[Bericht] Unser Wochenende in Frankfurt...

Nun liegt die Messe ein paar Tage zurück und ich hatte ein wenig Zeit, mir noch einmal alles durch den Kopf gehen zu lassen. Es gab viele Eindrücke, sehr nette Gespräche und jede Menge Bücher, die mich alle inspiriert haben.

Doch zunächst möchte ich Euch ein wenig von unserem Wochenende und Frankfurt erzählen. Denn diese Stadt macht mehr aus als nur die Messe. Wenn diese natürlich auch das Highlight gewesen ist.

Wir, d.h. mein Mann und meine zwei Söhne (noch 10 und 12 Jahre) sind am Samstag mit dem PKW nach Frankfurt gefahren. Von uns im Sauerland aus dauerte die Anfahrt etwa 2 ½ Stunden, also geht es recht schnell und unkompliziert.

Am Frankfurter Flughafen
Nachdem wir in Frankfurt im HOTEL eingecheckt und unsere Koffer untergebracht hatten, sind wir auch gleich losgefahren, die Stadt besichtigen. Unser erster Halt war der Frankfurter Flughafen, der durch seine Größe wirklich beeindruckend wirkt. Flugzeuge, Passagiere und viel Kerosin in der Luft weckten gerade in mir den Wunsch, endlich mal wieder zu verreisen. Mal sehen, vielleicht ergibt sich so etwas im nächsten Jahr.

Frankfurt am Main / Innenstadt


Anschließend sind wir noch (vorbei am Fußballstadion der Eintracht) in die Innenstadt gefahren, haben dort am Römer Halt gemacht und die Altstadt besichtigt. Hier wurde uns zum ersten Mal bewusst, dass tatsächlich Indonesien Gastland der Messe ist, denn Hunderte von Touristen säumten den Platz. Es war ein wahres Schauspiel, diese vielen Menschen mit ihren Kameras zu beobachten. Auch das passende kulinarische Essen wurde dort zubereitet, was uns knurrende Mägen verursachte.

Der Main bei Nacht
Deshalb haben wir nach einem ausgiebigen Stadtspaziergang (bis zur Zeilgalerie) ein Restaurant gesucht und wurden am Pier fündig. Im Chicago-Meatpackers, einem Steakrestaurant direkt am Main, wurden wir herzlichst bedient und konnten den Tag ideal ausklingen lassen.

Am nächsten Morgen konnten wir in Ruhe ein fantastisches Frühstücksbuffet genießen und anschließend gemütlich zur Messe fahren. Gegen halb zehn erreichten wir die Tore und konnten die ersten Stände begutachten. Relativ schnell fiel mein Blick auf den Stand eines Verlages, den ich noch gar nicht kannte: AMEET – einem kleinen, aber feinen Verlag, der erst seit kurzem in Deutschland aktiv ist. Die Kolleginnen an diesem Stand haben sich sehr gefreut, dass ich zusammen mit meinen Kindern Interesse an ihren Büchern habe. Sofort sind Ideen gereift, die in den nächsten Wochen in die Tat umgesetzt werden. Doch dazu gibt es in nächster Zeit noch mehr zu lesen.

Jonas mit Richard Dübell
Anschließend hatte mein Sohn das Glück, ein Meet & Greet mit dem Autor Richard Dübell erleben zu dürfen. Am Stand von Bastei-Lübbe gehörte er dem Kinderreporter-Team an und so durften wir alle hautnah den Autor in Aktion erleben. Dazu muss ich kurz anmerken, dass Richard Dübell wahrhaft ein Händchen für Kinder hat. Diese ganze Aktion war super organisiert, herzlich ausgeführt und ein großartiges Erlebnis, sowohl für die Kinder, als auch uns Eltern (das Buch "Last Secrets Band 01" werde ich Euch noch genauer vorstellen).

Danach haben wir uns noch weiter umgesehen und wir haben einige Stände besucht. Ich habe weitere Verlage kennengelernt, die mir bis dato noch unbekannt waren. So z.B. den Magellan-Verlag, der sich auch auf Kinder-, bzw. Jugendbücher spezialisiert hat. Auch zu diesem Verlag habe ich bereits Kontakt aufgenommen.

Nach weiteren drei Stunden und einer Fülle von Informationen, taten uns schrecklich die Füße weh und die Luft in den Hallen gab uns den Rest. Deshalb machten wir uns anschließend auf den Weg nach Hause und erreichten am Abend das Sauerland.
Damit ging natürlich ein aufregendes Wochenende zu Ende, denn so ein Erlebnis gibt es nicht alle Tage. Wie schon oben erwähnt, werde ich Euch die Verlage noch im Einzelnen vorstellen und die Werke dazu präsentieren. Darauf freue ich mich schon sehr.

Herzliche Grüße
Eure Anja
 


Kommentare

Das könnte auch interessant sein...

[Rezension] New York Bastards - K.C. Atkins

[Rezension] Dark Mafia Prince - Annika Martin