[Rezension] Unter seinem Schutz - Jessica Martin

Gay Romance


Quelle: Verlagsseite
Verlag: Main Verlag
Taschenbuch mit 444 Seiten
ISBN: 978-3959490825
Print: € 16,90 (D)



Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen


Als Nora Winter den Personenschützer Roman Molter engagiert, um sich im Falle ihres Todes um ihr ungeborene Kind und ihren Mann Sam zu kümmern, ahnt sie noch nicht, wie schnell dieser Umstand eintritt, denn Nora verstirbt während der Geburt ihrer Tochter Jodi.
Erst nach vielen Monaten bemerkt Sam, dass regelmäßig ein Auto vor seinem Haus steht. Nur zögerlich macht er einen Schritt auf den unbekannten Insassen zu und konfrontiert diesen mit seinen Fragen. Schnell kristallisiert sich heraus, dass Roman sich um Sam und Jodi kümmern soll, sich stets unauffällig im Hintergrund bereithalten muss. Doch Sam kommt damit nicht klar, schließlich sieht er für sich und seine Tochter keine Bedrohung.
Hat Nora vielleicht einen ganz anderen Hintergedanken gehabt, als sie Roman beauftragt hat? Schließlich wusste sie genau, dass ihr Ehemann homosexuell ist und nur aus Pflichtgefühl und Treue bei ihr geblieben ist.

Das Erstlingswerk „Unter seinem Schutz“ entspringt der Feder der deutschen Autorin Jessica Martin, die mit diesem Buch einen sehr einfühlsamen und sensiblen Roman kreiert hat.

Ganz im Mittelpunkt dieser Geschichte stehen Sam und Roman, die sich eigentlich sehr ähnlich sind. Während Sam allerdings zunächst sein Glück mit Ehefrau versucht hat, wusste Roman schon sehr früh, dass sein Herz für das gleiche Geschlecht schlägt. Beide Charaktere sind unglaublich leidenschaftlich und authentisch beschrieben, sie wirken harmonisch und aufgeschlossen, bilden zusammen ein fantastisches Paar, das für viele schöne Lesemomente sorgt.

Zugleich ist der Aufbau der Handlung gut durchdacht und liebevoll gestaltet worden. Hier geht es nicht um große Action und Drama, sondern um die Verarbeitung von Erlebnissen, die beide Männer geprägt haben. Außerdem wird verdeutlicht, wie schwer es sein kann, sich zu outen und einem anderen Menschen zu vertrauen. Diese Basis muss erst geschaffen werden. Jessica Martin ist diese Herangehensweise hervorragend gelungen, denn es liest sich wunderbar flott und mitreißend.

Der Schreibstil ist aufregend und bildlich gelungen. Durch eine moderne Sprache und eine angenehme Erzählweise fällt es ganz leicht, sich auf die Handlung einzulassen und sich die Protagonisten vorzustellen. Es bereitet Freude, die Entwicklungen und diese zarte Romanze hautnah miterleben zu können.
Jessica Martin – Bitte mehr davon!

Mein persönliches Fazit:
Das Buch ist richtig toll, denn die Geschichte hat mich von Anfang an in ihren Bann gezogen. Die Handlung ist strukturiert und glaubwürdig, die Charaktere lebendig und authentisch und die Romantik zum Greifen nah.
Nicht nur ein Buch für Gay-Romance-Freunde, sondern für alle, die sich an einer herrlichen Liebesgeschichte erfreuen können.
Mich hat es ergriffen, bewegt und gefesselt. Deshalb gibt es ganz zweifellos eine große Leseempfehlung.


Weitere Informationen über das Buch erhaltet ihr auch auf der Verlagsseite.

Kommentare

Das könnte auch interessant sein...

[Rezension] Unter der Sonne nur wir - Robin Lyall

[Rezension] hier stirbt keiner - Lola Renn