[Rezension] Fading Colors - Carrie Elks

Love-in-London Band 01


Verlag : Forever
Übersetzt von Peter Groth
ISBN: 9783958181267
eBook ca. 355 Seiten
Erschienen am 18.11.2016



Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen


Eigentlich kann sich Beth nicht beschweren. Nach einer schweren Zeit, die von Drogen und Problemen übersät war, kann sie nun endlich aufatmen. Sie hat einen guten Ehemann gefunden und einen Job, der ihr Halt und Befriedigung verschafft. Doch die Erinnerungen lassen sie einfach nicht los. Erst recht nicht, als plötzlich Neill vor ihr steht, der damals das Chaos in ihr entfacht hat. Doch heute scheint alles anders zu sein. Kann sie mit ihrem Mann glücklich werden und Neill vergessen oder ist die Ehe zum Scheitern verurteilt?

Ein sensibler Roman über eine Frau, die zwischen zwei Männern steht. Ein Roman, der sich mit Drogenproblemen beschäftigt und die dunkle Seite der Sucht präsentiert. Ein Roman, der unter die Haut geht und für aufregende Lesemomente sorgt.

„Fading Colors – Zurück zu dir“ ist der Auftakt zur neuen Love-in-London-Romanreihe aus der Feder von Autorin Carrie Elks, die mit diesem Werk einen soliden Start absolviert hat. Alle drei Bände der Reihe erscheinen bei Forever by Ullstein.

In diesem Buch dreht sich alles um die 28-jährige Beth und ihre noch nicht ganz bewältigte Vergangenheit. Deshalb erhält der Leser abwechselnd Einblicke in die Gegenwart und eine Geschichte von vor neun Jahren, als sich Neill und Beth kennengelernt haben. Dieser Wechsel erfolgt so regelmäßig und natürlich, dass es sich harmonisch in die Geschichte einfügt und für eine perfekte Darstellung des Charakters der jungen Protagonistin sorgt.
In jedem Fall fällt es sehr leicht, sich Beth vorzustellen und sich in ihre Situation einzufinden. Sie ist dabei liebenswert und authentisch, steht mit beiden Beinen fest auf dem Boden und zeigt, dass sie ein gutes Herz hat.

Ihr zur Seite stehen gleich zwei Männer, die vollkommen verschieden sind. Dort gibt es Simon, den Ehemann, der Beth vor einigen Jahren „gerettet“ hat, als sie an einem Tiefpunkt im Leben angekommen war. Er gab ihr die nötige Stabilität und Sicherheit, obwohl er deutlich älter ist. Das ist aber nie ein Problem zwischen ihnen. Im Gegenteil, er versucht Beth vor allem Unheil zu bewahren.

Neill ist der Mann, der Beths Herz zum Schlagen bringt. Er vermittelt Spontanität, Leidenschaft und Aufregung. Zeitgleich weiß der Leser aber auch nicht, ob er die schlechten Seiten aus der Vergangenheit hinter sich gelassen hat. Doch zusammen mit Beth bringt auch er das Positive zu tage und zeigt, was in ihm steckt.

Die Handlung baut sich nachvollziehbar und logisch auf. Ganz behutsam werden die Erlebnisse geschildert und bringen Vergangenheit und Gegenwart in Einklang. Außerdem birgt diese Erzählung nicht nur eine simple Liebesgeschichte, sondern vielmehr eine Abfolge von dramatischen und erschütternden Details, die zum Nachdenken animieren.
Durch Beths Job in der Entzugsklinik wird verdeutlicht, wie schrecklich die Abhängigkeit ist und wie gerade Kinder unter dem Drogenkonsum ihrer Eltern leiden. Diese zusätzliche Basis sorgt für starke Emotionen und Tragik. Es weckt den Wunsch, weiterlesen zu wollen um endlich das Erfreuliche mitzuerleben.


Ein rundum gelungener Roman!

Mein persönliches Fazit:
Der sensible und feinfühlige Schreibstil, aber auch die herzliche Atmosphäre haben mich richtig bewegt. Es steht so perfekt im Kontrast zu der sonst sehr düsteren Geschichte, so dass ich mich einfach während des Lesens wunderbar unterhalten gefühlt habe. Die Schriftstellerin verfügt über das Talent, durch ihre Worte eine glaubhafte Lebendigkeit entstehen zu lassen, die für Dynamik und Authentizität sorgt. Von mir gibt es deshalb eine ganz klare Leseempfehlung und die Vorfreude auf weitere Werke der Autorin.


Band 02 der Reihe - Broken Melody - Nur mit dir (ET 18.11.2016)
Band 03 der Reihe - Falling Hearts - Niemals ohne dich (ET 18.11.2016)

Weitere Informationen zur Buchreihe erhaltet ihr auch auf der Verlagsseite.

Kommentare

Das könnte auch interessant sein...

[Rezension] Unter der Sonne nur wir - Robin Lyall

[Rezension] hier stirbt keiner - Lola Renn