[Rezension] New York Bastards - K.C. Atkins

In deinem Schatten

Quelle: Verlagsseite
Verlag: LYX-Verlag
Kategorie: Thriller
EBook mit 546 Seiten
Empfohle ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0499-4
Erschienen am 02.03.2017
Preis: € 4,99 (D)



Meine Bewertung: 4 von 5 Sternen



Seit die Polizistin Lissiana vor zwei Jahren den Chef einer Untergrundorganisation in den Knast gesteckt hat, ist ihr Leben nicht mehr das Gleiche, denn mit John Cohen ist auch ihr Herz gebrochen.
Doch nun hat sich ein Serienmörder in New York niedergelassen, der unter dem Namen Bräutigam junge Frauen sucht und diese bestialisch ermordet. Nur John scheint noch helfen zu können, aber dafür muss Lissiana den Mann erst aus dem Gefängnis bekommen. Was sich zu Beginn als recht logisch anhört, entpuppt sich für die junge Polizistin schnell zu einer wahren Bewährungsprobe, denn all ihre Gefühle brechen auf. Dabei muss sie sich konzentrieren, denn der Bräutigam ist schon näher als sie ahnt.

Das Debüt „New York Bastards – In deinem Schatten“ ist ein Roman aus der Feder der deutschen Autorin K.C. Atkin, das beim Lyx-Verlag erschienen ist.

New York Bastards beschäftigt sich mit den dunklen Abgründen New Yorks. Denn mit sehr brutalen und blutigen Worten beschreibt die Schriftstellerin eine grausame Kulisse, die für Dramatik und Spannung sorgt. Zeitgleich schafft sie aber auch den Balanceakt, die Gefühle und Emotionen lebendig widerzugeben, weshalb es leicht fällt, sich auf das Abenteuer einzulassen.
Doch zuvor sollten wir einen kurzen Blick auf die wichtigsten Protagonisten werfen.

Im Fokus stehen ganz klar Lissiana und John, die als Hauptfiguren das Tempo der Geschichte angeben.
Lissiana war früher Undercoverpolizistin und hat sich während ihrer Ermittlungsarbeiten in John verliebt. Diese Zeit liegt nun hinter ihr, doch mit dem neuen Fall muss sie sich auch ihrer Vergangenheit stellen. Dabei wirkt sie sympathisch und nett, sie ist eine Person, die leicht das Herz des Lesers erreicht.
John ist der Partner an ihrer Seite, der ihr gerade zu Beginn das Leben zur Hölle macht. Denn auch er hat sein Herz an die smarte Polizistin verloren, doch nun muss er seine Gefühle hintenanstellen, damit er dem Bräutigam das Handwerk legen kann. Auch er ist ein Sympathieträger, denn er würde für seine Freunde und Familie alles tun und ist bereit, alles zu opfern.

Die Handlung baut sich chronologisch und nachvollziehbar auf. Also schon nach wenigen Seiten ist der Leser in der Geschichte gefangen und kann sich die Szenerie lebendig vorstellen.
Außerdem beschreibt K.C. Atkins die Erzählung so bildlich und dramatisch, dass es einfach ist, sich auf die Erlebnisse von den Protagonisten einzulassen. Deshalb stellt sich schnell, ein wunderbar leichter Lesefluss ein, obwohl das Buch keine kurze Lektüre ist.
Vielmehr hat das Werk eine gute Fülle, die für lange Lesefreude und so für etwas mehr Zeit mit den Charakteren sorgt.

Doch davon mal abgesehen, muss ich leider auch ein kleines Manko anmerken, was mich während des Lesens immer wieder gestört hat. Die Glaubwürdigkeit ist etwas auf der Strecke geblieben. John und Lissiana sind durch eine elektronische Fußfessel aneinandergebunden, doch immer wieder kommt es zu einer Situation, die einfach nicht zu den Beschreibungen passt. Z.B. wenn Lissiana das kurze Schwarze anzieht und keiner von diesem besonderen Accessoire erfährt, oder wenn sie nach dem bestimmten Abend die Strumpfhose auszieht. Da stellte sich mir immer wieder die Frage, wie das funktionieren soll? An dieser Stelle hätte ich mir etwas mehr Fingerspitzengefühl gewünscht.

Auch die Tatsache, dass Lissiana über Wochen mit einem verurteilten Straftäter praktisch überall in der Stadt herumlaufen kann, ohne große Rechenschaft ablegen zu müssen, macht das Werk unglaubwürdig. Schließlich ist John doch der Bösewicht schlechthin. Aber gut, davon mal abgesehen, bietet das Buch dennoch gute und aufregende Unterhaltung.

Gute Story, etwas unglaubwürdig, dafür sehr spannend umgesetzt!

Mein persönliches Fazit:
Besonders gut hat mir gefallen, dass das Buch ein so schlüssiges Finale bildet, dass sich hier mühelos eine Fortsetzung anbieten würde, aber nicht müsste.
Die Geschichte ist faszinierend, die Charaktere authentisch und die Erzählung bildlich und mitreißend. Bis auf die kleinen Fehler, die sich eingeschlichen haben, liest sich das Buch leicht und flott und hinterlässt einen positiven Eindruck.
Deshalb kann ich dem Werk auch ohne Bedenken eine Leseempfehlung aussprechen. Ich bin schon sehr gespannt, was die junge Schriftstellerin als nächstes aus dem Hut zaubern wird.

Wenn ihr mehr über das Buch erfahren wollt, dann schaut doch mal
auf der Verlagsseite vorbei. Ein Klick, der sich lohnt. Viel Freude.

Mein Dank geht auch an Netgalley,
die mir das Buch erst schmackhaft gemacht haben.

Kommentare

Das könnte auch interessant sein...

[Rezension] Unter der Sonne nur wir - Robin Lyall

[Rezension] hier stirbt keiner - Lola Renn