[Rezension] Tausend Wellen fern - Rebecca Maly

Romanreihe (Band 03)


Verlag: Edel Elements
eBook mit 86 Seiten
ISBN: 978-3955308155
Preis: € 1,99 (D)
Erschienen am 08.07.2016




Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen


Neuseeland, 1872: Kaylee ist endlich wieder bei ihrer Mutter, die kurz davorsteht, den Apotheker Donovan zu ehelichen. Doch in Gedanken ist Kaylee noch immer bei Timothy, dem jungen Matrosen, den sie auf dem Walfänger kennengelernt hat.
Timothy hingegen muss sich mit seinen eigenen Problemen auseinandersetzen. Nicht nur die Trennung von Kaylee macht ihm Sorgen. Denn auch die neue Route des Walfängers scheint sich als eine gefährliche Expedition entpuppt zu haben.

"Tausend Wellen fern - Teil 3" liest sich nicht nur herrlich flott und locker, auch die Handlung nimmt allmählich richtig Fährt auf.


Von Autorin Rebecca Maly entspringt diese Neuseeland-Saga in vier Teilen, die sich mit dem irischen Mädchen Kaylee beschäftigt. Vielen Lesern ist die Schriftstellerin auch unter dem Namen Rebekka Pax bekannt.

Wie bereits oben erwähnt, geht es nun rasant weiter. Musste der Leser im ersten Teil noch die Protagonisten kennenlernen, weiß er hier genau, mit wem er es zu tun hat. Inzwischen fällt es ganz leicht, sich auf die Erlebnisse einzulassen und sich die Begebenheiten vor Ort vorzustellen, denn die Autorin verwendet dafür eine sehr blumige und bunte Sprache. Alles wirkt authentisch und aufregend. Beide Charaktere sind sehr sympathisch und erreichen somit schnell das Herz des Lesers.

Die Handlung schließt nahtlos an den zweiten Teil an. Nur wer diesen kennt, kann sich hier auch ganz auf die Geschichte einlassen, denn für große Rückblenden bleibt auf den paar Seiten gar kein Platz. Dafür ist die Handlung mit viel zu viel Aktion versorgt, die den Roman nur so davonfliegen lassen.


Große Gefühle und dramatische Ereignisse!

Mein persönliches Fazit:
Diesen Teil habe ich tatsächlich in einem Rutsch verschlungen. Nicht nur, dass die Ereignisse immer drastischer und emotionaler werden, auch die Charaktere erscheinen mir immer interessanter. Ich hoffe so sehr, dass es für Timothy und Kaylee ein Happy-End geben wird, doch dafür werde ich mich schnellstmöglich erst an den letzten Teil der Reihe wagen dürfen. Von mir gibt es eine ganz klare Leseempfehlung.


Weitere Informationen über das Buch erhaltet ihr auch auf der Verlagsseite.

Kommentare

Das könnte auch interessant sein...

[Rezension] Unter der Sonne nur wir - Robin Lyall

[Rezension] hier stirbt keiner - Lola Renn