[Gast-Rezension] Bitter & Sweet - Linea Harris

Mystische Mächte

Verlag: Piper Verlag
Gast-Rezension Buchraettin
Klappenbroschur mit 384 Seiten
ISBN: 978-3-492-70421-2
Preis: € 12,99 (D)
Erschienen am 01.04.2016



Bewertet mit 3 von 5 Sternen


Jillian lebt bei ihrer Tante. Diese hat ihr mitgeteilt, dass sie auf eine besondere Schule gehen wird, da sie eine Gabe besitzt. Sie ist eine Hexe und wird auf dieser Akademie lernen, ihre Fähigkeiten zu kontrollieren. Aber dann hat sie eine Begegnung- ein Wesen wie aus einem Alptraum- aber kann das wirklich sein, dass sie es gesehen hat?

Anfangs hat mir dieses Buch nicht so wirklich gut gefallen. Ich hatte eine spannende Fantasiegeschichte erwartet. Aber zu Beginn der Geschichte war es für mich eher eine Jugendbuchgeschichte mit den ganzen Problemen von Jugendlichen. Wer trägt welche Klamotten, Schwärmerei für Lehrer, erste Liebe, erste Enttäuschungen. Das nahm für mich einen zu großen Raum ein in dieser Geschichte. Was mir auch fehlte war ein wenig das fesselnde flüssige Lesen.  Die Idee mit dem Internat, die hat mir gut gefallen. Auch die verschiedenen Fantasiewesen, ihre Fähigkeiten. Wunderschön waren die Ornamente bei den Kapitelanfängen im Buch. Ich muss aber sagen, die Geschichte wurde im Laufe des Buches fesselnder und spannender. Die Ich – Erzählerin blieb mir aber ein wenig zu oberflächlich als Figur. Ich bekam leider kein wirkliches Bild von ihr in den Kopf. Sehr gelungen fand ich wiederum die Erklärungen zu den Dämonen und den magischen Fähigkeiten.


Fantasie Buch für Jugendliche…

Es nimmt immer mehr Fahrt auf die Geschichte, es wurde wie ich fand spannender und fesselte mich dann auch durchaus. Aber für gab es einige kleine Schwächen. Aber wer Jugendbücher mit Fantasie Abenteuern mag, der sollte hier zugreifen.

Weitere Informationen über das Buch erfahrt ihr auch auf der Verlagsseite!
Vielen Dank Buchraettin, für die Gastrezension und Deine Unterstützung.


Kommentare

Das könnte auch interessant sein...

[Rezension] Unter der Sonne nur wir - Robin Lyall

[Rezension] hier stirbt keiner - Lola Renn