[Rezension] Closer - Ina Taus

Mason & Jackson

Quelle: Verlagsseite
Verlag: Forever (Ullstein)
eBook mit 300 Seiten
Erschienen im Juli 2017
ISBN 978-3-95818-201-1
Preis: € 3,99 (D)




Meine Bewertung: 3,5 von 5 Sternen




Mason führt ein gutes Leben. An der Seite seiner Dauerfreundin Emely, kann er den Sommer kaum erwarten. Endlich schulfrei und genügend Zeit, um sie mit seinen Freunden zu verbringen. Doch am Abend der Abschlussfeier trifft er plötzlich auf einen Jungen, der ganz neu in die Gegend gezogen ist, Jackson. Zunächst kann Mason sich die Gefühle, die er für Jackson hegt, nicht erklären, schließlich liebt er seine Freundin und konnte sich nie eine Beziehung zu einem Mann vorstellen, aber Jackson bringt ihn vollkommen durcheinander. Wie wird sich Mason entscheiden? Für den einfacheren Weg und Emely oder doch für Jackson? Für Mason beginnt eine aufregende Zeit.  

Die österreichische Autorin Ina Taus veröffentlichte mit ihren Werken „Bandstorys“ ihr Romandebüt. Nun bringt sie neue Ideen zu Papier.

„Closer“ behandelt ein sehr emotionales Thema, denn der 18-jährige Mason muss erkennen, dass er schwul ist. Dass alles passiert recht plötzlich, denn von einem Tag auf den anderen ist er in einen Jungen verliebt. Mit einem Mal steht sein Leben vollkommen auf dem Kopf. Alles hat sich verändert und wirft ihn aus der Bahn. Dabei wirkt er liebenswert und sympathisch. Er ist eine Person, die schnell das Herz des Lesers erreicht.

Inhaltlich bietet dieses Buch nur wenige Spannungsbögen, denn die Liebesgeschichte zwischen Mason und Jackson steht im Mittelpunkt. Die großen Gefühle bilden den roten Faden in der Handlung. Doch darüber hinaus bietet das Buch eher mäßige Unterhaltung, denn der Erzählstil wirkt etwas holprig. Alles ist überhastet und die Emotionen springen nur so hin und her. In der einen Sekunde ist alles in Ordnung, ein Satz später kippt schon wieder die Stimmung, nur um zwei Sätze weiter wieder alles ins Lot zu bringen. Auch die Freunde und die Beziehungen der anderen Protagonisten zueinander, machen einen eher unglaubwürdigen Eindruck. Das Thema „Outing“ wird hier etwas zu leicht abgehakt. Da fehlen die großen Dramen und das Gefühlschaos.

Doch darüber hinaus bietet das Buch leichte Unterhaltung, die für Abwechslung sorgt. Die Schriftstellerin nutzt eine moderne Sprache, die sich einfach und flott lesen lässt. Der Leser kann sich also schnell in die Situation einfinden und sich Mason und seinen Freundeskreis vorstellen. 

Nette Lektüre, doch leider nicht besonders glaubwürdig…

Mein persönliches Fazit:
Die Autorin bringt die Geschichte gut auf den Punkt, doch alles in allem kann es leider nicht ganz meine Erwartungen erfüllen. Schon nach wenigen Seiten wird deutlich, dass es sich hierbei um ein reines Jugendbuch handelt, dass sich nur mit den Höhen und Tiefen des Hauptcharakters beschäftigt. Alles wirkt etwas übertrieben, erst zu verliebt mit Emely und dann ein extrem schnelles Outing.
Wer schon andere Bücher über homosexuelle Paare gelesen hat oder selbst Erfahrungen gesammelt hat, wird schnell feststellen, dass in diesem Werk alles etwas zu rosarot abläuft. Doch wen das nicht stört, kann sich entspannt zurücklehnen und die Handlung um Mason und Jackson genießen.

Wenn ihr mehr über das Buch erfahren wollt, dann besucht doch mal
die Verlagsseite. Ein Klick, der sich lohnt. Viel Freude.

Kommentare

Das könnte auch interessant sein...

[Rezension] No Doubts 1 - Whitney G.

[Rezension] Ein Kinderspiel - Mila Roth