[Rezension] Nora und Lucas - Franziska Kühnel

Spiel mit dem Feuer


Verlag: Piper
eBook mit ca. 320 Seiten
ISBN: 978-3-492-98279-5
Erschienen am 01.08.2016
Preis: € 5,99 (D) 




Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen


Nora ist pleite und benötigt dringend finanzielle Unterstützung. Als Lucas ihr ein Angebot unterbreitet, kann sie eigentlich nicht nein sagen. Doch das Geschäft beinhaltet ein Spiel mit dem Feuer. Nora soll Lucas Freundin mimen und sich zusammen um seine totkranke Mutter kümmern. Dabei kommen sich die beiden immer näher. Alles verändert sich und es entsteht ein großes Gefühlschaos. Hat diese Beziehung überhaupt eine Chance? 


Die junge Autorin Franziska Kühnel beschreibt mit dieser Geschichte eine leidenschaftliche, zeitgleich aber auch emotionsgeladene Handlung, die unter die Haut geht!

Ganz im Blickpunkt des Lesers stehen die beiden Liebenden Lucas und Nora, obwohl das zu Beginn noch nicht unbedingt der Fall ist. Vielmehr liegen sie auf einer Wellenlänge und verstehen sich auf Anhieb. Doch an Liebe glauben sie beide nicht. Während Lucas versucht, seiner Mutter eine schöne Zeit zu bereiten und ihr den letzten Wunsch zu erfüllen, in dem er ihr vorgaukelt, dass er eine feste Freundin an der Seite hat, fällt es Nora zunehmend schwerer, aus dieser Situation ein Geschäft zu machen. Sehr schnell verschwimmen die Punkte Freundschaft und Partnerschaft und hinterlassen ein amüsantes Spiel der Gefühle.

Die Charaktere werden sehr lebendig und facettenreich beschrieben. Außerdem wirken sie sympathisch und liebenswert, wodurch es einfach ist, sie ins Herz zu schließen. Auch wenn Lucas eigentlich ein Macho ist, so kann der Leser richtig spüren, wie wichtig ihm seine Familie ist und wie sehr er unter der Krebserkrankung seiner Mutter leidet. Nora hingegen kennt gar kein richtiges Familienleben und fühlt sich erst durch ihre neue Aufgabe als Lucas Freundin in der Lage, dieses Gefühl auszuleben. Schnell wird sie zu einer Stütze für Mutter und Sohn.

Die Handlung ist vielschichtig und emotionsreich gestaltet. Besonders durch den bevorstehenden Tod der Mutter wird viel Dramatik erzeugt. Doch auch die Nebenschauplätze sind authentisch und aufregend gestaltet. Hier passt einfach das Gesamtbild und durch die Leichtigkeit von Franziska Kühnels Worten wird die Kulisse ideal hervorgehoben.


Besser kann eine Liebesgeschichte nicht erzählt werden!

Mein persönliches Fazit:
Also für alle, die gerne von großen Gefühlen, tragischen Emotionen und nervenzerreißenden Lovestorys lesen, kann ich das Buch nur wärmstens ans Herz legen. Hier wurde einfach alles umgesetzt, was einen perfekten Roman ausmacht.

Ich konnte das Werk einfach nicht mehr aus der Hand legen. In einem Rutsch habe ich es verschlungen und mit Lucas und Nora mitgefiebert. Sie sind ein so tolles Paar, dass ich mir wünschen würde, ich könnte noch ein wenig weiterlesen.
Leicht und locker, mit genau der richtigen Ausdrucksweise hat Franziska Kühnel mich vollkommen überzeugt. Deshalb kann ich das Buch auch gerne weiterempfehlen.


Weitere Informationen zum Buch erhaltet ihr auch auf der Verlagsseite.

Kommentare

Das könnte auch interessant sein...

[Rezension] Royal Wedding - April Dawson

[Rezension] So was passiert nur Idioten. Wie uns. - Sabine Schoder