[Rezension] Kräuter der Provinz - Petra Durst-Benning

Roman


Verlag: Blanvalet
Taschenbuch mit 512 Seiten
ISBN: 978-3-7341-0011-6
Preis: € 9,99 (D)
Erscheinungstermin: 14. September 2015



Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen


Therese liebt ihr beschauliches Dorf im Allgäu – Maierhofen! Ein kleiner Ort, der noch so ursprünglich und gemütlich ist, dass es eigentlich vor Besuchern nur so überlaufen sein müsste. Doch Fehlanzeige! Seit geraumer Zeit sinken die Einwohnerzahlen, denn die Geschäfte laufen mies. Immer weniger Menschen lockt es in den Ort, der nur so voll kleiner und großer Wunder steckt.
Da hat Therese einen Plan. Sie will ihre Cousine Greta, die in Frankfurt bei einer Werbeagentur arbeitet, dazu überreden, für Maierhofen einzutreten und es groß herauszubringen. Dazu bedient sie sich allerdings einer kleinen Notlüge. Wird sie dennoch Erfolg haben und den Ort retten können?

Freundschaften, Vertrauen und Gemeinschaft!
Das sind die Eckpfeiler auf denen der Roman aufgebaut ist, denn nur wer bereit ist, alles zu geben, kann auch gewinnen. Gemeinsam Träume verwirklichen, das wollen die Bewohner von Maierhofen und sind bereit, mit anzupacken und die Wünsche in Realität umzuwandeln.

In diesem Roman aus der Feder von Petra Durst-Benning geht es um verschiedene Personen, die alle samt für die Erzählung unglaublich wichtig sind. So lernt der Leser beispielsweise neben den leitenden Figuren Therese und Greta auch viele andere kennen, die facettenreich und interessant sind.

Christine lebt inzwischen mit ihrem Mann alleine, die Kinder sind aus dem Haus, zurückgeblieben sind die beiden Hunde und ein Ehemann, der immer pünktlich sein Essen auf dem Tisch wissen möchte. Da gibt es Roswitha, die alleine einen Hof betreut und zeitgleich auf ihre beiden alternden Eltern aufpasst. Edy, der die Metzgerei seines Vaters übernommen hat und keine Tiere töten kann. Sam, ein Koch, der stets etwas ungehobelt wirkt. Vincent, ein Zimmermann, der gerade den weiblichen Bewohnern ins Auge sticht. Natürlich gibt es auch Greta und Therese, die für den roten Faden im Werk sorgen. Insgesamt ist hier also eine bunte Mischung an Charakteren versammelt, die für Abwechslung und Aufregung sorgen.

Auch die kulinarische Seite kommt hier nicht zu kurz. Nicht nur kleinere und größere Rezepte kann der Leser auf den abschließenden Seiten finden, auch die Planung der Verkäufe wird in diesem Buch ideal beschrieben. Der Leser ist also praktisch hautnah mit dabei, wenn neue Kesselchips, neue Bratwürste oder Gewürze kreiert werden. Aber auch Cocktails, Käse- und Brotvarianten kommen nicht zu kurz. Wer also beim Lesen keinen Appetit gewinnt, ist selbst schuld. Dafür sind die Beschreibungen einfach viel zu realistisch. Deshalb sollte der Leser sich auf großen Hunger einstellen und den Wunsch, sofort nach Maierhofen reisen zu wollen!

Der Handlungsstrang ist wohl durchdacht und baut sich logisch und nachvollziehbar auf. Nicht alle Ereignisse sind vorhersehbar, was für genügend Schwung und Dynamik sorgt. Außerdem bleibt die Handlung durch interessante Wendungen immer überraschend. Dabei bedient sie die Autorin einer sehr verständlichen und modernen Ausdrucksweise. Die Erzählung entwickelt sich auch in einem sehr angenehmen Tempo. Passend zu dem beschaulichen Ort Maierhofen wirken hier alle Ideen weder überhastet noch überdreht, sondern vielmehr ruhig und ausgeglichen. Petra Durst-Benning lässt dem Leser genug Raum und Zeit, sich mit den Geschehnissen zu identifizieren und sich auf die Handlung einzulassen.

Fazit: Das war mein erstes Buch der Autorin und ich bin positiv überrascht worden, wie wohl ich mich während des Lesens gefühlt habe. Die Personen sind mir alle ans Herz gewachsen und ich konnte mir die Erlebnisse vor Ort wunderbar bildlich vorstellen. Auch die am Ende des Buches integrierten Rezepte „à la Maierhofen“ machen aus dem Werk ein wahres kulinarisches Erlebnis. Mich jedenfalls hat die Geschichte wunderbar unterhalten und ich bin schon sehr gespannt, welche anderen Werke der Autorin mich noch begeistern werden.

Weitere Informationen über das Buch findet ihr auch auf der Verlagsseite!
Das Buch bei Lovelybooks!

Kommentare

Das könnte auch interessant sein...

[Rezension] New York Bastards - K.C. Atkins

[Gast-Rezension] Weltenriss - S.E. Grove