[Rezension] Until Friday Night - Abby Glines

Maggie & West (Band 01)

Verlag: Piper Verlag
Übersetzt von Heidi Lichtblau
Taschenbuch mit 304 Seiten
ISBN: 978-3-492-30919-6
Erschienen am 01.06.2016
Preis: € 8,99 (D)


Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen



Maggie spricht nicht mehr. Seit sie etwas Schreckliches miterlebt hat, möchte sie einfach für sich sein und lässt niemanden an sich heran. Erst als sie zu ihrer Tante und Onkel zieht und dort den besten Freund ihres Cousins kennenlernt, scheint ihre Fassade ein wenig zu bröckeln.
West weiß gar nicht, wie er weiterhin den gutgebauten Football-Star mimen soll. Seinem Vater geht es von Tag zu Tag schlechter und sein Tod steht kurz bevor. Doch bisher hat er noch mit niemanden darüber gesprochen. Ausgerechnet Maggie vertraut er sich an, denn ihre Art zeigt ihm, dass sie sich mit Verletzungen auskennt. Können sich Maggie und West gegenseitig retten?

Autorin Abbi Glines ist vielen Lesern und Leserinnen bereits ein Begriff. Sie gehört mit zu den bekanntesten New-Adult-Schriftstellerinnen. Mit "Until Friday Night" beschreibt sie nun eine neue Reihe, mit neuen Charakteren und neuen Ideen.


Im Fokus der Handlung stehen Maggie und West, die abwechselnd aus jeder Perspektive die Erlebnisse beschreiben. Durch diese Ich-Erzählweise fällt es ganz leicht, sich beide Charakter bildlich und lebendig vorzustellen.
Maggie ist ein sehr interessanter Charakter, der nur nach und nach von ihren Sorgen und Ängsten berichtet. Doch sie durchschaut West von der ersten Minute und wird zu einer großen Stütze für den smarten Highschool-Boy.

Die Handlung basiert nicht nur auf der großen Liebesgeschichte, sondern auch auf der Verarbeitung von Verlusten und Erlebnissen. Dabei steht natürlich Wests Angst, seinen Vater zu verlieren, im Mittelpunkt. Doch auch Maggies Vergangenheit kommt nicht zu kurz. Dadurch erhält die Erzählung starke Emotionen. Es ist ganz einfach, sich in beide Charaktere hineinzuversetzen und sich die Handlung vorzustellen.

Auch die Kulisse, die weiteren Charaktere und die Love-Story wurden herzlich und gefühlvoll ausgearbeitet und in Szene gesetzt. Alles wirkt stimmig und passend. Die Geschichte liest sich einfach angenehm und hinreißend.

Ich hätte noch Stunden weiterlesen können...

Mein persönliches Fazit:
Innerhalb weniger Stunden habe ich diese zarte Liebesgeschichte verschlungen und mich durch die authentischen Worte der Autorin perfekt unterhalten gefühlt.
Maggie und West sind ein tolles Paar, das harmonisch und realistisch wirkt und durch ihre persönlichen Schicksale zum Weiterlesen verführt. Für mich gehört das Buch schon jetzt zu den Highlights des Sommers 2016.

Weitere Informationen über das Buch erhaltet ihr auch auf der Verlagsseite.

Kommentare

  1. So eine schöne Rezension ♡ Bei mir steht das Buch auch schon eine Weile auf der Wunschliste und jetzt hätte ich richtig Lust, es direkt auch zu lesen :)

    Liebe Grüße,
    Lisa von Prettytigers Bücherregal

    P.S. Auf meinem Blog läuft gerade ein Gewinnspiel! Vielleicht hast du ja Lust mal vorbeizuschauen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lisa,

      vielen Dank für Deine Worte. Ja! Das Buch ist sehr schön und ich kann es Dir nur empfehlen!
      Auf Deinem Blog schaue ich gerne vorbei. Vielen Dank.

      Liebe Grüße
      Anja

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Das könnte auch interessant sein...

[Rezension] Unter der Sonne nur wir - Robin Lyall

[Rezension] hier stirbt keiner - Lola Renn