[Rezension] Flirting with Disaster - Annie Kelly

Roman


Verlag: Rowohlt Verlag
Übersetzt von Michael Schickenberg
Taschenbuch mit 288 Seiten
Originaltitel: After Tonight
ISBN: 978-3499272639
Erschienen am 21.10.2016
Preis: € 9,99 (D)




Meine Bewertung: 4,5 von 5 Sternen


Als Hyacinth den smarten Smith in einem Club kennenlernt, ahnt sie noch nicht, welche Folgen das haben wird, denn der Mann mit den blauen Augen, der ihr vom ersten Moment an den Kopf verdreht hat, ist ihr Schüler.

Smith Asher gehört in die Abschlussklasse der Franklin Highschool, eine Schule, die sich auf vorbestrafte Jugendliche spezialisiert hat. Dort zu unterrichten ist für die angehende Lehrerin Hyacinth kein großes Vergnügen, doch sie ist bereit, sich der Herausforderung zu stellen. Als sie Smith in ihrem Kurs entdeckt, kann sie es zunächst kaum glauben. Natürlich weiß sie, dass sie niemals eine Affäre mit einem Schüler eingehen darf. Deshalb will sie sich auch von ihm fernhalten. Doch irgendwie gestaltet sich dieses Vorhaben viel schwieriger, als zunächst gedacht. Gibt es für Hyacinth und Smith eine gemeinsame Zukunft?

„Flirting with Disaster“ bildet mit diesem Teil den Auftakt zu einer neuen Romanreihe, dass aus der Feder von der amerikanischen Autorin Annie Kelly stammt, die mit diesem Werk einen soliden Start hinlegt.

Wenn der Leser einmal über die Namensbildung hinwegsieht und sich nicht an Frauennamen wie Hyacinth oder Carson stört, kann das Werk für ordentlich Aufregung sorgen, denn die Schriftstellerin findet stets die richtigen Worte, um die Umgebung, die Charaktere, aber auch die Leidenschaft zu beschreiben.

Hyacinth, die von ihren Freunden kurz „Cyn“ genannt wird, bildet die Hauptrolle in diesem Stück. Sie ist eine intelligente, gutaussehende, leider nicht besonders selbstsichere junge Frau, die sich um ihren kranken Vater kümmert und versucht, ihren Master als Lehrerin zu machen. Ihr zur Seite steht den charmante Smith, der ihr vom ersten Moment an den Kopf verdreht. Seine Person bleibt bis kurz vor Schluss recht undurchsichtig, doch im Nachhinein ergibt alles einen Sinn, wodurch es der Autorin herrlich gelungen ist, den Leser ein wenig an der Nase herumzuführen.

Die Handlung baut sich langsam und glaubwürdig auf. Vielleicht sogar ein wenig zu langsam, denn das erste Treffen zwischen den beiden Protagonisten dauert bereits fast das erste Drittel des Buches, ehe es dann endlich in die eigentliche „Problematik“ abdriftet. So benötigt der Leser gerade zu Beginn ein wenig Durchhaltevermögen, doch das wird nicht enttäuscht, denn mit zunehmender Seitenzahl erhält die Geschichte immer mehr Dynamik und Spannung.


Mich konnte das Werk begeistern.

Mein persönliches Fazit:
Zunächst möchte ich dem Rowohlt-Verlag für das kostenlose Rezensionsexemplar danken. Ohne Aufforderung habe ich dieses Buch erhalten und mich sehr darüber gefreut, denn es passt genau in mein Beuteschema. Vielen Dank dafür :) 
Die Story hat mich begeistert und gefesselt. Wie ich eingangs schon geschrieben habe, hatte ich ein wenig Probleme mit diesem ungewöhnlichen Namen, der mir einfach nicht geläufig werden wollte. Doch davon abgesehen, gefällt mir der leidenschaftliche und dramatische Aufbau der Handlung sehr. Annie Kelly hat mich durch ihre authentischen Worte und ihrer glaubwürdigen Kulisse richtig packen können. Innerhalb weniger Stunden habe ich das Werk verschlungen und mich richtig gut unterhalten gefühlt.

Jetzt freue ich mich schon sehr auf den nächsten Teil der Reihe, der hoffentlich sehr bald erscheinen wird. Auf der Verlagsseite konnte ich noch nichts darüber finden. Deshalb gibt es von mir eine ganz klare Leseempfehlung. 


Weitere Informationen über das Buch erhaltet ihr auch auf der Verlagsseite.

Kommentare

Das könnte auch interessant sein...

[Rezension] Mein Dilemma bist du - Cristina Chiperi

[Info] Merlins Bücherkiste hat Nachwuchs erhalten...