[Rezension] Weil wir zusammengehören - Anouska Knight

Roman

Verlag: Mira Taschenbuch
Via Blogg Dein Buch
ISBN 978-3-95649-271-6
Taschenbuch mit 384 Seiten
Preis: € 9,99 (D)
Originaltitel: A Part Of Me



Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen


Amys Kinderwunsch hat sich für die 29-jährige Innenarchitektin bisher nicht erfüllt. Nach dem sie vor fünf Jahren eine Fehlgeburt erlitt und seither keine Kinder mehr bekommen kann, versucht sie zusammen mit ihrem Lebensgefährten James ein Kind zu adoptieren. Heute ist der Tag, an dem sie endlich die Zusage bekommt. Sie sollen mit einem Baby betreut werden. Das muss gefeiert werden. Während Amy mit ihren Kolleginnen ausgeht, muss James noch arbeiten. Doch leider anders, als sie es erwartet hat, denn sie erwischt ihn in flagranti mit ihrer Arbeitskollegin. Mit einem Mal gerät alles aus den Fugen. Nun will sie sich auf die Arbeit konzentrieren und stürzt sich in ein neues Projekt für den charismatischen Rohan Bywater, der ihr den Kopf verdreht.  Doch dann möchte James eine zweite Chance? Welcher Weg soll der richtige sein? Für Amy beginnt ein großes, emotionales Chaos.

Zunächst möchte ich mich bei Blogg dein Buch und Mira Taschenbuch bedanken, dass sie mir dieses Buch zum Lesen und Rezensieren zur Verfügung gestellt haben. Die britische Autorin Anouska Knight veröffentlichte bereits mit dem Werk „Am Horizont ein Morgen“ ihr Debüt. „Weil wir zusammengehören“ ist nun schon ihr zweiter Roman, der ebenfalls bei diesem Verlag erschienen ist.


384 Seiten voller Romantik, Tragik und Gefühl. 384 Seiten über einen Menschen, der sich selbst finden muss. 384 Seiten, die bewegen und zum Weiterlesen verführen.

Ganz im Mittelpunkt dieser Geschichte steht Amy, die aus ihrer Sicht die Erlebnisse schildert und so den Leser hautnah mitnimmt. Ihre Sorgen und Probleme sind der rote Faden der Handlung, die sofort unter die Haut gehen, denn direkt mit dem Prolog steigt die Geschichte in einen sehr dramatischen Aspekt ein. Doch fangen wir von vorne an…

Zunächst einmal sollten wir einen Blick auf die junge Protagonistin werfen. Amy ist ein herzlicher und liebeswerter Charakter. Sie ist, trotz der vielen negativen Erlebnisse, positiv geblieben. Ihr Wunsch nach einer Familie frisst sie fast auf, besonders seit sie selbst keine Kinder mehr bekommen kann. Ihre Rolle in der Handlung ist authentisch und gut in Szene gesetzt. Es fällt als Leser ganz leicht, sich ihre Person vorzustellen und mit ihr mitzufühlen.
Neben Amy gibt es noch eine ganze Menge weiterer Protagonisten. Zum einen James, der sich nicht immer vollkommen korrekt verhält und so viele Sympathien verspielt. Dann gibt es noch Rohan, der Amys Herz wieder zum Schlagen bringt. Er hat eine verspielte, jugendliche Ader, die für etwas Humor und Offenheit sorgt. Phillipa, Amys beste Freundin, die stets an der Seite der jungen Frau ist und sie in jeder Lebenslage zu Hundertprozent unterstützt. Daneben gibt es noch weitere Menschen, die für Amy zu wichtigen Stützen werden. Das Ensemble ist also ziemlich umfangreich, was gerade zu Beginn noch etwas verwirrend, doch nach und nach immer logischer und nachvollziehbarer wird.

Anschließend möchte ich ein wenig auf die Handlung eingehen, die ich gerne in zwei Kategorien aufteilen würde. Zum einen gibt es dort die kleine Liebesbeziehung zwischen Rohan und Amy, die sich zart, langsam aber genau passend entwickelt. Der Leser kann also herrlich miterleben, wie die Gefühle zwischen den beiden wachsen. Dieser Part liest sich romantisch, aber auch erheiternd, denn das sind die erfrischenden Bereiche der Geschichte.

Dann gibt es noch den Part der Verarbeitung. Dieser ist weitaus tragischer und düsterer. Amy muss sich mit vielen Dingen auseinandersetzen. Sie muss lernen, mit der Situation zurecht zu kommen. Sie muss erkennen, was für sie wichtig ist, ob sie eine Familie mit James gründen will oder doch nicht. Will sie einem Kind ein unstabiles Umfeld bieten? Könnte sie James noch eine weitere Chance einräumen? Diese Sequenzen gehen mächtig unter die Haut und berühren das Herz des Lesers.

Die Geschichte als solches liest sich leicht und angenehm. Wer auf viel Aktion wartet, sollte nicht zum Buch greifen, denn dafür ist es nicht gemacht. Hier geht es um Familien, Freundschaften und die große Liebe. Das alles wird lebendig und bildlich dargestellt und wunderbar verständlich umgesetzt.

Mein persönliches Fazit:
Romantik pur – und damit meine ich nicht nur Rohan. Nein, alles ist blumig und reizend gestaltet, so dass ich einfach immer weiterlesen musste. Amy ist mir schon nach wenigen Seiten sympathisch gewesen und die Geschichte hat mich bewegt und ergriffen. Dieses Zusammenspiel aus Tragik und Hoffnung ist einfach ideal gelungen und weckt den Wunsch nach mehr. Deshalb kann ich das Buch bedenkenlos weiterempfehlen. Ich freue mich schon auf weitere Werke der Autorin.

Weitere Informationen über das Buch erhaltet ihr auch auf der Verlagsseite.
Das Buch bei Amazon

Kommentare

Das könnte auch interessant sein...

[Rezension] Unter der Sonne nur wir - Robin Lyall

[Rezension] hier stirbt keiner - Lola Renn