[Rezension] Vancouver Dreams - Corinna Bach


Verlag: Sieben Verlag
Erschienen im Mai 2015
Broschierte Ausgabe
ISBN: 978-3-864434-85-3
Preis: € 12,90 (D) 



Meine Bewertung: 4,5 von 5 Sternen


Seit wenigen Tagen ist Zac erst aus dem Knast heraus, als er unmittelbar erneut in Gefahr gerät. Auf den Straßen seiner Heimatstadt Vancouver wird er von einem Mann mit auffälligen Tätowierungen angerempelt. Dieser drückt ihm einen Schlüssel in die Hand, mit der Bitte die Polizei zu verständigen. Doch Zac traut der Polizei nicht und will nichts mit der Sache zu tun haben. Leider ist er der Red-Scorpions Bande bereits aufgefallen, die nun ihn als Zeugen erledigen möchte.

Liam bekommt Zac nicht mehr aus dem Kopf. Seit dem Abend im Club denkt er nur noch an den smarten Bad Boy. Erst als er ihn in seinem Büro wiedersieht, ahnt er, dass es sich bei Zac nicht nur um einen unschuldigen Kerl handelt, schließlich soll Liam sein Bewährungshelfer sein. Gibt es dennoch eine Chance für das so ungleiche Paar?

Liam und Zac, zwei vollkommen verschiedene Charaktere, verlieben sich ineinander und lassen die Herzen der Leser höher schlagen…

"Vancouver Dreams“ erzählt die aufregende und spannende Geschichte von zwei Männern, die nicht unterschiedlicher hätten sein können. Zum einen gibt es dort Zac, der mit seiner leichten naiven Art und Weise seine Jugend und Unbekümmertheit demonstriert. Er lebt in den Tag hinein und hat gegenüber seinen Nächsten immer das letzte Wort. Er ist ein wenig großspurig, doch überaus liebenswert. Ihm zur Seite steht Liam, der mit beiden Beinen fest auf dem Boden steht. Er geht einem guten Job nach, stammt aus einem reichen Elternhaus und lebt ein unbekümmertes, aber auch etwas langweiliges Leben. Seine Eltern wissen nichts von seiner sexuellen Orientierung, außerdem hatte er nie eine langfristige, feste Beziehung. Mit Zac könnte sich Liam das allerdings vorstellen.

Die Handlung ist gut durchdacht und bringt diesen Kontrast zwischen arm und reich, zwischen bösen Geschäften und guten Taten herrlich in Einklang. Es ist einfach, sich auf beide Seiten einzulassen und sich die Protagonisten lebendig vorzustellen. Auch Vancouver als Ort des Geschehens wird bildlich in Szene gesetzt und verleiht der Kulisse ein authentisches Flair.

Die Charaktere passen sehr gut zusammen. Sie harmonieren perfekt und lassen diese Romanze in einem besonderen Licht erscheinen. Von Anfang an ist das Knistern zwischen Zac und Liam zu spüren. Außerdem beinhaltet die Geschichte eine sehr spannende Ader, die für zusätzliche Aufregung während des Lesens sorgt. Es fällt wirklich schwer, das Buch aus der Hand zu legen. Zu groß ist der Suchtfaktor, der sich automatisch einstellt.

Fazit: „Vancouver Dreams“ ist ein tolles Buch, das neben einer großartigen Lovestory auch eine mitreißende Handlung beinhaltet. Die Charaktere sind sympathisch, die leidenschaftlichen Szenen ästhetisch und die Spannung fesselnd. Von mir gibt es eine Leseempfehlung und die Vorfreude auf weitere Romane der Autorin.

Weitere Informationen über das Buch findet ihr auch auf der Verlagsseite.
Das Buch bei Amazon.

Kommentare

Das könnte auch interessant sein...

[Rezension] Fire in you - J. Lynn

[Rezension] Für uns macht das Universum Überstunden - Meredith Walters