[Rezension] Leons Erbe - Michael Theißen

Thriller


Verlag: Bastei Entertainment
Ebook (ePub) mit ca. 300 Seiten
ISBN: 978-3-7325-2510-2
Erschienen am 02.05.2016
Preis: € 5,99 (D)




Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen


Katja ist noch in ihrer Trauer gefangen, als sie plötzlich merkt, dass etwas nicht stimmt. Zunächst erhält sie einen Anruf von einem Notar, der ihr eine Hinterlassenschaft ihres erst kürzlich verstorbenen Sohnes Leons überreichen möchte. Dann wird ihr Auto aufgebrochen, der Notar umgebracht und ihr Mann entführt. Was hat es alles mit Leons Tod zu tun und was ist mit ihrer Schwester Nicole, die vor sechs Monaten spurlos verschwunden ist. Hat ihr Schwager Steffen sie vielleicht umgebracht?

Tausend Fragen schwirren Katja durch den Kopf und es ist aufregend, sie bei ihrer Suche nach Antworten begleiten zu dürfen.

Das Debüt des deutschen Autors Michael Theißen verheißt Spannung und Dramatik, denn mit einer gelungenen Mischung aus einem mysteriösem Tod, einer verschwundenen Frau und einer Mutter, die nicht weiß, warum ihr Sohn so früh hat sterben müssen, hat er einen idealen Grundstein für eine perfekte Handlung hingelegt.


Wenn sich Leser Dramatik und Aufregung wünschen, sind sie bei diesem Werk perfekt aufgehoben. Aus Katjas Sicht werden die Ereignisse beschrieben, die sich leicht und locker, dennoch sehr tragisch lesen lassen. Die Trauer und Fassungslosigkeit ist gerade zu Beginn zwischen jeder Zeile zu spüren und es wird schnell klar, dass diese Frau eine unglaublich hohe Belastung zu bewältigen hat. Noch nicht einmal von ihrem Mann erhält sie die gewünschte Unterstützung. Stattdessen geht sie alleine allen Hinweisen nach und entdeckt dabei immer neue Geheimnisse, die ihr Leben vollkommen auf den Kopf stellen.

Michael Theißen hat es geschafft, den Charakteren sehr viel Ausdruck und Charakter zu verleihen. Jede Person wirkt authentisch und lebendig. Dadurch fällt es ganz leicht, sich die Protagonisten vorzustellen und sich in ihre Emotionen und Gedankengänge hineinzuversetzen.

Zusätzlich hat der Schriftsteller mittels kurzer und übersichtlicher Kapitel einen herrlich leichten Lesefluss erzeugt, bei dem jeweils zum Ende eines jeden Abschnitts ein kleiner Spannungsaufbau erzeugt wird. So gesehen muss der Leser einfach immer weiterlesen, denn nur so können alle aufkommenden Fragen beantwortet werden.


Ein tolles Debüt!
Herr Theißen – bitte mehr davon!

Mein persönliches Fazit:
Richtig spannend und überzeugend.
Gleich zu Beginn konnte ich das Buch schon nicht mehr aus der Hand legen, denn die Geschichte um den verstorbenen Sohn hat mich direkt ergriffen. Sofort konnte ich mich in Katja hineinversetzen und habe mit ihr mitgelitten. Sie ist mir sympathisch erschienen, ihre Ängste und Gedanken vollkommen verständlich und nachvollziehbar.
Zudem hat mich das Rätsel um Leon und Nicole gepackt. Bis zum Schluss musste ich einfach immer weiterlesen um zu erfahren, wie es denn nun ausgegangen ist. Also alle Daumen hoch! Das Buch beinhaltet eine tolle Story, die sich einfach zu lesen lohnt. Von mir gibt es eine große Leseempfehlung!


Weitere Informationen über das Buch erhaltet ihr auch auf der Verlagsseite.

Kommentare

Das könnte auch interessant sein...

[Rezension] Royal Wedding - April Dawson

[Rezension] So was passiert nur Idioten. Wie uns. - Sabine Schoder