[Rezension] Groß, blond, Rockstar! Traummann? - Sandra Helinski

Liebesroman

Verlag: Digital-Publishers
Das Buch bei Amazon
Erscheinungsdatum: 15. März 2016
ISBN: 9783945298572
Preis: € 4,99 (D)



Meine Bewertung: 4 von 5 Sternen



Sarah steht erst am Anfang ihrer Karriere, als sie den Fehler begeht und sich auf einen One-Night-Stand mit dem gut aussehenden Alex Morgan einlässt. Denn diese Nacht hat Folgen und ist inzwischen fünf Jahre alt und hört auf den Namen Lilly.
Als Sarah heute dem Musiker erneut gegenübersteht kochen sämtliche Emotionen hoch und ganz schnell ist sie in einem Gefühlschaos gefangen. Denn plötzlich gibt es nicht mehr nur Alex, der ihr schöne Augen macht, auch der Sänger James hat Interesse an der smarten Eventmanagerin geäußert. Doch für wen schlägt Sarahs Herz tatsächlich?

Können Rockstars auch Traummänner sein? Mit dieser Frage beschäftigt sich die deutsche Schriftstellerin Sandra Helinski in ihrem Debüt-Roman, der von Musikern, Gefühlen und Familienbanden handelt.


Im Mittelpunkt dieser Geschichte steht Sarah, die sich Hals über Kopf in Alex verknallt. Natürlich klappt in dieser Beziehung nicht alles von Anfang an, weshalb sie zunächst ein paar Hindernisse aus dem Weg räumen muss. Dabei ist Sarah sehr liebenswert, sympathisch und selbstbewusst. Zu ihrer Tochter pflegt sie ein sehr inniges Verhältnis, weshalb sie authentisch wirkt.
Ihr Gegenüber ist Alex Morgen, über dessen Gedanken der Leser hin und wieder ebenfalls informiert wird. Seine Motive sind also offensichtlich und deshalb ist er ebenfalls ein Sympathieträger. Er ist nett, realistisch und impulsiv, was sein Image als Rockstar perfektioniert.

Die Handlung selbst ist recht einfach und vorhersehbar gestaltet. Natürlich gibt es hin und wieder ein paar Momente, die für Aufregung sorgen, doch im Allgemeinen gibt es nur wenig Überraschendes. Auch die Dramatik der Liebesgeschichte wurde ein wenig in die Länge gezogen und übertrieben beschrieben, weshalb die Erzählung leicht langatmig wirkt. Als positiven Aspekt sollte allerdings vermerkt werden, dass die Sprache sehr verständlich und die Ausdrucksweise leicht und locker ist. Dadurch stellt sich ein flüssiger und schneller Lesefluss ein.

Leichte Unterhaltungskost garantiert!

Mein persönliches Fazit:
Wer auf leichte und lockere Unterhaltung steht, ist hier mit Sicherheit sehr gut aufgehoben. Die Handlung liest sich angenehm und schnell, die Charaktere sind facettenreich und ausdrucksstark und die Liebesgeschichte nett und herzlich. Wenn auch die großen Gefühle nicht ganz überspringen und die Erzählung gerade im letzten Drittel des Buches ein wenig in die Länge gezogen wirkt, bietet es dennoch eine interessante Story, die sich zu lesen lohnt.
Ich freue mich jedenfalls schon auf weitere Werke der Debüt-Autorin, die mit diesem Buch gezeigt hat, dass ordentlich Potenzial in ihr steckt!

Vielen Dank für die Leserunde bei LovelyBooks.
Weitere Informationen zum Buch findet ihr auch auf der Verlagsseite!

Kommentare

Das könnte auch interessant sein...

[Rezension] Unter der Sonne nur wir - Robin Lyall

[Rezension] hier stirbt keiner - Lola Renn