[Rezension] LaLaurie - Jules Saint-Cruz

Dunkle Spiele  (Band 01)

Quelle: Verlagsseite

Verlag: Lustzeilen
Erscheinungsdatum: 28. Mai 2015
Broschiert 236 Seiten
ISBN: 978-3-7347-84712




Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen


Tara ist zwar nicht einsam, dennoch fühlt sie, dass ihr jemand fehlt. Gelegentlich trifft sie sich mit Ethan, einem Cop, der sie zwar ab und an ihre trüben Gedanken vergessen lässt, doch fürs Herz reicht es nicht. Das ändert sich erst, als Tara bei einem gefährlichen Spiel im Bayou einen attraktiven Mann kennenlernt, der sich ihr als Jay vorstellt. Sofort fühlt sie sich zu dem Mann hingezogen, ohne zu ahnen, was hinter seinem wahren Namen steckt. Kann das gut gehen? Denn neben ihren Gefühlen für diesen Unbekannten hat sie auch daheim einige Probleme mit ihren Eltern und ihrem Bruder. Immer wieder kommt es zu Auseinandersetzungen, die Taras ganze Kraft erfordern. Hat diese junge Beziehung eine Chance?

New Orleans ist der Schauplatz dieser leidenschaftlichen, zeitgleich aber auch romantischen Geschichte, die sich nur schwer aus der Hand legen lässt!

„LaLaurie – Dunkle Spiele“ ist der erste Teil einer neuen erotischen Trilogie aus der Feder von Autorin Jules Saint-Cruz, die bereits unter anderen Namen gezeigt hat, was in ihr steckt. Egal ob unter dem Pseudonym Alexa McNight oder unter ihrem wahren Namen Juliane Käppler, sie schafft es immer wieder, den Leser zu verzaubern und zu fesseln. Auch mit diesem Band ist es ihr erneut mühelos gelungen…

Schon nach wenigen Seiten wird deutlich, dass sich die Schriftstellerin hier viel Mühe gegeben hat, die Welt um New Orleans lebendig und farbenfroh einzufangen. Alles wirkt authentisch und fügt sich perfekt in die Geschichte um Tara ein. Durch die kleinen Liebesabenteuer der Protagonistin wird die Geschichte zu einem aufregenden Erlebnis. Dabei ist es hier anders, als in den anderen erotischen Romanen. Auch hier gibt es leidenschaftliche Sequenzen, doch diese bilden eher eine Randerscheinung. Die eigentliche Handlung um Tara und Jay steht im Mittelpunkt und wird durch einen spannenden Plot begleitet. Der Leser kann sich hier herrlich auf Tara und ihre Gedanken einlassen, denn behutsam, dramatisch und voller Gefühl wird die Erzählung wiedergegeben.

Die beiden Charaktere passen gut zusammen. Sie wirken harmonisch und sympathisch. Bei beiden  glaubt der Leser nicht gleich, dass es sich nur um eine reine Bettgeschichte handelt. Vielmehr sind von Anfang an Emotionen im Spiel, und zwar auf beiden Seiten. Dennoch bleiben viele Dinge im Unklaren, die sich nur nach und nach zeigen. Erst zum Schluss des ersten Bandes werden die Geheimnisse offenbart, die alles in Frage stellen könnten.

Der Auftakt liest sich jedenfalls klasse. Das Buch ist relativ kurz, was es dem Leser ermöglicht, schnell durch die Handlung zu fliegen. Die Protagonisten wirken überzeugend, die Geschichte um die Familie LaLaurie geradezu aufregend. Außerdem erzeugt Jules Saint-Cruz zum Abschluss einen gemeinen Cliffhanger, der einfach nach mehr verlangt. Glücklicherweise erscheinen die beiden nächsten Teile voraussichtlich im Juni und Juli 2015. Also ist die Wartezeit nicht mehr allzu lang.     

Fazit: Prickelnde Erotik, leidenschaftliche Momente und eine düstere und dramatische Grundgeschichte lassen das Herz des Lesers höher schlagen. Das Konzept ist aufgegangen und die Vorfreude auf weitere Werke gewiss! Ich kann dem Werk eine große Leseempfehlung aussprechen.

Mehr über die Autorin erfahrt ihr auch auf ihrer Facebook-Seite.
Das Buch bei Amazon!

Kommentare

Das könnte auch interessant sein...

[Rezension] Fire in you - J. Lynn

[Rezension] Für uns macht das Universum Überstunden - Meredith Walters