[Rezension] Wenn Freundschaft, Liebe ist - Emma Smith

Annie & Logan


Das Buch bei Amazon
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 3586 KB
Seitenzahl ca. 157 Seiten
ASIN: B01H47AZ6U



Meine Bewertung: 2 von 5 Sternen



Annie fühlt sich nicht wohl in ihrer Haut. Vielleicht ist sie deshalb so überrascht, als der smarte College-Stunden Logan gerade sie anspricht. Was zunächst noch recht unbedeutend erscheint, entwickelt sich rasch zu einer wahren Freundschaft. Doch mehr scheint es nicht zu sein.
Erst als Annie Jahre später den Heiratsantrag ihres Freundes annimmt, muss sie erkennen, dass Logan mehr für sie empfindet. Doch ist es jetzt vielleicht zu spät?

Die deutsche Schriftstellerin Emma Smith wurde 1988 im Ruhrgebiet geboren. Ende 2015 hat sie ihren ersten Roman veröffentlicht. „Annie & Logan – Wenn Freundschaft Liebe ist“ gehört mit zu ihren neusten Werken.


Abwechselnd werden beide Seiten dieser Romanze beleuchtet und verdeutlicht so alle Aspekte der Handlung.
Annie ist eine recht sympathische Person, die zwar nicht selbstbewusst, dafür recht locker ist. Ihr Herz trägt sie auf der Zunge und lässt auch gerne mal den einen oder anderen Spruch fallen. Natürlich fühlt sie sich gleich von Anfang an zu Logan hingezogen, hat aber nie daran gedacht, dass sie eine Chance bei ihm haben würde.
Logan genießt sein Single-Leben und reißt regelmäßig Mädchen auf. Auch er interessiert sich für Annie, hat aber Beziehungsängste. Deshalb behält er es lieber freundschaftlich. Leider bemerkt er erst zu spät, dass er schon viel früher über seinen Schatten hätte springen müssen.

Die Handlung selbst ist recht simpel aufgebaut. Einzig die regelmäßigen Rückblenden auf die früheren Ereignisse bringen etwas Schwung in die Geschehnisse. Ansonsten erscheint die Geschichte recht eintönig und wenig authentisch. Annie rennt stets davon, Logan hinterher, die beste Freundin der beiden kapituliert. Hier fehlt ein wenig die Wärme, die Romantik und Dramatik.

Auch die Ideen hinter der Liebesgeschichte sind nicht wirklich fesselnd und glaubwürdig. Alles wirkt leicht stümperhaft und wirr, als ob die junge Autorin nur ihre eigenen Gedanken aufs Papier gebracht hat, ohne sie noch einmal gegenlesen zu lassen. Der realistische Aspekt bleibt leider dabei vollkommen auf der Strecke.


Leider fehlt es hier an Romantik und Gefühl!

Mein persönliches Fazit:
Immer wieder habe ich mich gefragt, wann denn nun der große Knall kommt, der mich von diesem Werk überzeugen könnte. Leider musste ich am Ende der Geschichte feststellen, dass es diesen Punkt gar nicht gegeben hat. Ehrlich gesagt war ich glücklich, als ich das Finale endlich erreicht und mit dem Buch und Annie & Logan abschließen konnte.
Dieses Werk hat mich weder überzeugt noch begeistert. Dabei ist die Grundidee ganz nett, doch die Umsetzung nur mäßig gelungen. Es fehlt an Dramatik, an Leidenschaft und Romantik. Die Charaktere blieben weit hinter ihren Möglichkeiten zurück und ich konnte mich zu keiner Zeit mit ihnen identifizieren. Deshalb kann ich dem Werk nur 2 von 5 Sternen vergeben.


Kommentare

Das könnte auch interessant sein...

[Rezension] New York Bastards - K.C. Atkins

[Gast-Rezension] Weltenriss - S.E. Grove