[Rezension] Dem Horizont so nah - Jessica Koch

Roman

Verlag: FeuerWerke Verlag
Genre: Drama, Liebesroman
Erschienen im März 2016
ISBN: 978-3-945362-19-8



Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen



Klappentext: Jessica ist jung, liebt das unkomplizierte Leben und hat Aussichten auf eine vielversprechende Zukunft. Als sie eines Abends das Haus verlässt, ahnt sie nicht, dass sie ihrer großen Liebe begegnen wird. Sie ahnt nicht, dass diese Begegnung ihr gesamtes Weltbild verändern wird. Und vor allem ahnt sie nicht, dass sie schon bald vor der schwerwiegendsten Entscheidung ihres Lebens stehen wird... (Quelle: Amazon)

Vielleicht ist es euch aufgefallen, dass ich heute keine eigene Zusammenfassung geschrieben habe. Das hat auch einen sehr guten Grund, denn ich weiß gar nicht, wie ich dieses Buch zusammenfassen sollte. Dazu schwirren mir im Augenblick einfach noch viel zu viele Gedanken im Kopf herum. Zwischen Freude und Trauer, zwischen einem Lächeln und einer Träne im Auge versuche ich die richtigen Worte zu finden, dieses einmalige Leseerlebnis zu beschreiben. Doch eigentlich ist das nicht möglich.


Im Vordergrund der Geschichte geht es um die 17-jährige Jessica, die sich in den smarten Danijel verliebt. Ihre Sicht wird dabei unter die Lupe genommen und besonders Dannys Erlebnisse hautnah beschrieben. Ihre beiden Emotionen, Ängste, Freuden und Sorgen werden eingefangen und herrlich in Szene gesetzt. Es ist also ganz leicht, sich auf die Reise und auf die Geschichte einzulassen und sich beide lebendig vorzustellen und mit ihnen mit zu fiebern und zu hoffen.

Beide Protagonisten sind mir von Anfang an sympathisch und authentisch erschienen. Alles wirkte harmonisch, real und überzeugend. Deshalb haben mich natürlich die Worte der Autorin zum Schluss erst richtig getroffen, denn ich bin vollkommen unvoreingenommen in das Leseerlebnis gestartet.

Oft kommt es vor, dass ich mir erst Klappentext oder schon ein paar Rezensionen durchlese, ehe ich mit dem Buch beginne. Doch bei diesem lief es anders. Ich habe es bei der Lovelybooks-Debüt-2016-Aktion entdeckt und mich sofort in das Cover verliebt. Als es dann zum Schnäppchen-Preis bei Amazon angeboten worden ist, habe ich sofort zugegriffen und mich ans Lesen gemacht, ohne zu ahnen, wie gefühlvoll die Erzählung ist. Ohne zu ahnen, welchen wahren Erlebnissen diese Geschichte zu grunde liegt. Vielleicht ist es mir auch deshalb so ein Anliegen, diese Rezension so anders zu verfassen, weil Dannys Erlebnisse auch so anders sind.

Jessica Koch beschreibt durch ihre einfühlsamen Worte eine Handlung, die mich nicht nur ganz in ihren Bann geschlagen, sondern auch ganz tief im Herzen berührt hat. So eine Geschichte sollte sich niemals wiederholen und ich wünsche mir für Jessica und ihre Projekte, dass diese von Erfolg gekrönt sein werden und sie noch ganz viele weitere, begeisterte Leser finden wird.

Ein Schicksal, das unter die Haut geht!

Mein persönliches Fazit:
Wer am Ende dieses Buches nicht schluchzend über dem Buch sitzt, hat einfach kein Herz. Mir kommen noch immer die Tränen, wenn ich über die Ungerechtigkeit des Lebens, über Schutzengel, die im falschen Moment zugegen sind, und über Menschen, die so grausam sein können, dass sie einfach weggesperrt gehören, nachdenke. Aber mir kommen auch die Tränen, wenn ich über Jessica nachdenke, die nach so vielen Jahren es endlich geschafft hat, diese Erinnerung zusammen zu fassen und einen großen Schritt nach vorne zu wagen. Ohne ihre Arbeit wäre Danny in Vergessenheit geraten. Jedenfalls bin ich glücklich, diese Geschichte und auch Danny kennengelernt zu haben, denn nun wird auch er in meinem Herzen ein Stück weiterleben. Vielen Dank Jessica.

Das Buch bei Amazon!
Die Autorin bei Facebook!

Kommentare

Das könnte auch interessant sein...

[Rezension] Unter der Sonne nur wir - Robin Lyall

[Rezension] hier stirbt keiner - Lola Renn