht neu binden. Er will seinen alten Partner zurück, dem er nach drei Jahren noch immer hinterher trauert. Gibt es dennoch für das ungleiche Paar dennoch eine Chance?

Dieses Werk vereint perfekt die Grundpfeiler eines erfolgreichen Romans; Romantik, Fantasy und Tragik. Die amerikanische Autorin Cooper West zeigt eindrucksvoll, dass sie es versteht, den Leser zu verzaubern und an die Seiten zu fesseln.

Wer die Einleitung liest, wird sich mit Sicherheit fragen, was ein Protector und ein Handler ist. Diese beiden Begriffe verwendet Cooper West für die fantasievolle Gestaltung des Buches, denn Alex, der Protector, kann sich in einen Deutschen Schäferhund verwandeln. Damit er in der Hundeform mit Menschen kommunizieren kann, benötigt er einen Handler, der ihm vertraut ist. Normalerweise binden sich Paare nur einmal im Leben und stirbt der eine Teil, folgt der zweite augenblicklich. Doch bei Alex ist alles anders. Als sein Handler stirbt, bleibt er zurück, gebrochen und verletzt.

Marcus verkörpert den Handler, der seine ganze Existenz auf das Zusammenleben mit einem Protector ausgelegt hat. Doch er findet keinen. Er ist einsam und fühlt sich unwohl. Als er sich schließlich doch mit Alex verbindet, ist er zunächst glücklich, nur um kurz darauf zu erfahren, dass Alex ihn nicht will. Damit wird er schnell zu einem traurigen Helden, denn er behält die Fassung und sorgt dafür, dass Alex langsam wieder an das Schöne im Leben glaubt.

Dieses Buch liest sich herrlich leicht. Es bietet so viele traurige, aber auch positive Momente, so dass der Leser sich wunderbar in die Szenerie hineinfallen lassen kann. Es ist aufregend und herzergreifend. Zusätzlich wurde eine spannende Komponente mit eingebaut, die für guten Schwung und Dynamik sorgt. Das macht es ganz einfach, sich auf die gut durchdachte und bildlich gestaltete Handlung einzulassen. Cooper West hat es geschafft, dass dieses Werk schnell zu einem wahren Page-Turner heranreift, denn der Leser kann das Buch nur schwer aus der Hand legen.

Perfekte Unterhaltung, die mich regelrecht verzaubert hat.

Mein persönliches Fazit:
Das Buch ist nicht nur für Fantasy- oder Gay Romance- Fans ein ideales Leseerlebnis, denn es bietet so viel Dramatik und Spannung, dass es regelrecht an die Seiten fesselt und den Leser berührt.

Alex und Marcus sind zwei tolle Charaktere, die mich begeistert haben. Vor allem Marcus, der mir viel reifer und erwachsener vorgekommen ist, als der sechs Jahre ältere Alex. Zusätzlich wurden die Emotionen so lebendig und authentisch eingefangen, dass ich während des Lesens mit den Tränen kämpfen musste. Es ist ein Buch, das unter die Haut geht und für großartige Unterhaltung sorgt. Vor mir gibt es eine ganz klare Leseempfehlung!

Wenn ihr mehr über das Buch erfahren wollt, dann besucht doch mal
die Verlagsseite. Ein Klick, der sich lohnt. Viel Freude.

Kommentare

Das könnte auch interessant sein...

[Rezension] Mein Dilemma bist du - Cristina Chiperi

[Rezension] The Score - Elle Kennedy