[Rezension] 2L8 ;) (Too Late) - Velantina F.

Band 04 der Romanreihe

Quelle Verlagsseite

Taschenbuch   
Preis: € 8,99 (D)
ISBN: 978-3-7335-0060-3



Meine Bewertung: 3 von 5 Sternen


Endlich ist Valentina mit Mirko zusammen. Der Junge ist unglaublich sensibel, einfühlsam und intelligent. Sie fühlt sich bei ihm wohl und ist gerne bei ihm. Doch irgendwie kann Valentina ihren Ex-Freund Marco nicht vergessen. Immer wieder kreisen ihre Gedanken um die Zeit, die sie einst gemeinsam verbracht haben. Als Vale dann erfährt, dass es Marko nicht gut geht, nutzt sie die Chance und besucht ihn. Schließlich ist Marco ein Freund, auf den sie sich stets verlassen konnte. Doch ist es wirklich nur noch Freundschaft oder ist es mehr? Valentina muss sich entscheiden, bevor es dafür endgültig zu spät ist.

Nach den Romanen „HDGDL“, „ZDOZM“ und „SGUTS“ ist dies nun der vierte Band in der Jugendbuchreihe von Jungautorin Valentina F., die mit diesen Büchern ihre eigenen Erfahrungen wiedergibt und so bunt und aufregend das Leben einer italienischen Jugendlichen beschreibt.

Im Mittelpunkt dieses Werkes steht natürlich Valentina, die von ihren Freunden nur liebevoll „Vale“ genannt wird. Sie ist ein Mädchen, das zwar relativ gefestigt zu sein scheint, dennoch in einer kleinen Traumwelt agiert. Viele Dinge sieht sie recht locker, dafür andere sehr ernst. Genauso geht es ihr mit der Liebe, die sie regelmäßig in ein Gefühlschaos schickt. Sie mag ihren Freund Mirko, doch fühlt sie sich noch mehr zu ihrem Ex Marco hingezogen. Den Weg den sie bis zu ihrer Entscheidung bestreitet, wird unterhaltsam, humorvoll und voller Elan erzählt.

Valentina F. lässt ihre junge Protagonistin durch aufrichtige und authentische Worte lebendig werden. Dennoch bleiben viele Dinge im Unklaren, denn die Erzählung richtet sich wirklich nur auf das eigentliche Geschehen. Sie redet nicht viel um den heißen Brei herum, sondern bringt alle nützlichen Fakten schnell auf den Tisch, vergisst dabei aber gelegentlich, dass der Leser, der hier erst im vierten Band neu einsteigen könnte, nicht alle Details aus den vorherigen Werken kennt. So fällt es schwer, sich die Charaktere bildlich vorzustellen oder in welcher Beziehung die einzelnen Freunde aus der Clique um Vale stehen.

Während des Lesens wird auch immer wieder deutlich, wie ähnlich sich die Namen der Protagonisten anhören. So muss der Leser sich wirklich stark konzentrieren, um nicht mit Marco oder Mirko durcheinander zu kommen. Auch innerhalb der Clique ähneln sich die Namen, so dass es nicht immer ganz leicht ist, die einzelnen Charaktere zu zuordnen.

Die Geschichte selbst liest sich jedoch flott und angenehm. Nach wenigen Seiten ist es bereits möglich, Valentinas positive Grundstimmung mitzuerleben und sich auf die Handlung einzulassen. Auch wenn die Vorkenntnisse nicht bekannt sind, bildet diese Geschichte eine in sich abgeschlossene Handlung, die für sich alleine gut gelesen werden kann.

Fazit: Das Buch ist leider kein Page-Turner, doch gerade das jüngere Publikum wird hiermit seine Freude erleben. Valentina F. schlawenzelt nicht um ihre Ideen herum, sondern bringt auf den knapp 330 Seiten alles zu Papier, was gesagt werden muss. Die Geschichte baut sich gut auf, die Charaktere sind interessant und die Handlung glaubwürdig. Insgesamt kann ich dem Buch also 3 von 5 Sternen geben und eine kleine Leseempfehlung aussprechen.

Weitere Informationen zum Buch findet ihr auch auf der Verlagsseite.
 Das Buch bei Amazon.


Kommentare

Das könnte auch interessant sein...

[Rezension] Unter der Sonne nur wir - Robin Lyall

[Rezension] hier stirbt keiner - Lola Renn