[Rezension] Dark Love - Estelle Maskame

Dich darf ich nicht lieben (Band 01)


Verlag: Heyne Verlag
Preis € 9,99 (D)
ISBN: 978-3-453-27063-3
Erscheint am 11.04.2016



Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen



Als Eden erfährt, dass sie dem Sommer bei ihrem Vater und seiner neuen Familie in Santa Monica verbringen soll, ist sie davon zunächst nur wenig begeistert. Schließlich hat sie nun nicht nur eine neue Stiefmutter, sondern auch gleich drei Stiefbrüder. 
Schon gleich an ihrem ersten Abend im warmen Kalifornien lernt sie ihren ältestes Stiefbruder Tyler kennen, dessen Augen sie vom ersten Moment an faszinieren. Dabei darf das gar nicht sein, schließlich sind sie nun verwandt. Außerdem ist Tyler schwierig, hat eine feste Freundin, ein Bad-Boy-Image und neigt zum regelmäßigem Alkoholkonsum. Aber was passiert, wenn auch Tyler Gefühle für Eden entwickelt? Und welches Geheimnis steckt hinter Tylers rüpelhaftem Verhalten? Hat diese Beziehung überhaupt eine Chance?

Mit 'Dark Love - Dich darf ich nicht lieben' schreibt Estelle Maskame den Auftakt zu einer neuen Young-Adult-Serie, die bereits nach dem ersten Band für großes Suchtpotenzial sorgt.

Eden und Tyler sind die neues Stars dieser Reihe, die facettenreich und ausdrucksstark ihre Persönlichkeiten offenbaren. Dabei wird die Geschichte aus Sicht der 16-jährigen Eden beschrieben, die sich auf eine neue Familie und eine neue Clique einlassen muss. Dabei kommen ihre Bedenken, Ängste und Sorgen wunderbar zur Geltung und lassen das Werk lebendig werden.
Aber obwohl hauptsächlich Eden präsent ist, erhält auch Tyler genügend Raum sich zu zeigen. Er ist ein interessanter und nur schwer einzuschätzender junger Mann, der nur so vor Zorn und Aggressionen sprüht. Er steht im herrlichen Kontrast zu der sonst recht ordentlichen Eden, die aus eher behüteten Verhältnissen entstammt.

Die Handlung selbst baut sich logisch und nachvollziehbar auf. Außerdem ist der Leser bereits nach wenigen Seiten mitten im Geschehen, denn Autorin Estelle Maskame verschwendet keine Zeit auf Nebensächlichkeiten. Sie setzt sich sofort mit den wichtigen Problemen auseinander und bringt die Geschichte flott auf den Punkt.

Obwohl das Buch mit gut 450 Seiten recht gut gefüllt ist, hat der Leser das Gefühl, durch die Handlung zu fliegen, denn immer wieder zaubert die Schriftstellerin kleine und große Überraschungen aus dem Hut, die für Aufregung, Dramatik und starke Emotionen sorgen. Besonders die zarte Liebesgeschichte zwischen den beiden Protagonisten ist ihr dabei wunderbar gelungen. Die Funken zwischen Tyler und Eden sind regelrecht zu spüren und erwecken das Werk zum Leben.


Ein absolut gelungener Auftakt, der nach mehr verlangt!

Mein persönliches Fazit:
Wenn ich nun schreibe, dass ich diese Art von Geschichten schon zu oft gelesen habe, ist das eigentlich korrekt. Doch bei diesem Buch möchte ich gerne eine Ausnahme machen und sagen, dass es sich dennoch zu lesen lohnt. Denn durch eine wunderbar einfache, aber mitreißende Erzählweise, passende und authentische Protagonisten und einer herzergreifenden Hintergrundgeschichte wird aus diesem Buch ein wahrer Page-Turner.
Der zweite Teil zu der großen Liebesgeschichte wird glücklicherweise voraussichtlich im Juni 2016 ebenfalls beim Heyne-Verlag erscheinen. Ich werde dieses Buch auf jeden Fall lesen müssen....


Weitere Informationen über das Buch erhaltet ihr auch auf der Verlagsseite.

Kommentare

Das könnte auch interessant sein...

[Rezension] Unter der Sonne nur wir - Robin Lyall

[Rezension] hier stirbt keiner - Lola Renn