[Rezension] Palace of Pleasure - Bobbi Kitt

Club der Millardäre


Verlag: Romance Edition
Erschienen im Januar 2017
Printausgabe ca. 250 Seiten
ISBN: 978-3-903130-18-0
Preis: € 12,99 (D)




Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen


In Natalies Leben läuft gerade so gar nichts nach Plan. Erst kürzlich hat sie eine Nacht mit ihrem Stiefbruder verbracht und ist seither auf der Flucht vor ihrer Familie in Houston bei einer Freundin untergetaucht. Nun ist sie pleite, obdach- und arbeitslos. Doch gegen die Arbeitslosigkeit versucht sie etwas zu unternehmen. Sie ist auf dem Weg zu einem Vorstellungsgespräch bei einer großen Ölfirma, als sie beinahe von einem Auto überfahren wird. Glücklicherweise erscheint der Fahrer sehr nett, denn er überredet seinen Bruder Hunter, Natalie ins Krankenhaus zu bringen. Und wie es der Zufall so will, sind ausgerechnet die Brüder die zukünftigen Chefs von ihr, weshalb sie ein exklusives Vorstellungsgespräch bereits während der Fahrt zum Arzt hat. Doch Hunter, der ihr zwar gefällt, scheint ein arroganter Mistkerl zu sein. Kann es sein, dass sie den Job nur bekommt, weil dieser Mann andere Pläne mit ihr hat?

Aus der Feder von Bobbi Kitt entspringt dieser heiße Roman, der vielmehr zu bieten hat als Erotik und Sex.

Ganz im Fokus der Handlung stehen die beiden Protagonisten Hunter und Natalie, die abwechselnd von ihren Erlebnissen berichten. 
Natalie ist noch jung, gerade 22 Jahre alt und hat soeben ihr Studium als Sozialarbeiterin erfolgreich beendet. Im betrunkenen Zustand hat sie mit ihrem Stiefbruder geschlafen und kann sich deshalb kaum im Spiegel anschauen. Diese Situation ist ihr so unangenehm, dass sie gleich ihre geliebte Kleinstadt verlassen hat. Nun schläft sie bei ihrer Freundin Guilia auf der Couch. 

Hunter hingegen ist ein gebranntes Kind, weshalb er sich prinzipiell nicht mehr auf Frauen einlässt. Seine Neigungen gehen zum Roleplay, denn wenn er mit Frauen intim wird, braucht er sich nur auf ihre Rolle und Kostümierung konzentrieren und kann die Frau hinter der Verkleidung vergessen. So hat es jedenfalls die letzten fünf Jahre funktioniert. Bis ihm Natalie begegnet und ihn vollkommen aus der Bahn wirft

Die Geschichte baut sich langsam und nachvollziehbar auf. Genau im richtigen Tempo wird die Dosis an Erotik und Dramatik gesteigert, wodurch der Suchtfaktor erheblich steigt. Es fällt also sehr schwer, das Buch aus der Hand zu legen. Außerdem sind die beiden Charaktere so lebendig und authentisch, dass es leicht ist, sie sich vorzustellen. 

Der Schreibstil ist sehr angenehm und glaubwürdig. Natürlich geht es in diesem Buch heiß zur Sache, doch die Umschreibungen sind alle sehr ästhetisch und liebevoll gestaltet. Auf zu detaillierte Ausführungen wird verzichtet, was es umso leichter macht, die Geschichte zu verschlingen. Zusätzlich verwendet Bobbi Kitt eine moderne und verständliche Sprache, weshalb es ganz einfach ist, sich auf die Erlebnisse und Erzählungen einzulassen.

Nicht nur die Erotik steht hier im Vordergrund.
Vielmehr ist es eine gelungene Mischung aus
Drama, Herzschmerz und Leidenschaft.

Mein persönliches Fazit:
Bei diesem Cover hatte ich im Vorfeld eigentlich mein Urteil schon fast gefällt. Doch nun muss ich es ganz dringend noch einmal revidieren, denn es bietet vielmehr, als es zunächst den Anschein macht. Die Geschichte ist tiefgründig, die Charaktere sind authentisch und facettenreich und der Handlungsverlauf ideal durchdacht. Es geht nicht nur um die großen erotischen Beschreibungen, sondern auch um die Verarbeitung von schlechten Erlebnissen und dem langsamen Aufbau neuen Vertrauens. Besonders Hunter macht eine enorme, aber glaubwürdige Wendung durch.
Mich hat die Geschichte gefesselt, nicht nur, weil Bobbi Kitt die Erotik-Szenen ideal beschrieben, sondern weil die ganze Handlung Hand und Fuß hat. Deshalb gibt es von mir eine ganz klare Leseempfehlung.

Weitere Informationen zum Buch findet ihr auch auf der Verlagsseite!

Morgen startet die Blogtour zum Buch!

Kommentare

Das könnte auch interessant sein...

[Rezension] Mein Dilemma bist du - Cristina Chiperi

[Info] Merlins Bücherkiste hat Nachwuchs erhalten...