[Rezension] Ich, Tessa und das Erbsengeheimnis - Lena Hach

Kinder- / Jugendbuch


Verlag: mixtvision
Hardcover mit 300 Seiten
Erschienen am 02. März 2016
ISBN: 978-3958540552
Empfohlenes Alter: 10 Jahre
Preis: € 12,90 (D)



Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen


Paul ist Detektiv und beobachtet seine Umgebung genau. Heute ist für ihn ein aufregender Tag, denn in dem Haus ihm gegenüber wird heute neu eingezogen. Dabei verschanzt er sich im Baum und beobachtet Tessa, die an diesem Tag dort ankommt. Was hat es mit dem Nachbarsmädchen auf sich? Welche Geheimnisse verbirgt sie?... Paul will allen Geheimnissen auf die Spur kommen. 

Schriftstellerin Lena Hach ist vielen Lesern bereits ein Begriff. Mit Werken wie „Zoom – Alles entwickelt sich“ und „Wanted. Ja. Nein. Vielleicht.“ hat sie bereits gezeigt, dass sie es wunderbar versteht, Jugendbücher zu kreieren, die unter die Haut gehen. Dieses Buch widmet sich nun erneut den jüngeren und heranwachsenden Lesern und vermittelt erneut einen sehr lebendigen, aufregenden, aber auch ernsten Hintergrund.


Die Geschichte baut sich langsam und nachvollziehbar auf. In einem sehr angenehmen Tempo wird den jungen Betrachtern der Protagonist näher gebracht. Dabei fällt sofort diese Anrede auf, die Paul verwendet. Er spricht praktisch direkt zu Tessa, die über seine Erlebnisse erfahren soll. Diese Art und Weise macht aus dieser Handlung etwas sehr Persönliches und hinterlässt einen authentischen und herzlichen Eindruck. Auch die Sprache ist kindgerecht und modern gehalten, so dass sich sowohl junge, als auch erfahrene Leser leicht zurücklehnen und sich auf die Erzählung einlassen können.

Von Kerstin Meyer entstammen die lebensfrohen und bildlichen Illustrationen, die für ordentlich Pepp und Schwung sorgen. Diese zusätzlichen Bilder sorgen dafür, dass das Buch nicht trocken, sondern schön frisch und munter wirkt. Außerdem lockert es die Texte auf, wodurch sich gerade für beginnende Leser ein einfacher Lesefluss einstellt. Hinzu kommt, dass die Kapitel recht kurz und übersichtlich gestaltet worden sind. Immer wieder gibt es kleine Überraschungen, manchmal aber auch tiefgehende Emotionen. Also eine gelungene Mischung aus Kinder- und Jugendbuch.


Ein gelungenes Abenteuer,
das Kinder und Jugendliche begeistern wird!

Mein persönliches Fazit:
Alles in allem hat mir die Geschichte richtig gut gefallen. Die Erzählung ist erfrischend, die Charaktere liebenswert und die Handlung ideal durchdacht. Also davon darf es gerne noch mehr geben. Vielen Dank, Lena Hach!


Weitere Informationen über das Buch erhaltet ihr auch auf der Verlagsseite.

Kommentare

Das könnte auch interessant sein...

[Rezension] New York Bastards - K.C. Atkins

[Gast-Rezension] Weltenriss - S.E. Grove