[Rezension] After forever - Anna Todd

Band 4 der Romanreihe


Verlag: Heyne
Originaltitel: After (4)
Aus dem Amerikanischen von
Corinna Vierkant-Enßlin, Nicole Hölsken
Paperback mit 576 Seiten
ISBN: 978-3-453-41883-7
Preis: € 12,99 (D)
Erscheinungstermin: 10. August 2015



Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen


Im ersten Augenblick ist es für Hardin ein Schock. Christian Vance soll sein Vater sein. Zutiefst verletzt und verwirrt zieht er sich von Tessa und allen anderen zurück. Er verfällt in sein altes Muster und findet in seiner Heimat London auch schnell den passenden Anschluss.
Tessa ist inzwischen nicht mehr das naive, kleine Blondchen, das sie bei ihrer ersten Begegnung mit Hardin gewesen ist. Dennoch will sie für ihn da sein. Das stellt sich zunächst als ein aussichtsloses Unterfangen heraus. Sie kehrt zurück nach Hause und wird dort selbst mit einer grausigen Überraschung empfangen.

"After forever" ist nun der vierte und letzte Teil der romantischen und leidenschaftlichen Liebesgeschichte um Tessa und Hardin, die unterschiedlicher nicht hätten sein können. In den ersten drei Bänden hat der Leser bereits die ersten Veränderungen miterlebt, nun folgt das große Finale.

Vorweg muss schon einmal angemerkt werden, dass es sich nur zu lesen lohnt, wenn die ersten drei Bände bekannt sind. Nur wer die ganze Geschichte miterlebt hat, kann sich ganz auf die Gefühle der beiden Protagonisten einlassen und die Beweggründe verstehen. Ganz selten werden Hinweise auf frühere Ereignisse gegeben, so dass Neueinsteiger nur schwer verstehen, was hinter den Handlungen steckt.

Die Geschichte startet nach dem Ende des dritten Teils und der kundige Leser ist sofort wieder mitten im Geschehen. Die alten Erlebnisse sind augenblicklich wieder präsent und werden herrlich in Szene gesetzt. Von der ersten Seite an wird deutlich, wie viel Herzblut die Autorin in die Erzählung gesteckt hat, denn sämtliche Emotionen sind praktisch zum Greifen nah.

Mit sehr verständlichen und ausdrucksstarken Worten wird hier eine lebendige Kulisse erzeugt, die von Anfang an zum Weiterlesen verführt. Es fällt also sehr schwer, das Buch aus der Hand zu legen. Immer wieder werden kleine und große Wendungen eingebaut, die für überraschende, aber auch ergreifende Momente sorgen.

Gerade wenn eine Reihe zu Ende geht, ist es spannend mitzuerleben, wie die Schriftsteller den Abgang der uns inzwischen lieb gewonnenen Protagonisten geplant haben. Das ist in diesem Roman sehr gut und authentisch gelungen, denn Tessa und Hardin erhalten viel Raum sich Weiterzuentwickeln. Der Leser erhält das Gefühl, nichts zu verpassen und bei jedem wichtig Schritt an ihrer Seite zu sein. Das Finale ist also gut gelungen und wirkt weder kitschig noch aufgesetzt, sondern fügt sich vielmehr ideal in das Gesamtbild ein.

Fazit: Für jeden Kenner dieser Reihe ist es ein Muss, den vierten Band zu lesen. Nur dadurch wird die Geschichte vervollständigt. Zum Abschluss fällt es natürlich schwer, Abschied von Tessa und Hardin zu nehmen, die uns Leser in den letzten Monaten sehr ans Herz gewachsen sind. Von mir gibt es also eine Leseempfehlung und die Vorfreude auf weitere Werke dieser tollen Autorin.

Weitere Informationen über das Buch findet ihr auch auf der Verlagsseite.
Das Buch bei Amazon.

Kommentare

Das könnte auch interessant sein...

[Rezension] Unter der Sonne nur wir - Robin Lyall

[Rezension] hier stirbt keiner - Lola Renn