[Rezension] Anything for Love - Sarah Dessen

Jugendroman


Quelle: Verlagsseite
Verlag: dtv Verlagsgesellschaft 
Taschenbuch mit 464 Seiten
ISBN: 978-3423717229
Empfohlen ab 12 Jahren
Originaltitel: Saint Anything
Erschienen am 05.05.2017
Preis: € 10,95 (D)




Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen




Schon lange hat Sydney das Gefühl, für alle unsichtbar zu sein. Seit Jahren steht sie im Schatten ihres großen Bruders Peyton, der gewaltige Probleme mit der Justiz hat. Gerade jetzt wird er wegen Trunkenheit am Steuer und fahrlässiger Körperverletzung zu einer Gefängnisstrafe verdonnert. Ihre Eltern sind nur an Peytons Leben interessiert und kümmern sich um seine Inhaftierung. Sydney verblasst dagegen...
Als sie eines Tages nach der Schule in die kleine Pizzeria Seaside geht, ändert sich alles. Denn dort lernt sie das Mädchen Layla und ihren Bruder Mac kennen. Die beiden nehmen Sydney praktisch in ihrer Familie auf und die junge Frau erkennt zum ersten Mal seit Langem, was es heißt, lebendig zu sein. Dort erhält sie Aufmerksamkeit, die sie zu Hause nicht erhält. Außerdem ist ihr Mac sehr sympathisch, so dass sich ganz langsam eine Romanze zwischen ihnen anbahnt. Kann Sydney nun auch in ihrer Familie wieder Anerkennung erhalten?

"Anything für Love" aus der Feder von Sarah Dessen ist ein authentischer und herzlicher Jugendroman, der nichts verschönt oder verharmlost, sondern das Schicksal der jungen Sydney lebendig einfängt und bildlich in Szene setzt.

Sydney ist die Hauptfigur, die aus ihrer Sicht die Erlebnisse schildert und so den Leser hautnah daran teilhaben lässt.
Sie ist liebenswert und eine facettenreiche Persönlichkeit. Ihre Gefühle und Gedanken werden passend und umfangreich eingefangen und machen ihre Situation deutlich. Der Leser kann spüren, wie sehr sie unter ihrer Familie zu leiden hat. Sie muss sich mit den Verfehlungen ihres Bruders auseinandersetzen, ohne jemals selbst etwas gemacht zu haben. Doch gerade von ihrer Mutter erhält sie nur negatives Feedback, dabei ist sie ein gutes Mädchen, dass das Herz am rechten Fleck hat.

Die Handlung wurde gut ausgearbeitet und nachvollziehbar aufgebaut. Dabei geht es hauptsächlich um Sydney und ihre Familie. Gerade die Mutter hat Sydney auf ein Abstellgleis geschoben und nun muss sie sich behaupten und gegen ihre Familie rebellieren. Sie muss um Aufmerksamkeit kämpfen und dieser Kampf würde hervorragend vorgetragen. Es fällt also sehr leicht, sich die Situation vorzustellen und sich in Sydney hineinzuversetzen.

Besonders auffällig ist die Leichtigkeit, mit der die Geschichte vorgetragen wird. Autorin Sarah Dessen findet einfach immer genau die richtigen Worte, mit der sie ihre Leser begeistert und an die Seiten bannt. Sie lässt ihrer Protagonistin genügend Raum, sich zu entfalten und die Handlung komplex und vielschichtig erscheinen.


Eine emotionale Geschichte,
die gut unterhält und an die Seiten fesselt.

Mein persönliches Fazit:
Sydney hat mir sehr gut gefallen. Sie ist eine Person, die mich begeistert und mitgerissen hat. Ihr Schicksal hat mich bewegt und ich konnte mich perfekt in ihre Figur hineinversetzen.
Das familiäre Dilemma wurde in dieser Erzählung perfekt in Szene gesetzt und durch lebendige Worte herrlich eingefangen. Die dramatische Seite, aber auch die romantische Ebene haben ideal harmoniert und so einen wahren Page-Turner heranreifen lassen. Von mir gibt es eine ganz große Leseempfehlung und die Vorfreude auf weitere Werke der Autorin.

Wenn ihr mehr über das Buch erfahren wollt, dann schaut doch mal
auf der Verlagsseite vorbei. Ein Klick, der sich lohnt.

Kommentare

Das könnte auch interessant sein...

[Rezension] Unter der Sonne nur wir - Robin Lyall

[Gast-Rezension] Armada - Ernest Cline