[Rezension] Häkelenten tanzen nicht - Jennifer Wolf & Alexandra Fuchs

Ein Chat-Roman


eBook mit ca. 251 Seiten
ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-646-60089-6
Preis: € 3,99 (D)



Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen


Eigentlich wollte Sam nur seinen Freund Frank per SMS um Hilfe bitten, doch statt seiner Nummer schreibt er einer Fremden seinen Hilferuf nach einem Geburtstagsgeschenk für seine Oma. Am anderen Ende der Leitung erhört Alice seine flehende Bitte und meldet sich bei ihm, um ihn zu informieren, dass dort nicht Frank ist. Nun ja, und irgendwie fangen die beiden an, sich regelmäßig zu schreiben, obwohl sie geografisch ganz Deutschland trennt. Während Alice in Konstanz am Bodensee lebt und gerade in den letzten Zügen des Abiturs liegt, lebt Sam in Hamburg und geht seiner Ausbildung als Krankenpfleger nach. Doch das scheint nicht das einzige Hindernis zu sein, was es ihnen schwer machen soll, eine gemeinsame Zukunft zu gestalten...

Ein Chat-Roman, der zwei Menschen per SMS, WhatsApp und Email zusammen bringt und eine aufregende Geschichte erzählt, die das Leben selbst nicht besser schreiben könnte.

Gleich auf den ersten Seiten wird deutlich, wo hier die Besonderheit liegt, denn alle Unterhaltungen werden in Chatform beschrieben. Jede Aussage wird mit dem Namen voran eingeleitet und erzählt lebendig die Gedanken aller Protagonisten. Interessant ist es auch, dass zwar Sam und Alice die beiden Hauptakteure sind, doch auch andere Charaktere sich in die Unterhaltung einklinken. Per Gruppenchat werden auch die Freunde der beiden in die Handlung, die wirklich authentisch beschrieben wird, eingefügt und lassen das Werk gleich viel komplexer und realistischer wirken.

Die beiden Liebenden hingegen sind zwei reizende Personen, die von der ersten bis zur letzten Seite für Ideale und aufregende Unterhaltung sorgen. Alice erlebt kurz nach Beginn des Buches bereits einen wahren Albtraum, der ihr ganzes Leben auf den Kopf stellt. Und auch für Sam ist nicht alles rosig. Ohne zu viel zu verraten, kann aber ganz klar bemerkt werden, dass er seine eigenen Probleme hat, die einen gewissen Tiefgang in der Grundgeschichte darstellen. Es ist aber herrlich mitzuerleben, wie gerade Alice es schafft, dem jungen Mann Mut zuzusprechen und sein Leben langfristig verändert. Ihre Unterhaltungen sind herrlich erfrischend und bringen neben der nötigen Aufregung auch genügend Romantik auf das Papier.

Fazit: Mit spritzigen Dialogen, zwei sympathischen Protagonisten und einer sehr bildlichen Geschichte, schaffen es Jennifer Wolf und Alexandra Fuchs eine perfekte Handlung zu beschreiben und einen mitreißenden Roman zu kreieren. Es fällt wirklich schwer, das Buch aus der Hand zu legen, denn schon nach wenigen Seiten kann der Leser kaum erwarten zu wissen, wie es weitergehen wird. Von mir gibt es eine große Leseempfehlung und die Vorfreude auf weitere so unterhaltsame Erzählungen.

Weitere Informationen zum Buch findet ihr auch auf der Verlagsseite.
Meine Rezensionen bei Amazon.

Kommentare

  1. Hallo,

    mal eine Geschichte wo SMS, Mail & Co durchaus Menschen zusammen bringen, wie mir scheint.

    Denn sonst empfinde ich sie eher als Redetöter..will damit sagen. die Leute reden nicht mehr normal miteinander alles geht nur über SMS usw.

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Das könnte auch interessant sein...

[Rezension] 66 Bücher, von denen alle sagen, dass du sie gelesen haben musst... - Alexandra Fischer-Hunold

[Rezension] No Doubts 1 - Whitney G.