[Rezension] Vom Tod begehrt - Amanda Frost

Band 3 der Trilogie

Verlag: Amanda Frost
Taschenbuch mit 334 Seiten
Erschienen am 23.10.2015
ISBN: 978-3000513107



Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen



Luzifer hat schon von je her eine Freude an Frauen besessen. Diese hat er bereits im Paradies unter Beweis gestellt, als er Eva vor Adam verführt hat. Doch zur Strafe hat Gott ihn in die Hölle geschickt, in der er sich nur noch um die schlechten Menschen zu kümmern hat. Seit damals kann Luzifer nur noch in Gestalt eines Geistes auf die Erde zurückkehren und nicht in die Handlungen der Menschen direkt eingreifen. Seit er jedoch von einem Ring erfahren hat, der das möglich machen sollte, kann er keinen anderen Gedanken mehr fassen. Er setzt sämtliche Magier darauf an, und tatsächlich, schon kurze Zeit später kann Luzifer sich auf der Erde materialisieren. Bis er plötzlich auf einer Landstraße von einem Auto erfasst wird…

Mit einem Mal steckt der Teufel in einem kleinen Nest mitten in England fest und findet sich einer couragierten und teuflisch gut aussehenden jungen Ärztin wieder. Dummerweise will diese jedoch nichts von dem Mann wissen, den sie nachts fast überfahren hätte und weckt damit seine ganze Aufmerksamkeit. Gibt es vielleicht doch ein Happy End für Luzifer?

Nach „Vom Tod geküsst“ und „Vom Tod geliebt“ ist „Vom Tod begehrt“ nun der dritte und finale Teil der erotischen Fantasy-Trilogie aus der Feder von Amanda Frost.

In diesem Band dreht sich alles um den äußerst interessanten, zeitgleich aber auch boshaften Luzifer, der in menschlicher Gestalt auf der Erde sein Unwesen treibt. Dabei möchte dieser eigentlich nur mal wieder etwas fühlen und eine Frau berühren. In der Ärztin Delilah findet er einen passenden Partner, der ihn zum Nachdenken animiert und seine Gefühle in Frage stellen lässt.

Die Handlung ist einfach zu beschreiben, denn der eigentliche Blickpunkt liegt auf der Beziehung der beiden Protagonisten. Alles andere ist Beiwerk, was zwar die Kulisse vervollständigt und die Erzählung bildlich werden lässt, doch nicht so immens von Bedeutung ist. Hier geht es also um den großen, dunklen Teufel, der eine Wesensveränderung durchläuft. Diese Beschreibungen sind der Autorin jedoch wunderbar gelungen und es fällt ganz leicht, sich auf das Liebesabenteuer einzulassen.

Mit einer idealen Mischung aus prickelnder Erotik, Fantasie und Dramatik ist Amanda Frost ein perfekter Ausklang gelungen, der keine Fragen mehr offen lässt. Wer also schon die ersten beiden Bände kennt, wird mit diesem Buch ein herrliches Ende erleben. Doch auch für Neueinsteiger lohnt es sich, hier zu beginnen, denn das Werk liest sich vollkommen losgelöst von den beiden Vorgängern. Die wenigen Informationen, die dem kundigen Leser bekannt sind, werden zu Anfang perfekt erklärt, so dass jeder die Hintergründe kennt und sich auf die Geschichte einlassen kann.

Fazit: Eine tolle Geschichte, die auch für sich alleine steht und eine großartige Lovestory beinhaltet. Dieses Buch sorgt für traumhafte Lesestunden und versetzt jeden Romantikfan in eine glaubwürdige und mitreißende Stimmung. Es fällt wahrhaft schwer, das Buch aus der Hand zulegen, zu groß ist der Suchtfaktor, der sich während des Lesens bildet. Also von mir gibt es eine ganz klare Empfehlung und die Vorfreude auf weitere Werke der Autorin!

Mehr Informationen über das Buch findet ihr auch auf der Autorenseite.
Das Buch bei Amazon!

Kommentare

Das könnte auch interessant sein...

[Rezension] Unter der Sonne nur wir - Robin Lyall

[Rezension] hier stirbt keiner - Lola Renn