[Rezension] Die Prophezeiung der Hawkweed - Irena Brignull

Jugendbuch


Quelle: Verlagsseite
Verlag: Fischer Verlag
Übersetzt von Sibylle Schmidt
Hardcover mit 400 Seiten
ISBN: 978-3-7373-5424-0
Empfohlen ab 12 Jahren
Erschienen am 16.03.2017
Preis € 17,99 (D)



Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen


In einer Gewitternacht kommen die beiden Mädchen Ember und Poppy auf die Welt, nicht ahnend, dass ihr Leben von diesem Zeitpunkt an für sie beide vollkommen falsch laufen wird, denn sie werden vertauscht.
Während Ember bei den Hawkweed aufwächst und als Hexe ausgebildet werden soll, muss Poppy in einem normalen Elternhaus großwerden. Beide Situationen entpuppen sich als besonders schrecklich, da Ember überhaupt keinen Hexen-Fähigkeiten besitzt und Poppy sich durch ihre kleinen und großen Hexereien regelmäßig in Schwierigkeiten bringt.
Doch was passiert, wenn sich die beiden Mädchen eines Tages über den Weg laufen?

Schriftstellerin Irena Brignull studierte englische Literatur in Oxford und lebt heute mit ihrer Familie in London. Sie ist eine Erfolgreiche Drehbuchautorin und hat mit „Die Prophezeiung der Hawkweed“ ihr erstes Jugendbuch veröffentlicht.

Was sich nach einer lustigen Geschichte anhört, wir schnell zu einem gefährlichen und aufregenden Abenteuer, denn für beide Mädchen steht viel auf dem Spiel.
Doch bevor es zur Handlung geht, muss der Leser einfach einen Blick auf dieses wundervolle Cover werfen. Hier ist dem Verlag eine perfekte Gestaltung gelungen, denn an diesem Werk kann der Leser nur schwer vorbeigehen. Es ist ein richtiger Eyecatcher und weckt die Neugierde nach mehr.

Diese Neugierde wird durch eine großartige Geschichte belohnt, denn die Autorin versteht es perfekt, den jungen und junggebliebenen Leser zu fesseln. Die Handlung ist spannend, dramatisch, aber auch ein wenig humorvoll gestaltet worden, weshalb sich schnell ein leichter Lesefluss einstellt. Zusätzlich wurde die Erzählung immer wieder durch kleine Anekdoten aus den Lebensgeschichten der beiden Protagonistinnen aufgepeppt, weshalb sie beiden authentisch und liebenswert erscheinen. Somit ist es Irena Brignull hervorragend gelungen, eine lebendige und bildliche Grundkulisse zu erzeugen.

Die Charaktere sind herzlich und liebenswert, weshalb es einfach ist, sich in ihre Situationen hineinzufinden und mit ihnen mit zu fühlen und zu bangen. Besonders zu Ember fiel es mir stets leicht, einen guten Bezug aufzubauen, denn ihre Ängste im Kreis der Hexen konnte ich mir gut vorstellen. Da beide Protagonistinnen abwechselnd ihre Erlebnisse schildern, hat der Leser so die Möglichkeit, sich auf beide Handlungsstränge einzulassen und alles hautnah mit zu erleben.


Ein traumhaftes Cover, mit einer zauberhaften Geschichte!

Mein persönliches Fazit:
Einfach großartig, denn diese Geschichte hat mich vom ersten Moment an begeistert. Ember und Poppy sind zwei tolle Charaktere, die für das Positive im Leben stehen und schnell zu Sympathieträgern werden. Ihre Erlebnisse haben mich mitgerissen und alles um mich herum vergessen lassen.
Reizvoll sind auch die kurzen Kapitel, weshalb ich trotz der recht ordentlichen Seitenzahl, das Buch innerhalb weniger Stunden verschlungen habe.
Das Werk ist nicht nur für Jugendliche ein Lesehighlight, auch Junggebliebene werden an der Geschichte ihre Freude haben, denn sie versetzt den Leser in eine ganz eigene Welt.
Von mir gibt es eine große Leseempfehlung und die Vorfreude auf weitere solcher Werke von Autorin Irena Brignull.

Mein Dank geht an den Fischer Verlag, der mir ein Vorab-Exemplar zur Verfügung gestellt hat.
Wenn ihr mehr über die Geschichte oder die Autorin erfahren wollt, dann werft doch mal einen Blick auf die Verlagsseite. Es lohnt sich. Vielen Dank.

Kommentare

Das könnte auch interessant sein...

[Information] Ankündigung Adventskalender

[Rezension] Die Farben im Spiegel - Deniz Selek