[Rezension] Whisper a wish - Eileen Janket

ROMAN


Das Buch bei Amazon
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 329 Seiten
Preis: € 3,99 (D) eBook



Meine Bewertung: 4,5 von 5 Sternen

Die 17-jährige Matilda lebt mit ihrer Familie in einer guten Gegend von Atlanta und ist bisher behütet aufgewachsen. Sie und ihre beste Freundin lieben Actionhelden und ihr sehnlichster Wunsch ist es, einmal wie ein Held auszusehen und Videos im Stil von „Kick Ass“ zu drehen. Während Matilda sich noch Gedanken über ihr Kostüm macht, entdeckt sie, dass ihr Partner im Geschichtsprojekt, Marvin, ein wahrer Comic-Künstler ist. Sie freundet sich mit dem Einzelgänger an und entdeckt ganz neue Züge an dem interessanten Jungen. Doch als sie seinen Bruder Scott kennenlernt, ist es um sie geschehen. Leider scheint Scott kaum erreichbar für Matilda. Außerdem umgibt diesen Jungen eine traurige Aura, dessen Geheimnis sie gerne lösen möchte.

Bereits das bezaubernde Cover verspricht sanfte Unterhaltung. Dieses wird durch eine sehr einfühlsame und dramatische Geschichte unterstrichen, die von der ersten bis zur letzten Seite für aufregende Lesemomente sorgt.

Matilda beschreibt die Erlebnisse aus ihrer Sicht und verdeutlicht so ihre Gedanken. Sie ist ein positiver Mensch, der für das Gute im Leben steht. Sie will Menschen helfen und träumt von einem Dasein als Superheldin. In der Schule wird sie von ihren Mitschülern akzeptiert. Sie hat viele Freunde und begeistert durch ihre aufgeschlossene Art und Weise. Als sie sich mit Marvin anfreundet, denkt sie nie darüber nach, dass dies eventuell Konsequenzen haben könnte. Ganz im Gegenteil, sie will ihm helfen und ist zu allem bereit. Ihre Persönlichkeit wird so zu einem roten Faden, der sich durch das Buch schlängelt.
Scott hingegen hat viele Schicksalsschläge bereits hinter sich. Dennoch kümmert er sich um alles und versucht, die Dinge am Laufen zu halten. Er ist für Marvin da und als er Matilda sieht, ist es auch um ihn geschehen. Er merkt sofort, dass sie für etwas Freude steht. Etwas, an das der Junge schon lange nicht mehr geglaubt hat. Gelegentlich werden seine Gedanken durch einzelne Kapitel mit kursiv gestellter Schrift mit eingebunden, die für ein besseres Verständnis auf beiden Seiten sorgen.

Die Handlung baut sich langsam und nachvollziehbar auf. Dabei verwendet die Autorin eine sehr bildliche Sprache, die so ein gutes Verständnis innerhalb der Erzählung erzeugt. Bereits nach wenigen Seiten kann der Leser sich wunderbar in Matilda hineinversetzen, die zu Beginn hauptsächlich mit ihrem Heldinnen-Projekt beschäftigt zu sein scheint. Doch spätestens ab dem zweiten Drittel wendet sich die Geschichte und Scott erhält mehr Einzug. Die junge Liebe zwischen ihnen reift nur langsam, da ihnen immer wieder Steine in den Weg geworfen werden. Sie müssen lernen, diese zu überwinden.

Was diesen Roman so besonders macht, ist die dramatische Seite, die sich erst zum Schluss hin vollkommen offenbart. Ohne dem Ende vorweg greifen zu wollen, machen gerade die letzten 50 Seiten das Buch so ergreifend. Dort fügen sich dann die einzelnen Handlungsstränge zusammen und es bildet sich ein vernünftiges Finale, das traurige, aber auch glückliche Augenblicke hervorbringt.
Vielen Dank Eileen :)

Fazit: Stellenweise wirkt das Buch wie jeder andere, normale Jugendroman. Doch dann schafft es Eileen Janket den Leser zu verblüffen. Mit einem Mal wendet sich die Geschichte und die traurigen Ereignisse übernehmen die Führung in der Handlung. Das passiert so plötzlich, dass es den Leser erschreckt und für eine Weile ins Taumeln bringt; Gefühle werden neu gemischt.  Insgesamt kann ich dem Buch 4,5 von 5 Sternen geben und eine Freude auf weitere Romane der Autorin aussprechen. Sie hat es geschafft, mich für eine kleine Zeit zu verzaubern und in die Welt von Matilda und Scott zu entführen. Vielen Dank.



Weitere Informationen zum Buch findet ihr auch auf der Facebook-Autorenseite.
Meine Rezensionen bei Amazon.

Kommentare

Das könnte auch interessant sein...

[Rezension] Fire in you - J. Lynn

[Rezension] Für uns macht das Universum Überstunden - Meredith Walters